DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

French-Open-Tagesticker: Vorjahres-Halbfinalist Cecchinato out +++ Dimitrov weiter



Liveticker: 26.05. French Open Tagesticker

Schicke uns deinen Input
Sportredaktion
Klare Sache für David Goffin
Auch Karolina Pliskova ist eine Runde weiter
22. Teilnahme endet für Venus Williams früh
Die bald 39-jährige Venus Williams bestritt ihr 22. French Open. Dass es im Einzel schon nach der 1. Runde vorbei ist, lag auch etwas an der Auslosung. Die Amerikanerin verlor gegen die Ukrainerin Jelina Switolina (WTA 9) 3:6, 3:6.
Vorjahres-Halbfinalist Cecchinato schon out
Im letzten Jahr war der Sizilianer Marco Cecchinato einer der grossen Attraktion von Roland Garros gewesen. Diesmal scheiterte er schon in der 1. Runde sensationell am 37-jährigen Franzosen Nicolas Mahut in fünf Sätzen.

Cecchinato war 2018 bis in den Halbfinal vorgestossen und hatte als Weltranglisten-72. auf dem Weg dorthin unter anderen David Goffin und Novak Djokovic geschlagen. Mittlerweile ist er die Nummer 19 der Welt und war gegen Mahut (ATP 253) haushoher Favorit, zumal der einheimische Doppelspezialist auf Sand seit zwei Jahren keinen Match in einem ATP-Hauptfeld mehr gewonnen hatte.

Cecchinato führte gegen Mahut mit 2:0-Sätzen, ehe er die Partie nach dreieinviertel Stunden noch mit 6:2, 7:6 (8:6), 4:6, 2:6, 4:6 verlor. Der 26-jährige Italiener war auf dem möglichen Weg von Roger Federer in den Viertelfinal der am besten klassierte potenzielle Gegner. (sda)
Dimitrov nach hartem Kampf weiter
Weniger locker war der Auftritt von Grigor Dimitrov. Der Bulgare musste gegen Janko Tipsarevic extrem hart kämpfen und brauchte fünf Sätze für den Sieg. Am Ende setzte er sich mit 6:3, 6:0, 3:6, 6:7 und 6:4 durch.
Auch Kei Nishikori locker durch
Im Herrenturnier bleiben die Überraschungen bislang aus. Kei Nishikori setzt sich gegen den Franzosen Quentin Halys mühelos mit 6:2, 6:3 und 6:4 durch.
Tsitsipas gewinnt
Stefanos Tsitsipas zieht in die nächste Runde ein. Der griechische Youngster schlägt den Deutschen Maximilian Marterer deutlich in drei Sätzen (6:2, 6:2, 7:6). Damit sind die ersten zwei Partien auf Court Philippe Chatrier durch. Als nächstes ist hier Roger Federer dran.
Cilic ohne Mühe
Marin Cilic steht beim French Open in der zweiten Runde. Der Kroate bekundet gegen dem Italiener Thomas Fabbiano keine Mühe und gewinnt glatt in drei Sätzen mit 6:3, 7:5 und 6:1.
Wawrinka, Laaksonen und Golubic am Montag im Einsatz
Stan Wawrinka, Henri Laaksonen und Viktorija Golubic bestreiten ihre Erstrunden-Matches beim French Open am Montag. Wawrinka trifft auf auf dem neuen Court Simonne-Mathieu auf den Slowaken Jozef Kovalik, Laaksonen spielt gegen den Spanier Pedro Martinez. Beide Matches beginnen zirka um 15.00 Uhr. Golubic misst sich derweil gegen 17.00 Uhr mit der an Nummer 25 gesetzten Taiwanerin Hsieh Su-Wei. (sda)
Stanislas "Stan" Wawrinka, of Switzerland, returns a ball to Damir Dzumhur, of Bosnia and Herzegovina, during their second round match, at the ATP 250 Geneva Open tournament in Geneva, Switzerland, Wednesday, May 22, 2019. (KEYSTONE/Martial Trezzini)
Laaksonen doch noch im Hauptfeld dabei
Die Schweizer Delegation am French Open erhält doch noch Zuwachs. Mit Lucky Loser Henri Laaksonen (ATP 104) nimmt ein fünfter Schweizer teil. Für den 27-jährigen Schaffhauser ist es die erste Teilnahme an Roland Garros.

Laaksonen war ursprünglich in der dritten Qualifikationsrunde hängengeblieben. Weil der Amerikaner Sam Querrey aber kurzfristig verletzungshalber zurückzog, rückte Laaksonen nun als Lucky Loser nach. Er trifft am Montag auf den Spanier Pedro Martinez (ATP 134). Bei einem Sieg würde es Laaksonen in der 2. Runde mit dem serbischen Titelanwärter Novak Djokovic zu tun bekommen. (sda)
Erste Sensation im ersten Spiel!
Gibt's doch nicht! Gleich im ersten Spiel des Tages gibt es eine erste Überraschung. Angelique Kerber, die Nummer 5 der Setzliste scheitert an der erst 18-jährigen Russin Anastassija Potapowa. Damit hat Deutschland im Frauen-Tableau bereits seinen grössten Trumpf verloren.
So wird heute gespielt:
Roger Federer und Belinda Bencic werden vermutlich etwa zeitgleich um 15 Uhr antreten.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das sind die wichtigsten Rekorde von Roger Federer

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Roger Federer baut sein Marken-Imperium aus – und lässt ein neues Logo schützen

Seit Januar hat Roger Federer keinen Ernstkampf mehr bestritten. Recherchen von CH Media zeigen: Der Tennisspieler hat die Zeit genutzt, um sein Geschäftsimperium zu erweitern. Besonders Auffällig: ein neues, bisher unbekanntes Markenlogo.

Anfang Dezember verkündete Roger Federer die frohe Kunde für seinen Anhang. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stehen wieder mit seinem ikonischen RF-Logo bedruckte Kappen zum Verkauf – und das gleich in acht verschiedenen Farben. Erst im Februar hatten Federer und sein früherer Ausrüster Nike sich nach zwei Jahren Tauziehen einigen können. Die Rechte wurden von Nike auf die Tenro AG übertragen, unter deren Dach Federer seine kommerziellen Aktivitäten zusammenfasst.

Im Sommer präsentierte der …

Artikel lesen
Link zum Artikel