DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wimbledon, Halbfinal der Frauen

Halep (7) – Switolina (8) 6:1, 6:3

S. Williams (11) – Strycova 6:1, 6:2

United States' Serena Williams returns to Czech Republic's Barbora Strycova in a Women's semifinal singles match on day ten of the Wimbledon Tennis Championships in London, Thursday, July 11, 2019. (AP Photo/Ben Curtis)

Serena Williams strebt ihren 24. Grand-Slam-Titel an. Bild: AP

Williams macht Traumfinal gegen Halep perfekt – Federer spielt etwa um 17 Uhr

Simona Halep und Serena Williams kämpfen um den Wimbledon-Titel. Beide werden in den Halbfinals ihrer Favoritenrolle gerecht und setzen sich gegen Jelina Switolina und Barbora Strycova klar durch.



Halep siegte in 73 Minuten Switolina 6:1, 6:3, Williams brauchte weniger als eine Stunde, um Strycova mit 6:1, 6:2 zu besiegen. Beide Verliererinnen bestritten ihren ersten Halbfinal an einem Grand-Slam-Turnier.

Für die ehemalige Weltranglisten-Erste Halep ist es der erste Einzug in den Wimbledon-Final, nachdem sie 2014 bereits einmal die Halbfinals an der Church Road erreicht hat. Ihren bislang einzigen Grand-Slam-Sieg feierte sie 2018 am French Open in Paris. «Ich bin sehr aufgeregt, aber auch nervös», sagte Halep. «Es ist einer der besten Momente meines Lebens.

abspielen

Die Highlights von Haleps Sieg gegen Switolina. Video: YouTube/Wimbledon

Der Weg in den Final sei aber schwieriger gewesen, als es das Resultat aussage. »Aber ich bin körperlich und mental sehr stark gewesen«, so die 27-Jährige aus Constanta, die in sechs Partien nur einen Satz abgegeben hat.

Serena Williams' nächste Chance

Im Final gegen Serena Williams tritt Halep als Aussenseiterin an. Die 37-jährige Amerikanerin kommt im Südwesten Londons immer besser in Fahrt, nachdem sie in der ersten Saisonhälfte mit vielen Verletzungen zu kämpfen hatte. »Ich liebe es noch immer, was ich mache«, sagte Serena Williams nach der Partie. «Und ich bin noch immer ziemlich gut.»

Williams' Matchball im Video

Für Williams geht es am Samstag um viel. Mit ihrem 24. Triumph an einem Grand-Slam-Turnier, dem achten in Wimbledon, würde sie den Rekord der Australierin Margaret Court aus den Sechziger- und Siebzigerjahren egalisieren und damit auch statistisch zur erfolgreichsten Tennisspielerin aller Zeiten avancieren.

Die letzten beiden Chancen hatte Williams verpasst. Vor einem Jahr unterlag sie in Wimbledon im Final Angelique Kerber, am US Open verlor sie den Final gegen die Japanerin Naomi Osaka. Gewinnt Williams am Samstag, wäre es ihr erster Grand-Slam-Titel als Mutter. (abu/sda)

Liveticker: 11.07. Wimbledon Tagesticker

Schicke uns deinen Input
Williams – Strycova 6:1, 6:2
Da ist der Sieg für Serena Williams! Sie lässt der Aussenseiterin Barbora Strycova überhaupt keine Chance und schlägt sie in nur 59 Minuten mit 6:1 und 6:2. Williams hat in dieser Zeit 27 Winner geschlagen und nur zehn Fehler gemacht. Somit kommt es im Final zur spannenden Affiche zwischen Williams und Simona Halep.
Williams – Strycova 6:1, 5:2*
Zu früh gefreut! Auch der zweite Satz droht zur klaren Angelegenheit zu werden. Serena Williams führt mit Doppelbreak und schlägt gleich zum Match auf.
Williams – Strycova 6:1, 2:2*
Strycova hält nun etwas besser mit, hat im zweiten Durchgang immerhin schon doppelt so viele Games gewonnen, wie noch im ersten Durchgang.
Williams – Strycova 6:1*
Die Amerikanerin hat den ersten Satz bereits im Satz. Sie lässt der Tschechin wirklich kaum eine Chance und hat nach nicht mal einer halben Stunde ein 6:1 auf dem Konto. Das Winner-Verhältnis steht bei 16:2 für Williams.
Williams – Strycova 4:1*
Williams zeigt sich in bester Spiellaune und dominiert von der Grundlinie fast nach belieben und hat schon zehn Winner geschlagen. Strycova hat noch keinen Gewinnschlag auf dem Konto.
Williams – Strycova 0:0*
Nun hat auch das zweite Halbfinal-Spiel des Tages begonnen. Wie schlägt sich Aussenseiterin Barbora Strycova gegen Serena Williams?
Halep – Switolina 6:1, 6:3
Simona Halep heisst die erste Finalistin am Grand-Slam-Turnier in Wimbledon. Die Rumänin setzte sich im Halbfinal gegen die Ukrainerin Jelina Switolina in 72 Minuten mit 6:1, 6:3 durch.

Für die ehemalige Weltranglisten-Erste Halep ist es der erste Einzug in den Wimbledon-Final. Ihren bislang einzigen Grand-Slam-Sieg feierte sie 2018 am French Open in Paris. Im zweiten Halbfinal kommt es zum Duell zwischen der Amerikanerin Serena Williams und Barbora Strycova aus Tschechien. (sda)
Switolina – Halep 1:6, 2:1*
In zweiten Satz ist bislang alles in der Reihe. Switolina hat ihre ersten zwei Aufschlagspiele durchgebracht.
Switolina – Halep 1:6*
Der erste Satz ist vorbei! Simona Halep holt ihn sich mit 6:1, obwohl am Ende nochmals viel Gegenwehr von Switolina kam. Die ersten zwei Games dauerten 20 Minuten, das letzte Game auch noch einmal rund fünf Minuten. Insgesamt war der erste Durchgang in 43 Minuten vorbei.
Das morgige Programm
Das Programm für den Halbfinal-Tag der Männer ist bekannt. Wie erwartet ist Roger Federer mit seinem Duell gegen Rafael Nadal an zweiter Stelle dran. Ab 14 Uhr spielen zuerst Novak Djokovic und Roberto Bautista Agut ihre Partie. Federer dürfte dann gegen 17 Uhr im Einsatz stehen.
Switolina – Halep 1:5*
Jetzt hat die Rumänin den Turbo gezündet und innert kürzester Zeit auf 5:1 gestellt. Sie serviert gleich zum Satzgewinn.
Switolina – Halep 1:2*
Oder auch nicht ... Switolina schafft innert kürzester Zeit das sofortige Rebreak. Da hat Halep bei eigenem Aufschlag keinen Punkt gewonnen.
Switolina – Halep 0:2*
Da ist das frühe Break für Simona Halep! Früh war es, aber nicht schnell. 20 Minuten haben die beiden Frauen für die ersten zwei Game gebraucht. Das könnte hier noch länger dauern.
Switolina – Halep 0:0*
Der erste Halbfinal des Tages läuft.
Das sind die vier Halbfinalistinnen
Elina Switolina: Die Ukrainerin ist eine Rasenspezialistin und steht zum ersten Mal in ihrer Karriere in einem Grand-Slam-Halbfinal. Die Stärken der Weltnummer 8 ist die Defensive und das Grundlinienspiel.
epa07705770 Elina Svitolina of Ukraine celebrates her win over Karolina Muchova of the Czech Republic in their quarter final match during the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 09 July 2019. EPA/WILL OLIVER EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Simona Halep: Die Rumänin hat bereits einen Grand-Slam-Titel auf dem Konto. Letztes Jahr gewann sie die French Open. Aktuell ist sie die Nummer 7 der Welt. Sie ist extrem schnell, bringt fast jeden Ball zurück, kann aber das Spiel auch von der Grundlinie dominieren.
Romania's Simona Halep celebrates defeating China's Shuai Zhang in a women's quarterfinal match on day eight of the Wimbledon Tennis Championships in London, Tuesday, July 9, 2019. (AP Photo/Tim Ireland)
Serena Williams: Sie muss man kaum vorstellen. Aktuell die Nummer 10 der Welt hat sie in Wimbledon ihre Bestform wieder gefunden und insbesondere ab dem Achtelfinal brilliert. 23 Grand-Slams hat sie schon gewonnen. Nun soll der 24. folgen.
epa07705616 Serena Williams of the USA celebrates winning against Alison Riske of the USA during their quarter final match for the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 09 July 2019. EPA/NIC BOTHMA EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Barbora Strycova: Die Tschechin ist die grosse Unbekannte in diesem Quartett. Aktuell ist sie die Nummer 54 der Welt und hat bis jetzt vor allem im Doppel überzeugt. Mit 33 Jahren ist es vielleicht eine ihrer letzten Chancen auf einen Grand-Slam-Titel.
epa07705931 Barbora Strycova of the Czech Republic celebrates winning against Johanna Konta of Britain during their quarter final match for the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 09 July 2019. EPA/ANDY RAIN EDITORIAL USE ONLY/NO COMMERCIAL SALES
Weil es so schön ist: Die besten Punkte des gestrigen Spieltags
Das heutige Programm in Wimbledon
Centre Court
Switolina (8) – Halep (7)
S. Williams (11) – Strycova
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dominic Stricker, sind Sie der nächste Roger Federer?

Dominic Stricker ist der neuste Stern am Schweizer Tennis-Himmel. Im vergangenen Herbst gewann der talentierte Grosshöchstettener das Junioren-Turnier bei den French Open. Ein Major-Triumph bei den Junioren feierten vor ihm nur vier Schweizer: Heinz Günthardt (French Open und Wimbledon 1976), Roger Federer (Wimbledon 1998), Roman Valent (Wimbledon 2001) und Stan Wawrinka (French Open 2003).

Ende März holte Stricker mit 18 Jahren und 7 Monaten dann bereits den ersten Titel bei den Profis, als er …

Artikel lesen
Link zum Artikel