DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

San Jose (Meier) – Colorado (Andrighetto) 2:1

Columbus (Kukan/1G) – Boston 3:4

Kukan erzielt erstes NHL-Tor – Meier mit San Jose vor Einzug in Conference-Final



Timo Meier benötigt in der NHL mit den San Jose Sharks nur noch einen Sieg für den Einzug in den Conference-Final im Westen. Die Kalifornier führen nach dem 2:1 gegen Colorado mit 3:2 in der Serie.

Der Tscheche Tomas Hertl war Doppeltorschütze und damit Matchwinner der Gastgeber. Er erzielte 20 Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels den 1:1-Ausgleich in Überzahl und verwertete einen Abpraller zum Siegtor in der 47. Minute.

abspielen

Der Siegtreffer von Tomas Hertl. Video: streamable

Es war nach einem 0:1-Rückstand (38.) ein hochverdienter Sieg der Kalifornier, denn Colorados Keeper Philipp Grubauer hielt sein Team mit insgesamt 37 Paraden bis zum Schluss im Spiel. Auf der Gegenseite musste Keeper Martin Jones gerade mal 21 Schüsse abwehren.

Eigentlich hätten die Sharks in der 8. Minute selbst durch Kevin Labanc mit 1:0 in Führung gehen können. Doch in der Video-Analyse durch den sogenannten durch den «Situation Room» wurde belegt, dass unmittelbar vor dem Abschluss gegen Timo Meier wegen eines hohen Stockes eine Strafe angezeigt worden war. Deshalb wurde das Tor nicht anerkannt.

Meier kam auf fast 22 Einsatzminuten bei einer ausgeglichenen Bilanz. Auf der Gegenseite kehrte dessen Schweizer Stürmer-Kollege Sven Andrighetto wegen einer Verletzung von Matt Calvert ins Line-Up von Colorado zurück. Andrighetto stand knapp sieben Minuten auf dem Eis. Dabei verzeichnete der Zürcher eine Minus-1-Bilanz.

Erstes NHL-Playoff-Tor von Dean Kukan

Die Columbus Blue Jackets mit dem Schweizer Verteidiger Dean Kukan können sich im Osten derweil keinen Ausrutscher mehr erlauben. Der 25-jährige Zürcher erzielte zwar bei den Boston Bruins mit dem 3:3-Ausgleich (54.) im neunten NHL-Playoff-Spiel und für Columbus sein erstes Playoff-Tor, doch am Ende verloren die Blue Jackets mit 3:4 und liegen in der Serie mit 2:3 zurück.

abspielen

Der 3:3-Ausgleich von Dean Kukan. Video: streamable

David Pasternak ragte als Doppeltorschütze bei Bostons Erfolg heraus. Der Tscheche erzielte in der vorletzten Minute das Siegtor.Der Sieger des Duells aus Boston gegen Columbus trifft im Eastern-Conference-Final auf die Carolina Hurricanes mit Nino Niederreiter. (sar/sda)

watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Präsident Strebel verspricht: «Sieben EVZ-Ausländer wird es nie geben»

Ruhe ist eingekehrt über den Eisfeldern und in den Büros. Zeit für ein Gespräch mit dem Mann, der unsere Eishockey-Landkarte verändert hat. Dr. Hans-Peter Strebel ist die grosse Persönlichkeit, die hinter Zugs Aufstieg in meisterliche Höhen steht. Er spricht über seinen Weg vom Fan zum Präsidenten, vom Apotheker zum Milliardär und er sagt auch, warum Zug nicht die höchsten Löhne in der Liga bezahlt.

Wir gratulieren zum Titel. Ärgert es Sie, wenn es heisst: Hans-Peter Strebel hat die Meisterschaft gekauft.Hans-Peter Strebel: Also ärgern … (überlegt). Schon ein bisschen, ja. Weil es einfach nicht stimmt. Es ist kein Titel des Geldes. Und schon gar nicht ein von meinem Geld gekaufter Titel. Von mir fliesst kein Franken in die erste Mannschaft.

Der EVZ hatte mit Leonardo Genoni, Raphael Diaz und Grégory Hofmann drei der teuersten Spieler der Liga in der Meistermannschaft.Ja, und trotzdem liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel