Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Packers-Quarterback Rodgers blamiert sich bei Bier-Wettsaufen bis auf die Knochen



Den fünften NBA-Conference-Halbfinal gegen die Toronto Raptors verloren die Milwaukee Bucks gestern zwar 99:105, auf den Rängen war aber trotzdem die Hölle los. Grund war ein Bier-Duell zwischen Green-Bay-Packers-Quarterback Aaron Rodgers und seinem Teamkollegen David Bakhtiari. Der Offensive Tackle legte mit den Kameras auf ihn gerichtet vor und «vernichtete» gleich zwei Becher in Serie.

Anschliessend schwenkte die Kamera auf Superstar Rodgers, der sich herausgefordert fühlte. Der Quarterback schnappte sich ebenfalls einen Becher Bier und versuchte auch, diesen zu «exen». Doch trotz grösster Anstrengung schaffte er es nicht.

Bakhtiari leerte als Antwort darauf gleich noch einen Becher, doch die Blamage für Rodgers machte erst Milwaukee-Brewers-Outfielder Christian Yelich perfekt. Der letztjährige MVP der National League hatte zur Freude des Publikums keine Mühe, seinen Becher komplett in den Rachen zu stürzen. Da konnte Rodgers noch so monieren, Yelichs Bier sei nur halbvoll gewesen. (pre)

Die 25 besten Quarterbacks aller Zeiten

Unvergessene NBA-Geschichten

26.07.1992: Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

13.01.1999: Michael Jordan verkündet seinen zweiten Rücktritt, lässt damit die Basketball-Welt stillstehen und die Nike-Aktie absacken

Link zum Artikel

05.04.1984: Kareem Abdul-Jabbar knackt den NBA-Punkterekord, den er bis heute besitzt

Link zum Artikel

27.05.1991: Air Jordans Chicago Bulls laufen auf dem Weg zum ersten Titel die Gegner davon – wortwörtlich

Link zum Artikel

19.04.1990: Heute kostet ein böser Tweet in der NBA 25'000 Dollar – früher konnte man für dieses Geld eine Massenschlägerei anzetteln

Link zum Artikel

19.02.1996: Das ist tatsächlich Shaqs einziger Dreier in 1423 NBA-Spielen

Link zum Artikel

21.03.2012: Erst der umjubelte Dreier, dann die grosse Showeinlage – der Hollywood-Auftritt des Mick Pennisi

Link zum Artikel

02.03.1962: 100 Punkte in einem einzigen NBA-Spiel – diesen Rekord knackte nicht einmal Air Jordan

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

43
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
43Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • reactor 24.05.2019 22:16
    Highlight Highlight Manchmal komme ich mir dumm vor. Verstehe nicht wirklich was da an Herausforderung, Blamage, geschwrige denn lustig sein soll....
  • feuseltier 24.05.2019 19:59
    Highlight Highlight Naja. . Wer von beiden ist wohl intelligenter. ..

    Lebt länger
    Lebt gesünder
    Besseres Vorbild
    etc etc
    • ichibansenshi 24.05.2019 20:59
      Highlight Highlight @feuseltier leider erntet man mit deiner Meinung, welche ich auch Teile, anscheinend mehr Blitze als Herzchen. Die Menschheit ist leider im Kollektiv etwas dämlich, war schon immer so und wird vermutlich auch lange so bleiben. Das überhaupt ein Artikel darüber in einer "Zeitung" erscheint, unterstreicht das Ganze.
    • feuseltier 24.05.2019 21:27
      Highlight Highlight Mich wundert scho lang nüt meh... 😅😃
  • 's all good, man! 24.05.2019 17:59
    Highlight Highlight Fuuuck! Jetzt habe ich mir den ganzen Tag lang wieder so fest Mühe gegeben, beim Scrollen über die News nicht versehentlich das Resultat vom Spiel Bucks v Raptors zu erfahren. Jetzt klicke ich ganz unschuldig auf diesen Artikel und lese den ersten Satz... Danke, wäre ein schöner, gemütlicher Abend mit Basketball im Re-Live geworden. 😢
    • killah_priest86 24.05.2019 19:49
      Highlight Highlight Man schaut nicht relive🤷‍♀️ ist einfach so
    • 's all good, man! 24.05.2019 21:03
      Highlight Highlight Ja neee, is' klar! Leider liegt es einfach nicht drin, um 3 Uhr aufzustehen und NBA zu schauen. Ich bin zu alt dafür und brauche den Schlaf. 😉
    • Menel 24.05.2019 21:33
      Highlight Highlight @all good; kann dir nachfühlen. Was bin ich froh ist GoT durch und ich kann Montage wieder mit offenen Augen und Ohren angehen 🤣
    Weitere Antworten anzeigen
  • DER Baron 24.05.2019 17:03
    Highlight Highlight Wer so einen rechten Arm hat kann sich gar nicht blamieren
  • measy88 24.05.2019 16:57
    Highlight Highlight Rodgers gibt sicher Mick McCarthy die Schuld
  • Sörbeee 24.05.2019 16:13
    Highlight Highlight Ja hobla, Kariere adee..
  • ichibansenshi 24.05.2019 15:55
    Highlight Highlight Also in meinen Augen hat sich derjenige Blamiert, welcher zur Belustigung des Publikums 3 Becher "Bier" geext hat.
  • I don't give a fuck 24.05.2019 14:13
    Highlight Highlight Ami Bier, da kannst du gleich Wasser exen, hat etwa nen gleichwertigen Alkoholgehalt.
    • Armend Shala 24.05.2019 15:27
      Highlight Highlight Und schmeckt auch fad nach nichts.
    • EndrisM 24.05.2019 16:22
      Highlight Highlight Sagen alle, die die USA bloss von ihrem Wochenendtrip zum Times Square und zurück kennen. Während ich in NY eine schier unendliche Auswahl an sagenhaftem Bier von Mikrobrauereien etc etc habe, braucht man im Coop in der CH gerade mal zwei Hände, um die verschiedenen Bierhersteller abzuzählen. Noch weniger Hände brauchts, wenn man jene Biere, die im Besitz des niederländischen Grossproduzenten sind, nicht mitzählen möchte...
    • Armend Shala 24.05.2019 17:37
      Highlight Highlight Ach was immer verallgemeinern wenn man das grosse Ganze kritisiert. Was ist denn Anheuser-Busch niederländisch etwa? Ich war noch nie in NYC, habe auch kein Bedürfnis nach einer arroganten Grossstadt, die vor wenigen Jahrzehnten eine der kriminellsten der USA war, Flachbildschirme kann ich auch im melectronics anschauen. Brauereien hast du in der Schweiz pro Kopf richtig viele. Ich spreche vom Durchschnittsami Biertrinker, nicht vom Hipsterboy. Da kenne ich durch Bekannte nunmal Texas und der normal average Joe begnügt sich mit einem Bier aus GMO Pflanzen. Bud light, Pabst blue ribbon etc.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Buyer's Remorse 24.05.2019 13:51
    Highlight Highlight Yelich ist aber kein Pitcher, sondern Outfielder.
  • Duscholux 24.05.2019 13:40
    Highlight Highlight Blamieren sieht anders aus...
  • CB55 24.05.2019 13:32
    Highlight Highlight bakthiari ist aber dem gefühl nach noch eine gewichtsklasse höher als rodgers ;)
    • supremewash 24.05.2019 16:03
      Highlight Highlight Die Technik macht's ;)
  • Guybrush Threepwood 24.05.2019 13:32
    Highlight Highlight Bis auf die Knochen...
  • Toerpe Zwerg 24.05.2019 13:22
    Highlight Highlight Männer ...
    • Militia 24.05.2019 13:46
      Highlight Highlight Amis...
    • Yakari 24.05.2019 13:58
      Highlight Highlight @Militia

      Als ob nur in Amerika geext wird... Hauptsache wieder auf den Amis rumhacken. 🙄
    • Toerpe Zwerg 24.05.2019 14:44
      Highlight Highlight Rassistische Tendenzen @ Militia?
    Weitere Antworten anzeigen
  • yahug 24.05.2019 13:18
    Highlight Highlight Milwaukee-Brewers-Pitcher Christian Yelich

    Christian Yelich ist Right-Fielder für die Brewers und nicht Pitcher. Als Pitcher wären 19 Homeruns allein in 2019 ein relativ schweres Unterfangen.
    • PRE 24.05.2019 14:01
      Highlight Highlight Ist korrigiert, danke für den Hinweis!
  • dave1771 24.05.2019 13:04
    Highlight Highlight Rodgers Becher war auch nur halbvo
    • dave1771 24.05.2019 13:24
      Highlight Highlight halbvoll*
    • alessandro 24.05.2019 13:41
      Highlight Highlight Dafür grösser. Machts aber auch nicht besser...

«Es ist lächerlich, wie gut er ist» – James Harden dominiert die NBA

James Harden definiert offensive Brillanz in der NBA gerade neu. Der 29-jährige ist in Houston zum Alleinunterhalter aufgestiegen und dürfte auch in diesem Sommer wieder zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt werden.

Es ist ratsam, vorsichtig zu sein, wenn es in Nordamerika um Superlative geht. In Zeiten von Donald Trump, und gerade im Milliardengeschäft des Profisports, wo Überhöhungen zur Tagesordnung gehören, weil das gut ist fürs Geschäft. Und doch lohnt es sich, Daryl Morey zuzuhören. Der General Manager der Houston Rockets sagt: «Man könnte argumentieren, dass James Harden der beste Offensivspieler in der Geschichte des Basketballs ist.»

Grosse Worte, ja, aber ihnen sind ja auch grosse Taten …

Artikel lesen
Link zum Artikel