DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07710277 Serena Williams of the US in action against Barbora Strycova of the Czech Republic in their semi final match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 11 July 2019. EPA/NIC BOTHMA EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES

Extravagant gekleidet: Williams beim Halbfinal-Sieg über Halep. Bild: EPA

Williams steht im Final, aber der italienische Kult-Reporter lobt lieber ihr Outfit



Mit einer eindrücklichen Leistung ist Serena Williams in den Wimbledon-Final eingezogen. Nur 59 Minuten benötigte sie, um Barbora Strycova mit 6:1 und 6:2 zu besiegen. Nun greift die 37-jährige Amerikanerin am Samstag gegen Simona Halep nach ihrem 24. Grand-Slam-Triumph. Es wäre ihr erster als Mutter und die Einstellung des Rekord von Margaret Court.

Doch als Williams nach dem Halbfinal-Erfolg vor die Medien tritt, interessieren sich nicht alle Reporter für ihre Analyse der eigenen Leistung oder eine Einschätzung zu ihren Finalchancen. Der Italiener Ubaldo Scanagatta, im Tennis-Zirkus bekannt wie ein bunter Hund, befragt Serena Williams stattdessen zum Outfit, das sie an der Medienkonferenz trägt.

abspielen

Serena Williams an der Medienkonferenz nach dem Einzug in den Final. Video: YouTube/Wimbledon

«Ich mag Ihr Outfit, das sie heute tragen», lobt der Reporter und entlockt Williams damit ein Lächeln. Ob sie sich am Morgen bewusst überlege, was sie anziehe, oder ob sie einfach in letzter Minute etwas auswähle oder ob jemand die Kleidung für sie aussuche, will er wissen. Und als Italiener, der ja deshalb ein Faible für Mode habe, stelle er fest: Niemand kleide sich für die Medien eleganter als sie.

Das schmeichelt der bald 38-Jährigen, die nicht zum ersten mal mit einem extravaganten Outfit auffällt, natürlich. Sie bedankt sich für Scanagattas Einschätzung und verrät: «Meine rechte Hand, Dakota, wählt meine Outfits aus. Ich probiere sie am Abend vorher an, sicher nicht am Spieltag.» (ram)

Mehr von Ubaldo Scanagatta:

abspielen

Seine Analyse der Frauen-Halbfinals und Prognose zu Federer – Nadal. Video: YouTube/Ubitennis

Federer rät Scanagatta im Scherz, sich einen Jobwechsel zu überlegen.

abspielen

Nadal ertappt Scanagatta, wie er bei seiner Medienkonferenz vor sich hin döst. Video: YouTube/Australian Open TV

abspielen

Djokovic verarscht den italienischen Einschlag des Reporters, wenn er englisch spricht. Video: YouTube/slobodan knezevic

abspielen

Scharapowa fragt Scanagatta, ob er verheiratet sei. Video: YouTube/Ubitennis

Alles zu «Fedal»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Komische Dinge, die Deutschschweizer machen – Teil 2

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic brüllt den Schiedsrichter an, weil er im Regen spielen muss

Novak Djokovic steht beim Masters-1000-Turnier von Rom in den Achtelfinals. Beim 6:3, 7:6-Sieg über Taylor Fritz fällt die serbische Weltnummer 1 mit einem Ausraster gegen Ende des zweiten Satzes negativ auf.

Djokovic störte sich daran, dass der Schiedsrichter trotz einsetzendem Regen weiterspielen liess. Er brüllte ihn an: «Wie lange willst du uns noch spielen lassen?»

Als der Unparteiische, der Spanier Nacho Forcadell, ihm zur Antwort gab, er werde den Platz prüfen, platzte es noch einmal aus …

Artikel lesen
Link zum Artikel