DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Timo Meier bejubelt seinen 31. Saisontreffer.
Timo Meier bejubelt seinen 31. Saisontreffer.Bild: keystone

Meier trifft und übertrifft eigene Bestmarke – Hischier mit Assist bei Devils-Debakel

01.04.2022, 07:14

Colorado – San Jose 4:2

Timo Meier, 1 Tor, 2 Shots, 3 Hits, 19:18 TOI

Timo Meier nutzt die erste Gelegenheit zur Verbesserung des persönlichen Punkte-Rekords in der NHL. Der Appenzeller ist bei der 2:4-Niederlage der San Jose Sharks gegen die Colorado Avalanche Torschütze.

Der Treffer von Timo Meier. Video: streamja

Tags zuvor hatte Meier seine vor drei Jahren aufgestellte Bestmarke für eine Regular Season von 66 Punkten egalisiert. In Denver gegen die Avalanche, das beste Team in der laufenden Meisterschaft, traf er im zweiten Drittel zum 1:1, erzielte seinen 31. Treffer und weist nun in dieser Saison insgesamt 67 Skorerpunkte aus.

Carolina – Montreal 4:0

Nino Niederreiter, 3 Shots, 16:50 TOI

Nino Niederreiter blieb ohne persönliches Erfolgserlebnis, war aber trotzdem ein Gewinner. Die Carolina Hurricanes mit dem Bündner gaben sich gegen die Montreal Canadiens keine Blösse. Der Leader der Metropolitan Division bezwang den Letzten der Atlantic Division 4:0.

Minnesota – Pittsburgh 3:4 n.V.

Kevin Fiala, 1 Assist, 3 Shots, 2 Hits, 1 Blocks, 19:05 TOI

Für Minnesota endete mit dem 3:4 nach Verlängerung gegen die Pittsburgh Penguins eine Serie von sieben Siegen. Kevin Fiala bereitete für die Wild im neunten Heimspiel in Folge den Anschlusstreffer von Frederick Gaudreau zum 2:3 vor.

Boston – New Jersey 8:1

Nico Hischier, 1 Assist, 2 Hits, 1 Block, 20:37 TOI
Jonas Siegenthaler, 3 Shots, 3 Hits, 18:34 TOI

Einen schwarzen Abend erlebten Nico Hischier und Jonas Siegenthaler. Der Walliser und der Zürcher mussten mit den New Jersey Devils bei den Boston Bruins eine 1:8-Niederlage hinnehmen. Hischier war einer der Passgeber zum zwischenzeitlichen Ausgleich von Jack Hughes Mitte des ersten Drittels.

NY Islanders – Colubmus 5:2

Dean Kukan, 3 Hits, 20:51 TOI

Nicht aus dem Tief findet Columbus. Das 2:5 auswärts gegen die New York Islanders war für die Blue Jackets mit Dean Kukan die fünfte Niederlage hintereinander. (pre/sda)

Schweizer Skorerliste:

bild: nhl.com
watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Fantastische Schweiz schlägt Weltmeister Kanada gleich mit 6:3!
Die zwei Ruhetage haben den Schweizern gut getan. Die Schweiz gewinnt in Helsinki gegen Kanada 6:3, steht an der WM in Finnland als einziges Team noch ohne Punktverlust da und greift nach dem Gruppensieg.

Das Team von Nationalcoach Patrick Fischer überzeugte auf der ganzen Linie. Die durchzogenen Leistungen von Mitte letzter Woche beim 3:2 gegen Kasachstan (Dienstag) und beim 5:3 gegen die Slowakei (Mittwoch) wurden vergessen gemacht. Die Disziplin stimmte diesmal, auch wenn Timo Meier die Schweizer schon nach 224 Sekunden wieder für fünf Minuten in Unterzahl brachte. Diese Strafe nahm Meier im Übermut – und sie blieb bis zur 52. Minute die einzige gegen die Schweiz. Die Absicht, genau gleich hart und aggressiv aufzutreten wie in den ersten Spielen, aber sich etwas cleverer und smarter zu verhalten, wurde umgesetzt.

Zur Story