DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der wohl kaputteste Pokal der Welt muss beim Feiern drin bleiben

04.10.2019, 15:3005.10.2019, 09:27

Neulich bin ich auf dieses Bild einer feiernden Mannschaft gestossen. Fällt dir das gleiche auf wie mir?

Genau: Der Pokal ist in einer kleinen Vitrine. Und das aus gutem Grund. «Er wurde in seinen bald hundert Jahren zu oft beschädigt und kann nicht mehr repariert werden», wird mir auf meine Rückfrage aus Neuseeland beschieden.

Der «Peace Cup» geht an den Sieger eines Rugby-Wettbewerbs auf der neuseeländischen Nordinsel. Aktueller Titelträger ist Central Bay of Plenty, das Team auf dem Foto. Und so sieht der Pokal aus der Nähe aus:

bild: nzherald
bild: nzherald

Woher der Pokal alle seinen Schrammen hat, kann nicht abschliessend rekonstruiert werden. Bestimmt Spuren hinterliess jedoch die Aktion, bei der er einst mit einem Seil befestigt von einem Bus gezogen wurde.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mehr hässliche oder kuriose Pokale

1 / 36
Die hässlichsten und kuriosesten Pokale im Sport
quelle: x90174 / henry romero
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tele Züri wird 25

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Darkside
04.10.2019 17:13registriert April 2014
Das hat Stil! Immer noch der schönere Pott als was hierzulande im Eishockey vergeben wird...
841
Melden
Zum Kommentar
1
Air Jordans Chicago Bulls laufen die Gegner wortwörtlich davon
27. Mai 1991: In der NBA geht eine grosse Ära zu Ende und eine noch grössere beginnt. Als das Ausscheiden gegen die Chicago Bulls nur noch Sekunden entfernt ist, verlassen die Stars der Detroit Pistons einfach so das Feld.

7,9 Sekunden sind noch zu spielen in Detroit. Die Bulls aus Chicago führen bei den Pistons deutlich. Sie werden auch Spiel vier der Playoff-Serie gewinnen und den amtierenden NBA-Champion in die Ferien schicken. Pistons-Star Isiah Thomas und seine Kollegen können es offenbar kaum erwarten. Sie verlassen die Halle, um den Siegern nicht die Hand schütteln zu müssen. Nur noch fünf nominelle Ersatzspieler bleiben als Vertretung auf dem Parkett zurück.

Zur Story