DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
PHILADELPHIA, PA - JUNE 27: Joshua Ho-Sang is selected twenty-eighth by the New York Islanders in the first round of the 2014 NHL Draft at the Wells Fargo Center on June 27, 2014 in Philadelphia, Pennsylvania.   Bruce Bennett/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==

Werden wir so schnell nicht mehr zu sehen bekommen: Schnarchnase Josh Ho-Sang im Dress der New York Islanders.
Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Stell dir vor, du stehst vor dem Sprung in die NHL und verpennst das erste Training – ein Kanada-Youngster hat den Albtraum erlebt

Weil er sich die Nächte mit Videospielen um die Ohren schlägt, verpasst Josh Ho-Sang den Trainingsauftakt der New York Islanders. Zur Strafe muss er stundenlang Treppen laufen und wird zum Farmteam abgeschoben.



Josh Ho-Sang ist kein gewöhnlicher Nachwuchsspieler. Der 19-jährige kanadische Ausnahme-Center ist ganz schön selbstbewusst und sagt selbst über sich: «Ich bin emotionaler als die meisten Menschen – das ist ein Problem für die Hockey-Welt. Viele Spieler wurden geschult, ihre Gefühle zurückzuhalten. Ich bin anders: Ich liebe den Tanz auf der Rasierklinge und ich liebe es, nach Toren ausgiebig zu jubeln.»

abspielen

Solo-Goal und Jubel-Orgie: Solche Dinger zieht Ausnahmetalent Josh Ho-Sang auf dem Feld ab wenn er nicht verpennt.
YouTube/Hockey Prospect Videos

Derzeit dürfte das Gefühlspendel des Erstrunden-Drafts von 2014 aber genau in die Gegenrichtung ausschlagen. Der Grund: Sein zweiter Anlauf im Trainingscamp der New York Islanders ist bereits am ersten Tag wieder beendet. Warum? Ho-Sang, der über einen Dreijahresvertrag im Wert von 3,4 Millionen US-Dollar verfügt, hat die erste Einheit glatt verschlafen! Während die restlichen Spieler längst auf dem Eis stehen, muss der Youngster im Hotel erst noch wachgepoltert werden.

Die Strafe: 3 Stunden Treppen laufen

«Genug mit dem Bullshit. Es ist Zeit für dich, endlich erwachsen zu werden.»

General-Manager Garth Snow

Die Schlittschuhe kann Ho-Sang danach gleich im Spind lassen. Statt sich bei Headcoach Jack Capuano für einen Platz im NHL-Kader aufdrängen zu dürfen, wird die Schlafmütze im Stadion zur Strafe drei Stunden lang die Treppen hoch und runter gehetzt. Nach der Tortur muss Ho-Sang sofort seine Siebensachen packen und wird zu seinem Farmteam Niagara IceDogs in die OHL zurückgeschickt.

Islanders-General-Manager Garth Snow gibt Ho-Sang zum Abschied deutliche Worte mit: «Genug mit dem Bullshit. Es ist Zeit für dich, endlich erwachsen zu werden.»

Nächtelang durchgezockt

Und tatsächlich: So talentiert wie der junge Mann mit den 210 Skorerpunkten aus 190 OHL-Partien ist, so wenig scheint er seine Hockey-Karriere ernst zu nehmen. Das weiss auch IceDogs-Coach Marty Williamson, der Ho-Sang jetzt wieder aufbauen muss: «Er ist ein guter Junge, aber er ist nicht perfekt. An einigen Eigenschaften muss er dringend arbeiten. Er schlägt sich die Nächte mit Videospielen um die Ohren und solche Dinge. Danach ist erschöpft und kann seine Leistung nicht abrufen.»

Joshua Ho-Sang pulls on a New York Islanders sweater after being chosen 28th overall during the first round of the NHL hockey draft, Friday, June 27, 2014, in Philadelphia. (AP Photo/Matt Slocum)

Bei seinem Draft 2014 macht Josh Ho-Sang noch faxen – nun dürfte ihm das Lachen vergangen sein.
Bild: Matt Slocum/AP/KEYSTONE

Marty Williamson ist trotzdem überzeugt, dass sein Schützling die nötige Qualität für die NHL hat: «Josh wurde nicht nach Hause geschickt, weil er nicht Schlittschuhlaufen kann oder das Spiel nicht versteht. Der Grund sind diese Dinge, die er nicht zu hundert Prozent kontrollieren kann.»

Darüber kann sich Josh Ho-Sang nun eine OHL-Saison lang Gedanken machen. Falls er trotz dieser Blamage noch eine NHL-Chance erhält, sollte er sich dringend einige Wecker kaufen. (dux)

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Bruins jubeln schon über den Ausgleich – da packt Blackwood den «Save des Jahres» aus

Die New Jersey Devils haben die Boston Bruins einfach im Griff. Zum vierten Mal in Folge setzte sich der vermeintliche Underdog gegen den Favoriten aus Massachusetts durch. Wie schon vor drei Wochen gewannen die Devils dank ihrem starken Torhüter Mackenzie Blackwood mit 1:0. Es ist sogar so, dass Boston in den fünf Spielen gegen New Jersey in dieser Saison noch kein Tor bei fünf gegen fünf erzielt hat. Vier Tore der fünf Tore kamen im Powerplay zustande, eines noch in Unterzahl.

Es ist nicht so, …

Artikel lesen
Link zum Artikel