Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Nashville (Josi/1G) – Minnesota (Fiala/2G) 5:4nP

Boston – Carolina (Niederreiter/1A) 4:3

New Jersey (ohne Hischier, Müller) – Columbus (Kukan) 1:2nP

Islanders (ohne Sbisa) – Ottawa 5:4nP

Pittsburgh – Florida (ohne Malgin) 3:2nV

Fiala trifft gegen seine Ex-Kollegen doppelt und Josi erzielt ein Traumtor



Zum zweiten Mal innert kürzester Zeit kam es in der NHL zum Duell zwischen den Nashville Predators und den Minnesota Wild. Zum Duell zwischen Kevin Fiala und seinen Ex-Kollegen bei den «Preds». Während er zuhause in Minnesota noch ohne Skorerpunkt blieb, machte er in dieser Nacht in Nashville so richtig auf sich aufmerksam.

Beim Stand von 1:0 für Nashville luchste der Ostschweizer seinem früheren Linienpartner Craig Smith die Scheibe ab und bezwang Pekka Rinne auf der nahen Seite. Im Schlussdrittel lich er die Partie mit einem herrlichen Schuss unter die Latte abermals aus und rettete Minnesota so ins Penaltyschiessen.

abspielen

Fiala trifft zum 1:1. Video: streamable

abspielen

Fiala trifft zum 4:4. Video: streamable

Fiala tauscht ein paar Nettigkeiten mit Ex-Kollege und Freund Filip Forsberg aus.

Doch auch auf der anderen Seite war ein Schweizer erfolgreich. Roman Josi schaffte es ebenfalls, einen Rückstand seines Teams zu korrigieren. Sein 3:3 in der 43. Minute war eine herrliche Einzelleistung. Am Ende gewannen die Predators im Penaltyschiessen.

abspielen

Josi trifft zum 3:3. Video: streamable

Auch Nino Niederreiter spielt weiterhin erfolgreich. Zwar unterlagen seine Carolina Hurricanes den Boston Bruins knapp mit 3:4, der Churer durfte sich aber wenigstens einen Assist gutschreiben lassen.

abspielen

Niederreiter lanciert Aho. Video: streamable

Die New Jersey Devils mussten gegen die Columbus Blue Jackets neben den Schweizern Nico Hischier und Mirco Müller verletzungsbedingt auf sechs weitere Stammspieler verzichten. Das verbliebene Rumpfteam schlug sich dennoch achtbar und holte bei der Niederlage nach Penaltys wenigstens einen Punkt. Bei Columbus kam Verteidiger Dean Kukan rund zwölf Minuten zum Einsatz.

Die Schweizer Skorer

Bild

Bild: nhl.com

Like watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

Schweizer Meilensteine in der NHL

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bazzi 06.03.2019 18:38
    Highlight Highlight Was ist eigentlich bei den Devils los? Diese Verletzungsliste ist ja unheimlich...

    Zudem finde ich die Berichte/ Kommentare au watson zur NHL super! Fragen werden kompetent beantwortet und die Berichte sind nicht immer nur oberflächlich.

    Bravo und danke! 🙏 👏
  • Boni1973 06.03.2019 08:44
    Highlight Highlight Tolles Spiel der beiden Schweizer, schade wurde Weber nicht aufgeboten.
    Bei Fiala zeigt sich, was das Vertrauen des Trainers und die Motivation (gegen den Ex-Club) ausmachen.... Josis Goal ist schlicht Weltklasse!
    • ta0qifsa0 06.03.2019 09:13
      Highlight Highlight Weber war offiziell als verletzt gemeldet.
  • länzu 06.03.2019 08:28
    Highlight Highlight Ich will die Leistung von Fiala nicht schmälern, aber bei seinem ersten Tor sehen sowohl der Posterboy Subban, als auch der Torhüter Pekka Rinne steinalt aus.
    Nun, bei Subban ist man sich das unterdessen gewohnt. Er steht meistens zu weit weg vom Gegenspieler und träumt woh von seiner Lindsey. Wenn man bedenkt, dass der Kerl 9 Mio pro Jahr kassiert, ist das schon bedenklich. Einen guten Schuss von der blauen Linie hat er. Aber, das ist dann schon alles. Sonst ein schlechter Verteidiger, meilenweit von einem Roman Josi weg.
    • Murspi 06.03.2019 09:08
      Highlight Highlight Preis / Leistung ist bei Josi um welten höher das stimmt :D
    • ta0qifsa0 06.03.2019 09:25
      Highlight Highlight @Murspi

      Das wird sich aber übernächste Saison drastisch ändern..
    • Der müde Joe 06.03.2019 09:34
      Highlight Highlight Natürlich sehen Subban und Rinne alt aus, es war auch eine schöne Körpertäuschung und der Schuss hat haargenau gepasst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Al Paka 06.03.2019 07:20
    Highlight Highlight Schön, dass Fiala seine ersten Tore für die Wild geschossen hat, trotzdem gut dass sie nicht gewonnen haben. (Okey für ihn natürlich weniger😏)

    Was für ein Tor von Josi. 🤗

    Aber die Preds müssen sich doch noch gewaltig steigern, sonst schaue ich nicht sehr positiv in Richtung Playoffs.
    Vorallem wenn es gegen die Blues oder Jets geht in der ersten Runde.
    • länzu 06.03.2019 08:30
      Highlight Highlight Bei der momentanen Instabilität sehe ich auch schwarz für die Preds. Die erste Runde dürfte auch die letzte sein. Die Stürmer sind fast alle ausser Form und bei Rinne weiss man aus den letzten beiden Jahren, dass er kein überragender PO Goalie ist. Lasse mich gerne überraschen.
    • Adrian Buergler 06.03.2019 08:42
      Highlight Highlight @länzu: Also 2017 hexte Rinne die Preds in den Stanley-Cup-Final. Erst gegen Pittsburgh hatte er dann seine Mühe. Dennoch 93 Prozent Fangquote. 1,96 Gegentore pro Spiel. Ziemlich gut.
    • kupus@kombajn 06.03.2019 08:47
      Highlight Highlight Man kann es halt immer von zwei Seiten sehen. Schön, wenn es die Preds weit bringen, wenn sie früh ausscheiden, stehen Josi und Weber dafür umso früher der Nati zur Verfügung.
    Weitere Antworten anzeigen
  • M.Kiana 06.03.2019 07:15
    Highlight Highlight @Steady@Matinov@Adrian Buergler; Gudbranson macht sich gar nicht so schlecht bei Pitsi.
    Fast 20min Eiszeit, kommt im Boxplax zu Einsatzt und hat hat eine Plus 2 Bilanz. Und gewinnen tun sie auch.:-)
    Klar wahren es erst drei oder vier Spiele aber so schlecht wie Ihr in beurteilt habt ist er auch nicht.
    • Adrian Buergler 06.03.2019 07:31
      Highlight Highlight Es hilft natürlich, wenn man mit Sidney Crosby oder Evgeni Malkin in einer Linie spielt. Die beiden boosten Gudbransons zahlen enorm (CF%, GF% sehen ohne Crosby/Malkin deutlich schlechter aus; +/- Bilanz ist praktisch unbrauchbar).

      Aber wie du gesagt hast, es sind erst drei Spiele. Mal schauen, wie er sich entwickelt.
    • M.Kiana 06.03.2019 08:59
      Highlight Highlight Genau so wenig hilft es wen man bei Vancouver mit Durchschnittsspieler auf dem Eis steht.
      Aber man kam natürlich immer das argumentieren wo einem gerade am besten passt.
      Oder glaubt ihr im ernst ein Blum hätte in Rappi die gleichen werte wie in Bern?
      Deswegen vergisst solche Statistiken, ,mann findet immer ein Argument was dafür oder dagegen spricht.


    • Adrian Buergler 06.03.2019 09:08
      Highlight Highlight Natürlich. Aber ein guter Spieler hat auch in einem durchschnittlichen oder schlechten Team gute Werte.

      Während ein durchschnittlicher oder schlechter Spieler in einem guten Team auf durchschnittliche Werte, in einem schlechten Team auf schlechte Werte kommt.
    Weitere Antworten anzeigen

Nico Hischier kommt an die Hockey-WM, Sven Bärtschi nicht

Erste wichtige Kaderentscheidungen für die WM in Bratislava sind gefallen. Ein NHL-Star kommt, einer hat abgesagt.

Sofern er die Freigabe in New Jersey bekommt (was eigentlich nur eine Formsache ist), wird Nico Hischier (20) in Kürze sein erstes A-Länderspiel bestreiten. Sein Agent Gaëtan Voisard bestätigt auf Anfrage: «Nico wird um den 20. April herum in die Schweiz zurückkehren und es ist vorgesehen, dass er erstmals in den Länderspielen gegen Frankreich eingesetzt wird.»

Die werden am 26. April in Sierre und am 27. April in Genf ausgetragen. Der erste Einsatz in Sierre wäre perfekt: Nico Hischier hat bis …

Artikel lesen
Link zum Artikel