DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das steht heute auf dem Programm
13 Uhr: Eröffnungsfeier
2.00 bis 8.00 Uhr: Bogenschiessen, Platzierungsrunde
1.25 bis 5.15 Uhr: Rudern, Vorläufe
Olympiaticker

Betschart/Hüberli bereits sicher in K.-o.-Phase ++ Bogenschützin stellt Olympia-Rekord auf

23.07.2021, 10:5123.07.2021, 16:32

Liveticker: Olympia-Tagesticker, 23.07.2021

Schicke uns deinen Input
In Japan geflohener Gewichtheber wieder in Uganda gelandet
Der aus seinem Olympia-Trainingslager in Japan geflohene Athlet aus Uganda ist in seine Heimat zurückgekehrt. Das teilte das Nationale Olympische Komitee Ugandas mit und zeigte Fotos von der Ankunft. Der 20 Jahre alte Gewichtheber Julius Ssekitoleko war zuvor in der Stadt Yokkaichi, rund 170 Kilometer östlich seines Trainingslagers in Izumisano in der Präfektur Osaka aufgefunden worden und musste die Rückreise antreten. Der Athlet war vergangene Woche verschwunden, nachdem er die Olympia-Qualifikation verpasst hatte. (sda)
Julius Ssekitoleko Uganda
Bild: imago-images.de
Triathlet Geens positiv auf Corona getestet
Der belgische Triathlet Jelle Geens ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und muss auf ein Antreten im Männer-Einzel am Montag verzichten. Der 28-Jährige galt als Medaillenanwärter. Er sei mit Corona infiziert worden, während er sich auf die Olympischen Spiele in Europa vorbereitete, teilte das nationale olympische Komitee mit.

Nach den Regeln sei eine Abreise nach Tokio nur möglich, wenn der Reisende 14 Tage vor der Abfahrt symptomfrei sei und zweimal negative Tests in den letzten 96 Stunden vor der Abreise bei einem von Japan anerkannten Labor absolviert habe. «Wenn möglich, wird er in den kommenden Tagen nach Tokio fliegen, sobald dies in Übereinstimmung mit den Regeln ist, um an der Mixed-Staffel am Samstag (31. Juli) teilzunehmen», erläuterte das Komitee. Geens sei symptomfrei. (sda)
epa08805510 French Vincent Luis (R), British Alistair Brownlee (L), and Belgium Jelle Geens (C), in action during the cycling portion of the ITU Triathlon World Cup held in Valencia, eastern Spain, 07 November 2020.  EPA/Ana Escobar
Bild: keystone
Betschart/Hüberli bereits sicher in K.o.-Phase
Die Schweizer Beachvolleyballerinnen Nina Betschart und Tanja Hüberli sind an den Olympischen Spielen in Tokio bereits vor ihrem ersten Gruppenspiel für die K.o.-Runden qualifiziert. Das tschechische Duo Barbora Hermannova/Marketa Slukova kann wegen des positiven Corona-Tests bei Slukova nicht teilnehmen und wird alle Partien Forfait verlieren. Die Tschechen, die in ihrer Delegation zahlreiche positive Fälle zu verzeichnen haben, verzichteten auf eine Nachnominierung.

Betschart/Hüberli starten ihr Olympia-Pensum wie vorgesehen am Samstag gegen die Deutschen Laura Ludwig/Margareta Kozuch, ehe sie vier Tage Pause haben und zum Abschluss gegen das kaum bekannte japanische Duo Miki Ishii/Megumi Murakami antreten. Sie haben damit beste Chancen, mit Platz 1 oder 2 oder als einer der besten zwei Gruppendritten direkt in die Achtelfinals einzuziehen. Ein Vorteil ist das Forfait aber nur bedingt. Es kommt zwar mit 2:0 Sätzen in die Wertung, wird von den Punkten her aber mit 0:0 gewertet.

Zumindest die Playoffs um die Achtelfinal-Qualifikation haben Betschart/Hüberli aber auf sicher. Für Tanja Hüberli spielt das zunächst aber keine Rolle. «Unser Fokus liegt auf dem ersten Spiel vom Samstag, weiter haben wir noch nicht geschaut», betonte die Schwyzerin. (pre/sda
Nadine Betschart of Switzerland, left, and her teammate Tanja Hueberli of Switzerland celebrate during the Beachvolley Worldtour Major Series, on Wednesday, July 11, 2018 in Gstaad, Switzerland. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bild: KEYSTONE
Jaquet vor Duell mit Weltnummer 1 angeschlagen
Sabrina Jaquet geht an den Olympischen Spielen in Tokio unter ungünstigen Vorzeichen in ihre erste Vorrunden-Partie. Vor dem Duell mit Tai Tzu-Ying, der Weltnummer 1 aus Taiwan, plagen die 34-Jährige Wadenprobleme. Ihren Einsatz am Samstag erachtet Jaquet (BWF 46) zwar nicht als gefährdet, jedoch wird sich im Härtetest zum Auftakt zeigen, wie sehr sie die Verletzung im Hinblick auf die beiden weiteren Spiele gegen die Französin Qi Xuefei (BWF 41) und die Vietnamesin Thuy Linh Nguyen (BWF 49) behindert.

«Ich will hier jeden Tag und jede Stunde geniessen», sagte die angeschlagene Neuenburgerin trotz Verletzungspech vor ihren dritten Olympischen Spielen, die den Schlusspunkt der Karriere bilden sollen. Bisher waren Sommerspiele für Jaquet keine Erfolgsgeschichte: Sowohl bei der Premiere 2012 in London wie auch vier Jahre später in Rio de Janeiro schied sie ohne Satzgewinn aus. (sda)
epa09165716 Sabrina Jaquet of Switzerland in action during  her women
Bild: keystone
Bogenschützin An San stellt Olympia-Rekord auf
In der Platzierungsrunde im Bogenschiessen ist noch vor der Eröffnungsfeier der erste Olympia-Rekord gefallen. Die Südkoreanerin An San erzielte auf dem Yumenoshima Park Archery Field in der Quali 680 von 720 möglichen Punkten. Mit ihren 72 Pfeilen traf sie 36 Mal die Zehn, 32 Mal die Neun und 4 Mal die Acht. Den Weltrekord bei den Frauen mit 692 Punkten stellte Kang Chae Young 2019 an den World Archery Championships in 's-Hertogenbosch auf. In der Tokio-Quali belegte sie mit 675 Punkten den 3. Rang. (pre)
WADA enttäuscht über Russlands Olympia-Auftritt
Die Welt-Anti-Doping-Agentur hadert weiterhin mit der Halbierung der Olympia-Sperre für Russland. «Natürlich sind wir als WADA nach wie vor enttäuscht, dass der Internationale Sportgerichtshof CAS die Höhe der Sanktionen von vier auf zwei Jahre reduziert hat», sagte WADA-Präsident Witold Banka am Freitag einige Stunden vor der Eröffnungsfeier der Sommerspiele in Tokio. Die WADA hatte Russland nach der Manipulation von Doping-Daten aus dem Moskauer Labor sanktioniert und gesperrt.

In Tokio dürfen 335 russische Sportler nur als neutrale Athleten ohne Flagge und Hymne unter dem Namen «Russisches Olympisches Komitee» (ROC) antreten, tragen aber Sportkleidung in ihren drei Landesfarben Weiss, Blau und Rot. «Sie werden deutlich sehen, was wir gefordert haben und was wir bekommen haben», sagte WADA-Generaldirektor Olivier Niggli. «Wenn man sich anschaut, worum wir gebeten haben, ist es nicht das, was wir bekommen haben, besonders, wenn man über die Uniform spricht.» (sda)
epa09313862 Members of Russian National Olympic team arrives to the meeting with Russian President Vladimir Putin in Moscow's Kremlin, Russia, 30 June 2021. The Summer Olympic Games, rescheduled from 2020 to 2021 due the ongoing coronavirus COVID-19 pandemic, are set to start on 23 July 2021.  EPA/ALEXEI NIKOLSKY / SPUTNIK/ KREMLIN POOL  MANDATORY CREDIT
Bild: keystone
Hussein bleibt wegen Lutschtablette in Dopingprobe hängen
Dem Schweizer Hürdensprinter Kariem Hussein wurde in einer Dopingkontrolle das Vorhandensein einer verbotenen Substanz nachgewiesen. Die Disziplinarkammer von Swiss Olympic sperrt den Athleten deshalb für neun Monate. Eine Lutschtablette enthielt offenbar die verbotenen Substanzen Nikethamid und des Methaboliten N-ethylnicotinamide. «Ich habe einen folgenschweren Irrtum begangen. Es tut mir leid. Aber wer mich kennt, weiss, ich mache weiter», schreibt Hussein auf Twitter. (pre)
Röösli und Delarze sichern sich Halbfinal-Ticket
Der Schweizer Doppelzweier mit Roman Röösli und Barnabé Delarze qualifizierte sich an den Olympischen Spielen auf direktem Weg für die Halbfinals. In einem ausgeglichenen Vorlauf ruderte das Schweizer Duo in den 2. Rang und muss damit nicht den Umweg über den Hoffnungslauf antreten.

Im Ziel fehlten Röösli/Delarze auf die Siegerzeit des polnischen Doppelzweiers gar nur zwei Hundertstel. Noch rund 150 Meter vor dem Ziel lagen die vier Boote des zweiten Vorlaufs so nahe beieinander, dass für die Schweizer zwischen Platz 1 und 4 alles möglich gewesen wäre. Eine Attacke der am Ende des Feldes klassierten Iren konterten Röösli/Delarze allerdings souverän und schoben sich mit ihrem Zwischensprint sogar noch ganz dicht an die souverän rudernden Polen heran. (sda)
US-Basketballer erhalten meisterliche Verstärkung
Die favorisierten US-Basketballer erhalten für die Olympischen Spiele in Tokio namhaften Zuwachs. Mit Khris Middleton und Jrue Holiday stossen zwei Spieler des NBA-Champions Milwaukee Bucks zum Team von Trainer Gregg Popovich. Ebenfalls nach Japan reist Devin Booker von Milwaukees Finalgegner Phoenix Suns. «Wir werden nicht zu besten Freunden im Team USA, aber wir werden Teamkollegen sein», sagte Middleton auf die spezielle Konstellation angesprochen. (sda)
epa09351419 Milwaukee Bucks (L-R) Khris Middleton, Giannis Antetokounmpo, P.J. Tucker and Jrue Holiday celebrate after defeating the Phoenix Suns in game 5 of 2021 NBA Finals basketball playoff series between the Phoenix Suns and the Milwaukee Bucks at Phoenix Suns Arena in Phoenix, Arizona, USA, 17 July 2021.  EPA/TANNEN MAURY SHUTTERSTOCK OUT
Bild: keystone
Gmelin souverän in den Viertelfinals
Die Schweizer Skifferin Jeannine Gmelin sorgte für die Schweiz für einen ansprechenden Start in die Olympischen Spielen in Tokio. Die 31-Jährige sicherte sich als Zweite ihres Vorlaufs souverän ein Ticket für die Viertelfinals.In dem von der Britin Victoria Thornley kontrollierten vierten Vorlauf überquerte Gmelin die Ziellinie mit einer Bootslänge Rückstand auf die Siegerzeit, aber mit beruhigendem Vorsprung auf die Schwedin Lovisa Claesson. (sda)
Heute steht die Eröffnungsfeier an
Um 13 Uhr Schweizer Zeit beginnt am Freitag die Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele in Tokio. Eine rund dreieinhalbstündige Show ist im Olympiastadion unter Anwesenheit des japanischen Kaisers Naruhito angekündigt. Die Schweizer Delegation wird von der Leichtathletin Mujinga Kambundji und dem Fechter Max Heinzer als Fahnenträger angeführt. In Tokio wird erstmals je eine Person beider Geschlechter die einzelnen Delegationen anführen. Die offizielle Schweiz wird durch Bundespräsident Guy Parmelin vertreten. (sda)
epa09358072 Indian resident in Japan visit Odaiba Marine Park to see the Olympic Ring Monument at Odaiba, a day before the Tokyo 2020 Olympic Games Opening Ceremony in Tokyo, Japan, 22 July 2021. The Tokyo Metropolitan Government announced on the day 1,979 new COVID-19 cases. The number of new infected cases in Japan increased to over 5,000 in a day. The Tokyo 2020 Olympic Games are scheduled to start on 23 July.  EPA/KIMIMASA MAYAMA
Bild: keystone
Team aus Guinea reist nun doch an
Nachdem Guinea die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio zunächst abgesagt hatte, wird das Land nun doch teilnehmen. Das teilte das Sportministerium des westafrikanischen Landes am Donnerstagabend mit. Am Tag zuvor war noch bekanntgegeben worden, dass aufgrund der Zahl der Corona-Neuinfektionen Sorge um die Gesundheit der Athletinnen und Athleten bestehe. Nun fand aufgrund eines Briefes des Internationalen Olympischen Komitees offenbar ein Umdenken statt.

Guineas Delegation umfasst fünf Sportler. Im IOC-Brief ist von einem Missverständnis die Rede. Es wurde auf vollumfängliche Massnahmen zum Schutz der Gesundheit verwiesen. Damit bleibt Nordkorea das einzige Land, das keine Sportler nach Japan entsenden wird. (sda/apa/reu)
Sie ist die jüngste Olympia-Teilnehmerin
Die Tischtennis-Spielerin Hend Zaza aus Syrien ist die jüngste Teilnehmerin an Olympischen Sommerspielen, seit 1992 in Barcelona der damals elfjährige Spanier Carlos Front im Rudern und die zwölfjährige Ungarin Judit Kiss im Schwimmen dabei waren. Mit zwölf Jahren und 204 Tagen unterbietet Zaza den olympischen Tischtennis-Altersrekord um fast drei Jahre, die Luxemburgerin Ni Xia Lian wiederum wird mit 58 Jahren und 20 Tagen zur bisher ältesten olympischen Tischtennis-Spielerin. (sda)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Fussballstars sind an Olympia 2020 dabei

1 / 25
Diese Fussballstars sind an Olympia 2020 dabei
quelle: imago / bildbyran / imago / bildbyran
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

2000 Kilometer quer durch Griechenland

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Olympiaticker

Italiens 100-Meter-Staffel holt sensationell Gold +++ Kanada jubelt nach Penalty-Drama

Artikel lesen
Link zum Artikel