Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Aegerter bei 130 km/h im Handstand: «Der ‹Save› meines Lebens!»



Mamma mia! Dominique Aegerter sorgt im Qualifying zum GP von Australien mit einer unfreiwilligen Stunt-Einlage für Aufsehen. Der Schweizer Moto2-Pilot ist mit 130 km/h unterwegs, als es ihn aus dem Sattel hebt. Asphaltcowboy Aegerter macht's wie ein Rodeoreiter: Er lässt nicht los, auch nicht, als er im Handstand unterwegs ist. «Auf jeden Fall war es der ‹Save› meines Lebens», meinte Aegerter hinterher. «Ich würde in der Bewertungsskala 100 Punkte vergeben.»

Von WM-Punkten ist er auf Phillip Island jedoch einiges entfernt: Aegerter nimmt das Rennen (in der Nacht auf Sonntag Schweizer Zeit) auf Startplatz 23 in Angriff. Jesko Raffin (7.) und Tom Lüthi (10.) büssten ebenfalls viel Zeit auf Pole-Mann Jorge Navarro ein. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Mini-Jeeps: Die wohl coolste Fussnote der Autogeschichte!

Eisschmelze hat neue Inseln in der Arktis freigelegt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Anti-Schalkes dieser Welt – 22 wahnwitzige Erfolgsserien

Tasmania Berlin zittert. Wenn Schalke 04 auch am Samstag gegen Hoffenheim nicht gewinnt, dann ist das die 31. sieglose Bundesliga-Partie in Folge. Der Bundesliga-Negativrekord von Tasmania – und damit dessen Alleinstellungsmerkmal – wäre eingestellt. «Ich rate Schalke, die eigene Intensität in das Spiel zu bringen und niemals aufzugeben», macht Atze Becker den Verlierern Mut. Der heute 82-Jährige war 1965/66 Kapitän der erfolglosen Berliner. «Im Fussball ist nichts unmöglich.»

Diese Sportler und …

Artikel lesen
Link zum Artikel