DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tsitsipas rastet auf dem Platz komplett aus – das Opfer ist sein Vater

07.01.2020, 13:2407.01.2020, 15:51

Beim ATP-Cup kochen die Gefühle überraschend hoch. Gestern war das Doppel zwischen Serbien und Frankreich eine heisse Angelegenheit, heute ging es beim Duell zwischen Australien und Griechenland ähnlich zu und her.

Nachdem Stefanos Tsitsipas den ersten Satz gegen Nick Kyrgios verloren hatte (mit 7:9 im Tiebreak), drehte der Grieche komplett durch. Auf dem Weg zu seiner Bank schwang er den Schläger wild hin und her und traf prompt seinen Vater, der auch sein Trainer ist, am Arm.

Stefanos Tsitsipas trifft Vater Apostolos. Mutter Julia reagiert sofort.Video: streamable

Apostolos Tsitsipas hatte sofort genug und zog sich von der Bank auf die Tribüne zurück. Mutter Julia ging sofort Richtung Spielfeld und wusch ihrem Sohn den Kopf. Das schien für den Griechen zumindest zwischenzeitlicheine Art Weckruf zu sein. Den zweiten Satz holte er sich ebenfalls im Tiebreak. Am Ende verlor er die Partie in drei Sätzen – und damit ging die Begegnung in zwei Partien an Australien. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die bestverdienenden Sportler 2019

Grand-Slam-Titel nach Alter

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Filii Fornicatricum
07.01.2020 13:35registriert April 2018
Endlich berichtet ihr von dem Cup, bitte mehr davon! Nur, weil die Schweiz nicht dabei ist, ist er nicht minder spannend.
4111
Melden
Zum Kommentar
avatar
Spasst
07.01.2020 15:03registriert August 2017
Wo bitte trifft er ihn? Ich sehe keine Berührung, nur einen simulierenden Vater:)
208
Melden
Zum Kommentar
3
Hat Patrick Fischer seine Spieler noch im Griff?
Nach dem 5:3 gegen die Slowakei gibt es eine bange Frage: Warum kassiert ein so talentiertes Team wie die Schweiz so viele Strafen? Aber wir sind nach wie vor Geheimfavorit.

Was für ein Steigerungslauf: Eine Pflichtübung zum Auftakt (5:2 Italien), dann eine Gala (6:0 Dänemark), anschliessend Pausenplatzhockey (3:2 Kasachstan) und nun wildes Hollywood-Spektakel gegen die Slowakei (5:3).

Zur Story