DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, Halbfinals:

Liveticker

Djokovic steht im Wimbledon-Final – der Serbe besiegt Shapovalov in drei Sätzen

09.07.2021, 18:3509.07.2021, 20:34
Novak Djokovic bärenstark: Der Serbe trifft am Sonntag im Wimbledon-Final auf Matteo Berrettini.
Novak Djokovic bärenstark: Der Serbe trifft am Sonntag im Wimbledon-Final auf Matteo Berrettini.
Bild: keystone

Novak Djokovic steht zum dritten Mal in Folge im Final von Wimbledon. Der Weltranglistenerste setzt sich gegen den Kanadier Denis Shapovalov (ATP 12) 7:6 (7:3), 7:5, 7:5 durch und trifft am Sonntagnachmittag auf Matteo Berrettini.

Djokovic war über weite Strecken nicht der bessere Spieler, aber er war es in den entscheidenden Momenten. Shapovalov führte im ersten Satz nach einem frühen Break, leistete sich aber ein schwaches Aufschlagspiel, als er bei 5:4 zum Satz servierte. Das Tiebreak beendete der 22-jährige Linkshänder mit einem Doppelfehler.

Im zweiten Satz erarbeitete sich der junge Kanadier insgesamt fünf Breakchancen ohne zu reüssieren, Djokovic hatte eine und nützte diese zum 6:5 resolut. Gleiches Bild im dritten Satz: Das einzige Break gelang dem Serben zum 6:5, nach 2:XXX Stunden hatte er den Sieg im Trockenen. Eindrücklich ist auch Djokovics Konstanz: Von den letzten 17 Grand-Slam-Halbfinals, die er bestritt, verlor einzig 2019 in Paris gegen Dominic Thiem.

Im Final ist er erneut klarer Favorit auf seinen dritten Wimbledon-Titel hintereinander - den sechsten insgesamt. Doch der 34-jährige Serbe spielt um noch viel mehr. Ein 20. Grand-Slam-Triumph würde ihn erstmals gleichauf an der Spitze der ewigen Bestenliste mit Roger Federer und Rafael Nadal sehen. Und er wäre nach den Erfolgen am Australian Open und in Roland Garros bei drei Vierteln eines Kalender-Grand-Slam. Alle vier Major-Turniere im gleichen Jahr zu gewinnen haben erst zwei Spieler – Don Budge 1938 sowie Rod Laver 1962 und 1969 – geschafft.

Gegen den Final-Debütanten Berrettini hat er beide bisherigen Duelle gewonnen. Vor einem Monat in Paris schaffte es der Italiener immerhin, ihm einen Satz abzunehmen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder von Wimbledon 2021

1 / 39
Die besten Bilder von Wimbledon 2021
quelle: keystone / steve paston / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Junge will wissen, von wo Roger den Spitznamen «The GOAT» hat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic verpasst Medaille – und sorgt mit zwei Ausrastern für Aufsehen

Novak Djokovic reist ohne Einzel-Medaille von den Olympischen Spielen in Tokio ab. Der Weltranglistenerste unterliegt im Spiel um Bronze dem Spanier Pablo Carreño Busta (ATP 11) 4:6, 7:6 (8:6), 3:6. Am Freitag hatte der Serbe bereits den Halbfinal gegen Alexander Zverev in drei Sätzen verloren.

Olympia-Gold und damit den «Golden Slam» verpasst – mit diesen Gedanken im Hinterkopf stieg Djokovic offenbar auch in die Partie gegen Carreño Busta ein. Denn der 20-fache Grand-Slam-Sieger wirkte …

Artikel lesen
Link zum Artikel