Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Um 26 Sekunden schneller

Neuer Weltrekord! Dennis Kimetto läuft in Berlin den schnellsten Marathon aller Zeiten



Dennis Kimetto of Kenya celebrates after winning the 41st Berlin marathon, September 28, 2014. Kimetto finished in a time of two hours, two minutes and 57 seconds setting a new marathon world record.     REUTERS/Hannibal Hanschke (GERMANY  - Tags: SPORT ATHLETICS HEADSHOT)

Der Schweiss hat sich gelohnt: Kimetto läuft in Berlin zum Marathon-Weltrekord. Bild: HANNIBAL HANSCHKE/REUTERS

Der Kenianer Dennis Kimetto hat in Berlin den Weltrekord im Marathon auf 2:02:57 Stunden gesenkt. Damit blieb der 30-Jährige um 26 Sekunden unter der bisherigen Bestmarke seines Landsmanns Wilson Kipsang, der 2013 ebenfalls in der deutschen Hauptstadt zum Weltrekord gelaufen war.

 Kimetto bewältigte als erster Läufer die 42,195 Kilometer unter 2:03 Stunden. Er unterbot auch die bislang beste Marathon-Zeit des Kenianers Geoffrey Mutai, dessen 2:03:02 Stunden 2011 in Boston wegen des dortigen Strecken-Profils nicht als Weltrekord anerkannt worden waren.

Der Weltrekord wurde seit 2003 nun schon zum sechsten Mal auf dem schnellen und flachen Rundkurs in Berlin verbessert. Die Vorentscheidung fiel diesmal bei Kilometer 38, als sich Kimetto mit einem Zwischenspurt vom späteren Zweiten Emmanuel Mutai - ebenfalls Kenia - absetzte.

Kenya's Dennis Kimetto (L) reacts next to second placed Kenya's Emmanuel Mutai (R) after Kimetto won the 41th edition of the Berlin Marathon in Berlin on September 28, 2014. Kimetto breaks the world marathon record. AFP PHOTO / TOBIAS SCHWARZ

Kimetto und Mutai im Ziel des Berliner Marathons. Bild: AFP

Kimetto durfte sich im Ziel auch über ein Preisgeld von 120'000 Euro freuen: 50'000 Euro Prämie für den Weltrekord, 40'000 für den Sieg und 30'000 als Bonus für eine Zeit unter 2:04 Stunden. (si/cma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

5 Gründe, warum die Bayern-Maschinerie plötzlich Sand im Getriebe hat

Nein, in einer veritablen Krise steckt der FC Bayern München nicht. In der Champions League hat sich der Titelverteidiger ohne Niederlage für die K.o.-Phase qualifiziert, im DFB-Pokal steht morgen das Sechzehntelfinal gegen Zweitligist Holstein Kiel auf dem Programm und in der Bundesliga ist der deutsche Rekordmeister nach 15 Spieltagen immer noch Tabellenführer.

Doch der reine Blick auf die Resultate täuscht. Längst spielen die Bayern nicht mehr so souverän wie noch in der überragenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel