DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kambundji mit erster Schweizer EM-Sprintmedaille seit 1978 – auch Hussein holt Bronze



Es hat nicht sollen sein: Kariem Hussein kann seinen EM-Titel über 400m Hürden nicht verteidigen. Der Ostschweizer lag bis kurz vor Schluss auf dem zweiten Rang, wurde dann aber noch um vier Hundertstel vom Spanier Fernandez auf Platz 3 verdrängen. Der 27-Jährige notierte eine Zeit von 49,10 Sekunden. Neuer Europameister ist der Favorit Yasmani Copello Escoba, der für die Türkei startet.

Swiss athlete Kariem Hussein reacts after the 400m hurdles final during the XY at the 2016 European Athletics Championships in Amsterdam, Netherlands, Friday, 08 July 2016. The 2016 European Athletics Championships will be held in Amsterdam, Netherlands, from 06 until 10 July 2016. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Freude über Bronze bei Kariem Hussein.
Bild: KEYSTONE

Hussein ist mit Rang 3 der sechste Schweizer nach Fritz Schwab (10 km Gehen), Philippe Clerc (100 m/200 m), Meta Antenen (Fünfkampf/Weit), André Bucher (800 m) und Viktor Röthlin (Marathon), der an Europameisterschaften zwei Medaillen gewinnen konnte.

Mujinga Kambundji gewinnt die erste Schweizer Frauen-Medaille bei Europameisterschaften seit Anita Weyermann 1998 und die erste EM-Sprint-Medaille der Schweizerinnen der Geschichte und die erste der Nation seit Peter Muster 1978 über 200m. Die Schweizerin rettet zwei Hundertstelsekunden ins Ziel.

Die Bernerin wurde beim überlegenen Sieg der Niederländerin Dafne Schippers hinter der Bulgarin Ivet Lalova-Collio Dritte. Bei leichtem Gegenwind (0,2 m/s) wurde Kambundji in 11,25 Sekunden gestoppt.

Athletics - European championships - Women's 100m final - Amsterdam - 8/7/16 Bulgaria's Ivet Lalova-Collio, Netherland's Dafne Schippers and Switzerland's Mujinga Kambundji react after the race REUTERS/Michael Kooren

Erste Spring-Medaille der Schweizer Frauen: Mujinga Kambundji (r.) holt Bronze über 100 Meter.
Bild: MICHAEL KOOREN/REUTERS

Alex Wilson qualifizierte sich für den EM-Final über 200m. Der 25-jährige Basler belegte im ersten Halbfinal bei starkem Gegenwind in 20,71 Sekunden den 2. Platz hinter dem Türken Ramil Guliyev. Wilson überzeugte bei der Entscheidung auf den ersten Metern, fiel dann aber auf den siebten Rang zurück und verpasste die Limite für Rio um 0,20 Sekunden. (fox/sda)

Swiss athlete Alex Wilson, right, runs during the men's 100m semi-final run next to German's Julian Reus, left, at the 2016 European Athletics Championships in Amsterdam, Netherlands, Thursday, 07 July 2016. The 2016 European Athletics Championships in Amsterdam, Netherlands, runs from 06 to 10 July 2016. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Alex Wilson steht im 200m-Final.
Bild: KEYSTONE

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Bin wirklich mega enttäuscht» – Teenie-Sensation Raducanu ist zu stark für Bencic

Belinda Bencic verpasst am US Open in New York den Einzug in die Halbfinals. Die 24-jährige Ostschweizerin verliert gegen die britische Qualifikantin Emma Raducanu (WTA 150) 3:6, 4:6.

Der Frust war Belinda Bencic ins Gesicht geschrieben, als sie zwei Stunden nach ihrer Niederlage sich gegenüber den Medien erklärte. «Am meisten enttäuscht bin ich darüber, dass ich nicht das gezeigt habe, was ich eigentlich kann», sagte die 24-jährige Ostschweizerin über die 3:6, 4:6-Niederlage in nur 82 Minuten gegen die Nummer 150 der Welt. «Es ging praktisch nichts, deswegen bin ich wirklich mega enttäuscht.»

Bencic zog bei ihrem ersten Auftritt in diesem Jahr im Arthur Ashe Stadion einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel