Sport
NHL

NHL: Nino Niederreiter ist pünktlich vor den Playoffs wieder fit

Niederreiter pünktlich vor den Playoffs wieder fit – sechs von acht Duellen sind fix

17.04.2024, 07:12
Mehr «Sport»

Winnipeg Jets – Seattle Kraken 4:3

Nino Niederreiter (Winnipeg): kein Schuss, TOI 15:24 Min.

Eine halbe Woche vor Beginn der Playoffs in der NHL gab der Churer Nino Niederreiter mit den Winnipeg Jets das Comeback. Nino Niederreiter erhielt mehr als 15 Minuten Eiszeit. Zuletzt hatte der 31-jährige Bündner wegen einer Achillessehnenverletzung fünf Spiele in Folge verpasst. Wie schon bei seinen letzten 13 Einsätzen gelang Niederreiter aber weder ein Tor noch ein Assist. Zuletzt bereitete Niederreiter am 9. März einen Treffer vor; am 6. März (und damals ebenfalls gegen Seattle) gelang ihm das letzte Tor.

Tyler Toffoli, am Transferschluss von den New Jersey Devils verpflichtet, sicherte Winnipeg mit dem 4:3 in der 52. Minute den wichtigen Heimsieg. Mit dem Erfolg über Seattle sicherten sich die Jets den Heimvorteil in der Achtelfinalserie gegen Colorado Avalanche, den Meister von 2022. Die Winnipeg Jets beenden die Qualifikation in der Nacht auf Freitag mit einem Heimspiel gegen die Vancouver Canucks. Die Playoffs in der NHL beginnen am Samstag.

Washington holt letzten Platz

In der Nacht auf Mittwoch fielen weitere Entscheidungen: Nachdem sich die New York Rangers schon am Vortag die Pole-Position für die Playoffs gesichert hatten, angelten sich die Washington Capitals mit Captain Alexander Owetschkin (1 Tor) den letzten Playoff-Platz. Washington besiegte Philadelphia auswärts mit 2:1 mit einem Schuss ins leere Tor drei Minuten vor Schluss durch T.J. Oshie.

Washington Capitals' T.J. Oshie, left, celebrates after scoring a goal during the third second period of an NHL hockey game against the Philadelphia Flyers, Tuesday, April 16, 2024, in Philadelph ...
Oshie entscheidet die Partie in Philadelphia.Bild: keystone

Die Philadelphia Flyers hätten in der regulären Spielzeit gegen Washington gewinnen müssen, um ihre letzte Chance zu wahren. Der Siegtreffer Washingtons ins leere Tor raubte den Detroit Red Wings die letzte Chance. Hätte Washington in Philadelphia nicht gewonnen, wären die Red Wings zum ersten Mal seit acht Jahren wieder in die Playoffs eingezogen. Detroit gewann zum Abschluss ihrer Qualifikation innerhalb von 24 Stunden zwei dramatische Partien jeweils nach Rückständen gegen die Montreal Canadiens mit 5:4 nach Verlängerung und 5:4 nach Penaltyschiessen.

Sechs Achtelfinals stehen fest

In der Eastern Conference stehen die Achtelfinal-Paarungen fest: Die New York Rangers spielen gegen die Washington Capitals, Vorjahresfinalist Florida Panthers gegen die Tampa Bay Lightning, die Boston Bruins gegen die Toronto Maple Leafs und die Carolina Hurricanes gegen die New York Islanders.

Im Westen stehen zwar alle Playoff-Teilnehmer, aber erst zwei von vier Partien fest: Die Vancouver Canucks (mit Pius Suter) treffen auf die Nashville Predators (mit Roman Josi) und Winnipeg bekommt es mit Colorado Avalanche zu tun. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
Roman Josi (Nashville Predators): Verteidiger, Vertrag bis 2028, Jahressalär (inkl. Boni): 9,059 Millionen Dollar.
quelle: imago/usa today network / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«MVP interessiert gerade mich nicht, wir wollten Gold» – die Stimmen zur Finalniederlage
Die Hockey-Nati verliert den WM-Final gegen Tschechien mit 2:0. Von Stolz will bei den Schweizer Akteuren direkt nach dem Spiel kaum jemand etwas wissen.

(abu)

Zur Story