DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-FCB-Star Diaz verdrückt mitten im Spiel eine Banane – und wird durch Tor zum Derby-Held



Marcelo Diaz hat gestern Sonntag einen Abend erlebt, den er wahrscheinlich nicht so schnell vergessen wird. Mit Racing gewinnt der 33-jährige Chilene den Clasico de Avellaneda gegen Independiente, das zweitwichtigste Derby von Buenos Aires, mit 1:0. Diaz, von 2012 bis 2015 eine Teamstütze beim FC Basel, erzielt in der 86. Minute den Siegtreffer. Vielleicht das Zünglein an der Waage, damit er kurz vor dem Ende noch genügend Kraft hatte: Diaz lässt sich während des Spiels eine Banane reichen – und noch während er sie isst, führt er einen Freistoss aus.

abspielen

En Guete! Video: streamable

Es war ein äusserst hart erkämpfter Erfolg, denn Racing musste die zweite Halbzeit mit zwei Spielern weniger auskommen. Erst sah der Torhüter kurz vor der Pause Rot für ein Handspiel ausserhalb des Strafraums, unmittelbar nach Wiederanpfiff flog ein zweiter Akteur vom Feld. «Standesgemäss» endete das Derby mit einem Handgemenge und zwei Platzverweisen gegen Independiente. (ram)

Die Highlights des Spiels:

abspielen

Beim Tor (ab 2:00 Min.) wird's richtig laut. Video: YouTube/SAF Superliga Argentina de Fútbol

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Convenience forever! Die dümmsten Verpackungen unserer Grosshändler

1 / 21
Convenience forever! Die dümmsten Verpackungen unserer Grosshändler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Bananen, Ananas und andere schräge Tattoos am Gampel

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel