DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL in der Nacht auf Freitag

Nashville (mit Josi/2 Assists) – Philadelphia (mit Streit) 3:6

NY Rangers – Minnesota (mit Niederreiter) 4:2

Vancouver (mit Bärtschi/1 Assist und Sbisa, ohne Weber) – Columbus 1:2nP

Colorado (ohne Berra/rekonvaleszent) – Dallas 3:4nV

LA Kings – Anaheim 2:4

Buffalo – Boston 2:3nP

Washington – NY Islanders 3:2

Toronto – New Jersey 3:2nP

Ottawa – Edmonton 2:7

Florida – Detroit 6:3

St.Louis – San Jose 1:3

Arizona – Chicago 4:5nV

Trotz zwei Josi-Assists taucht Nashville gegen Streits Philadelphia



Roman Josi lieferte für die Nashville Predators die Assists 26 und 27 der Saison ab. Die Vorlagen des Schweizers helfen (zu) wenig: Nashville verlor gegen die Philadelphia Flyers 3:6.

Vor dem All Star Game hatten die Predators einen Lauf, feierten vier Siege in Folge. Seit Wiederaufnahme des NHL-Betriebs kamen sie aber noch nicht richtig in die Gänge. Die Niederlage gegen Philadelphia war die zweite hintereinander, dazu kassierte Nashville mehr Tore als in den letzten fünf Spielen (5) zusammen.

Josi gab zu den Treffern zum 1:2 (25.) und 3:4 (51.) jeweils den ersten Assist. Bei Philadelphia, das den dritten Sieg in Folge feierte, konnte sich Mark Streit nicht in die Skorerliste eintragen. Der Berner verliess das Eis aber mit einer Plus-3-Bilanz.

Bei der 1:2-Heimniederlage der Vancouver Canucks nach Penaltyschiessen gegen die Columbus Blue Jackets gab Sven Bärtschi den zweiten Assist beim 1:0. Im Penaltyschiessen scheiterte der Oberaargauer Stürmer mit Vancouvers drittem Versuch.

Die Minnesota Wild verspielten im Auswärtsspiel gegen die New York Rangers eine frühe Zwei-Tore-Führung (8.). Bis zur 24. Minute lag die Mannschaft mit dem Churer Nino Niederreiter im Madison Square Garden 2:0 voraus, am Ende verlor sie 2:4. Für Minnesota war es die vierte Niederlage in Serie und die neunte aus den letzten zehn Spielen bei nur 16 erzielten Toren. (sda)

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Sven Bärtschi – keine Gespräche mit Schweizer Klubs bis Mitte August

Sven Bärtschi ist keine «Rolex», sondern eine «Graff Diamonds Hallucination» auf dem Transfermarkt. Aber bis Mitte August ist Funkstille. Hingegen gibt es für Sebastian Schilt, sozusagen eine «Swatch» auf dem Transferwühltisch, bald eine Lösung.

Mirco Müller (26) möchte nach einem Jahr Absenz noch einmal zurück in die NHL. Für den Fall, dass es nicht klappt, hat er mit einem Sechsjahresvertrag in Lugano schon einen Plan B. Die vergangene Saison hatte er mit einem Temporär-Gastspiel in der höchsten schwedischen Liga überbrückt.

Sven Bärtschi (28) befindet sich in einer ähnlichen Situation: Der NHL-Vertrag ist zwar erst jetzt ausgelaufen. Aber auch er ist in der letzten Saison in der NHL nicht mehr zum Zuge gekommen und durfte nur bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel