DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Vollerfolg für die Schweiz – die Nati gewinnt gegen Weissrussland souverän



Liveticker: 10.5.17 Schweiz-Weissrussland

Schicke uns deinen Input
Schweiz
Schweiz
3:0
Weissrussland
Weissrussland
IconC. Almond 48'
IconA. Ambühl 36'
IconR. Schäppi 18'
Entry Type
Die Partie ist aus, die Schweiz holt drei PunkteSpielende
Die Schweiz schlägt Weissrussland klar und deutlich mit 3:0. Dieser Sieg hilft nicht nur dem Punktekonto, sondern auch dem Selbstvertrauen.

Die «einfacheren» Gegner hat die Schweiz nun hinter sich. Nun warten die grossen Fische mit Finnland, Tschechien und Turnierfavorit Kanada.

In jedem Drittel trifft die Schweiz einmal. Schäppi eröffnet das Punktekonto, Ambühl und Almond füllen dieses mit zwei weiteren Treffern auf. Leonardo Genoni feiert einen Shutout.
Switzerland’s goaltender Leonardo Genoni saves the puck during the Ice Hockey World Championship group B preliminary round match between Switzerland and France in Paris, France on Tuesday, May 9, 2017. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Alles in Allem hat die Nati überzeugt. Sie liessen nur 13 Schüsse zu und nahmen kaum dumme Strafen. Boxplay wie auch Powerplay waren solide und auch in der eigenen Zone spielten die Schweizer souverän.

Einzig die Angriffsauslösung könnten einige noch verbessern. Teilweise blieb die Scheibe zu lange in der Mittelzone hängen und bot so den Weissrussen die Chance zum Angriff.

Nun darf die Nati zwei Tage Pause machen, bevor sie gegen die übermächtigen Kanadier spielen müssen.
Canada's Nate Mackinnon, right, with teammates Tyson Barrie, 2nd right, Mark Scheifele, 2nd left, Mitch Marner, left, after scoring a goal during the Ice Hockey World Championships group B match between France and Norway in the AccorHotels Arena in Paris, France, Sunday, May 7, 2017. (AP Photo/Petr David Josek)
58'
Die Schweizer beschränken sich nun auf das Verwalten des Vorsprungs und suchen nicht mehr mit der letzten Vehemenz den Torerfolg.
56'
Die Weissrussen können sich in der Zone der Eisgenossen festbeissen, müssen aber dort zuschauen, wie die Schweizer den Slot zumachen. Starke Defensivarbeit vor Genoni.
53'
Herzog kurvt hinter den Kasten von Lalande, wo sich dieser aber auch aufhält. Der ZSC-Flügel kann im Zweikampf nicht mehr bremsen und karrt den weissrussischen Torhüter über den Haufen. Die Schiedsrichter sehen da kein Verdikt.
49'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Andres Ambühl
Ambühl fällt Stas und muss für zwei Minuten auf die Strafbank.
48'
Entry Type
Tor - 3:0 - Schweiz - Cody Almond
Cody Almond erhöht auf 3:0. Schäppi verkeilt sich an der Bande, Almond holt den mitgebrachten Puck ab und schlenzt ihn unhaltbar in die Maschen.
Das Regelwerk hat gesprochen
von offspring
@theman: Weil Praplan den Puck noch nicht kontrollierte und der Weissrusse, welcher sich mit Hollenstein beschäftigte noch seitlich zwischen Goalie und Praplan stand.
45'
Solider Beginn der Eisgenossen. Da probiert keiner sinnlose Kabinettstückchen, die Scheibe wird einfach lockerflockig tief gespielt.
Keine allzu zwingende Torchance, möglicherweise
von TheMan
Kann mir jemand sagen, waru. Das in der 39Minuten kein Penalty war? Praplan war der Letzte am Puck.
41'
Sodeliso, das letzte Drittel hat begonnen. Wehe euch Eisgenossen, wenn ihr das nochmal spannend macht. Die Schussstatistik soll auch weiter ausgebaut werden.
40'
Entry Type
Drittelende
Die zweiten 20 Minuten sind zu Ende, die Schweiz führt mit 2:0.


Auch in diesem Drittel gelingt den Schweizern ein Treffer. Hollenstein legt von hinter dem Tor auf, worauf Ambühl gekonnt einnetzt.

Die Marschrichtung für das letzte Drittel dürfte klar sein und zwar sollte man den Faden nicht verlieren. Ein Schlussdrittel wie gegen Slowenien ist schlichtweg nicht erlaubt.
39'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Weissrussland - Pavel Vorobei
Pavel Vorobei schiesst am Puck vorbei und trifft nur den Gegner. Zwei Minuten für den Weissrussen.
38'
Fabrice Herzog muss seine wenigen Einsätze ausnutzen und zeigt dabei einige kernige Checks.
36'
Entry Type
Tor - 2:0 - Schweiz - Andres Ambühl
Andres Ambühl baut die Schweizer Führung aus! Der Davoser geht im Slot vergessen und nutzt Lalandes Fehler im Stellungsspiel eiskalt aus.
34'
Den Schweizern gelingt fast der zweite Treffer. Wieder mit von der Partie, Reto Schäppi.
31'
Loeffels Spielstil ist einfach erklärt. Ob der Puck in der eigenen Zone ist oder nicht, kümmert den Romand wenig. So gut wie immer haut er das Spielgerät gen gegnerisches Tor. Oft mit Erfolg. Lukas Flüeler lässt grüssen.
28'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Reto Schäppi
Reto Schäppi tut's Lingletowitsch gleich und macht die Schweizer Überzahl zunichte. Schade, nun wird für kurze Zeit Vier gegen Vier gespielt.
28'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Weissrussland - Charles Linglet
Charles Linglet hat den Puck übers Glas gehauen und muss zwei Minuten in die Kühlbox. Schade, ändern die Weissrussen den Namen nicht auch gleich. Karl Lingletowitsch fände ich schon ein toller Name.
26'
Da ist Ambühl wohl ein wenig zu nah an Kevin Lalande herangefahren. Sofort umzingeln ihn gleich mehrere weissrussische Hühnen. Ambühl muss sich schon gewaltig strecken, um auf einer Augenhöhe mit den Weissrussen zu kommunizieren.
25'
Rüfenacht gefällt als Stocktechniker, eine Rolle, die er selten ausfüllen muss. Aber es funktioniert.
22'
Bei den Weissrussen geben wieder einmal die Kostitsyn-Brüder den Ton an. Momentan geht da allerdings relativ wenig, die sind wohl über ihre Konsonanten gestolpert.
21'
Weiter geht's mit dem zweiten Drittel.
Lassen wir das mal einfach so im Raum stehen
Carlo Janka guckt vom Spitalbett aus zu – bei diesem Spielstand wird man selbstverständlich schneller gesund

Service 3.0 & die #eisgenossen an der arbeit #waswillMannmehr #srfhockey

Ein Beitrag geteilt von Carlo Janka (@carlojanka) am


20'
Entry Type
Drittelende
Mit dem Pausenpfiff schrammt Ambühl nur knapp am zweiten Treffer der Partie vorbei!

Die Mannschaft von Patrick Fischer startet sehr engagiert, kann allerdings zu wenig Zug aufs Tor von Kevin Lalande generieren. Das erste Powerplay misslingt wie so oft, im dritten Anlauf können die Schweizer aber reüssieren. Genazzi und Untersander assistieren zu Schäppis Tor.
von Dario Langenegger
Juppi wiiter so
18'
Entry Type
Tor - 1:0 - Schweiz - Reto Schäppi
Reto Schäppi stochert die Scheibe über die Linie! Untersander zieht vom Bullykreis ab und dann ist es der Center der ZSC Lions, welcher die Scheibe hinter Lalande versorgt.

So spielt man Powerplay. Schnörkel- und humorlos. Schäppi ist mit seinen Gardemassen auch prädestiniert für die Rolle vor dem Tor.
17'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Weissrussland - Roman Graborenko
Graborenko fällt Haas. Fünf gegen Drei für die Schweizer.
15'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Weissrussland - Danila Karaban
Karaban nimmt Brunner aufs Korn und dieser nimmt die Strafe dankend an. Nächstes Powerplay für die Schweiz.
15'
Äusserst ansprechend, dieses Schweizer Boxplay. Da wird aktiv verschoben und Rüfenacht wirft sich mutig in die abgegebenen Schüsse. Die Strafe ist überstanden.
12'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Simon Bodenmann
Nun trifft's den ersten Schweizer. Simon Bodenmann muss wegen Haken raus. Angebissen hat nur der Unparteiische.
10'
Damien Brunner probiert's mit einigen DIrektabnahmen am Bullykreis, aber da stehen zu viele Weissrussen im Weg. Ein wenig mehr Überraschungsmomente wäre wohltuende Abwechslung.
9'
Wenn ein Spieler im Torraum steht, wird dies heute konsequent gepfiffen. Nicht so wie gestern. Allerdings wurde Malgin da von einem Weissrussen in den blauen Halbkreis geschubst.
8'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Weissrussland - Dmitri Korobov
Korobov kassiert die erste Strafe der Partie. Der Verteidiger legt Ambühl regelwidrig und darf nun zwei Minuten zusehen.
8'
Einige Linien bekunden Mühe beim Aufbruch gen gegnerische Zone und verhaspeln sich an der eigenen blauen Linie. Bei Untersander und Diaz scheint dies besser zu klappen. Wenn diese auf dem Eis stehen, dann geht die Post ab.
Das wollen wir hören
von Dario Langenegger
Hopp Schwiiz
5'
Die Linie um Hollenstein und Praplan sorgt für viel Gefahr vor Kevin Lalande, aber schlussendlich sind sie zu verspielt und lassen den Zug zum Tor etwas vermissen.
3'
Malgin zieht gleich mehrere Gegner auf sich und legt auf für Raphael Diaz. Dessen Geschoss landet in der Nähe des Bauchnabels des weissrussischen Torhüters.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Los geht die Partie! Gespielt wird übrigens in Paris-Bercy, des Öfteren als Tennis-Stadion genutzt. Asse dürfen wir heute keine erwarten, dafür einige Tore unserer Schweizer Nati.
Klare MarschrichtungVor dem Spiel
Laut Assistenztrainer Tommy Albelin müsse der Puck nur dorthin gespielt werden, wo auch etwas mit der Scheibe angefangen werden kann. Ein klarer Game-Plan. Hoffentlich setzen die Eisgenossen dies auch um.
ÜberraschendVor dem Spiel
Gegen die Weissrussen steht heute erneut Schweizer Meister Leonardo Genoni im Kasten, obwohl er auch nicht glänzen konnte gegen die Franzosen.
So präsentiert sich die Tabelle vor dem SpielVor dem Spiel
Die Schweiz ist zwar Gruppenzweiter, allerdings kommen die harten Brocken wie Kanada, Finnland und Tschechien erst noch.
Tabelle IIHF Schweiz
Diese Jungs sollen heute den Sieg einfahrenVor dem Spiel
Ein Sieg muss herVor dem Spiel
Nach der unnötigen Niederlage gegen Frankreich (3:4 n.P.) steht die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft gegen Weissrussland unter Druck. Alles andere als ein Sieg nach 60 Minuten wäre eine grosse Enttäuschung. Ob das Team von Patrick Fischer zum Siegen zurückkehrt, erfahren wir ab 16:15 hier im Liveticker.

SRF 2 - HD - Live

Die besten Bilder der Eishockey-WM

Eishockey WM 2017

Den Super-Gau nach 4:0-Führung verhindert: Nati siegt zum WM-Auftakt im Penaltyschiessen

Link zum Artikel

Ein Stutz ins Phrasenschwein – diese Sprüche wirst du an der Hockey-WM sicher hören

Link zum Artikel

Hockey-Nationalmannschaft – so gut wie seit 2013 nie mehr

Link zum Artikel

Was kann der neue Hexenmeister der Hockey-Nati bewirken?

Link zum Artikel

Diese 10 Spiderdiagramme musst du für die Eishockey-WM kennen

Link zum Artikel

Patrick Fischer über die WM-Absenzen: «Wenn die Motivation fehlt, macht es keinen Sinn»

Link zum Artikel

Wirst du Eishockey-Weltmeister oder musst du frühzeitig unter die Dusche?

Link zum Artikel

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Link zum Artikel

Jetzt zeigt sich, ob wir einen Cheerleader oder Bandengeneral haben

Link zum Artikel

Weder dick noch doof – überragender Hardy packt gegen Finnland diese Monsterparade aus

Link zum Artikel

Dank Genoni-Shutout und drei Punkten von Almond – die Schweiz bodigt Norwegen

Link zum Artikel

Zu wenig Wasserverdrängung? Schweiz an der Hockey-WM am kleinsten und leichtesten

Link zum Artikel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Link zum Artikel

Top-8-Status in Gefahr – der WM-Viertelfinal ist für die Hockey-Nati Pflicht

Link zum Artikel

Diese 28 Talente musst du an der Hockey-WM auf dem Radar haben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Patrick Fischer – ein Bandengeneral ohne Fortune, aber der richtige Nationalcoach

Hätte Patrick Fischer mit besserem Coaching den WM-Viertelfinal gegen Deutschland gewinnen können? Wahrscheinlich schon. Trotzdem ist er der richtige Nationaltrainer. Seine Absetzung würde uns um Jahre zurückwerfen.

Wenn Kaiser Napoléon ein fähiger Truppenführer zur Beförderung zum General vorgeschlagen wurde, soll er jeweils nur eine Frage gestellt haben: «Hat der Mann Glück?» Der grosse Korse wusste: Noch so viel militärischer Sachverstand hilft nicht, wenn im alles entscheidenden Moment das Glück fehlt.

Patrick Fischer wäre unter Napoléon nicht General geworden. Weil er im entscheidenden Augenblick kein Glück hat. Niederlagen gegen Deutschland in der Verlängerung im olympischen Achtelfinal von 2018 …

Artikel lesen
Link zum Artikel