DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: Waldemar Da Rin/freshfocus
200'000 Franken sind viel Geld

Tom Lüthis Krise wird zum Drama: Nach Sturz und Fingerbruch ein Markenwechsel?

01.06.2014, 14:4301.06.2014, 14:44
klaus zaugg, mugello

Der erste «Test GP» ist missglückt. Tom Lüthi stürzte in Mugello beim GP von Italien bereits in der vierten Runde und brach dabei den Ringfinger der rechten Hand.

Die technischen Probleme sind so gross, dass Lüthis Manager und Freund die beiden GP in Mugello und in zwei Wochen in Barcelona als «Test GP» bezeichnet hat. Nicht mehr das Resultat steht im Vordergrund, sondern die technische Entwicklungsarbeit.

Bild: Waldemar Da Rin/freshfocus

Nun wird auch das Testen schwierig. Daniel M. Epp sagt, Tom Lüthi habe sich beim Sturz den Ringfinger gebrochen. «Wir werden die Tests, die wir hier am Dienstag machen wollten, wohl absagen. Ich hoffe aber, dass wir in zwei Wochen den GP in Barcelona fahren können.»

Der Baselbieter erklärt sichtlich verärgert, der Spanier Vinales habe den Sturz von Tom Lüthi verursacht.  Er räumt aber ein, dass sein Pilot in dieser Phase des Rennens eben auch nicht in den hinteren Regionen – Tom Lüthi war 14. – fahren sollte, sondern ganz vorne.

Animiertes GIFGIF abspielen
Lüthis Sturz aus der Fahrer-Perspektive.Gif: SRF

Das Thema eines Markenwechsels von Suter zu Kalex wird immer drängender. In Mugello war Dominique Aegerter als 5. bester Suter-Pilot. Noch schliesst Daniel M. Epp den radikalen Schritt aus. «Ein Markenwechsel während der Saison kostet mehr als 200'000 Franken. Das Geld haben wir nicht. Also ist der Markenwechsel kein Thema.»

Die Frage ist nun, wie lange die Krise andauert. Wenn die Resultate weiterhin so miserabel bleiben, wird der Schaden noch vor Saisonmitte grösser und damit teurer sein als ein Markenwechsel.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Alfa-Fahrer Zhou nach üblem Crash unverletzt – Sainz feiert 1. Sieg

Der Grosse Preis von Grossbritannien wurde nach nur wenigen Fahrsekunden wieder unterbrochen. Der Grund war ein heftiger Crash von Zhou Guanyu, dem Fahrer des Hinwiler Rennstalls Alfa Romeo. Wie das Team mitteilt, sei der 23-Jährige bei Bewusstsein. Es gehe ihm den Umständen entsprechend sehr gut und habe keine Frakturen erlitten. Später gibt auch der Fahrer selbst in den sozialen Medien Entwarnung: «Ich bin ok. Alles gut. Halo hat mein Leben gerettet.»

Zur Story