Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Woodhouse zeigt sich kurz vor der Scheibe, um zu jubeln. bild: pdc

Ein 9-Darter live in der Küche – Weltklasse bei Corona-Turnier



Dass Darts so telegen wie kaum eine andere Sportart ist, wissen wir schon lange. Das kommt den Pfeilwerfern auch nun zugute, wo sämtliche Sportanlässe abgesagt werden mussten. Der Verband PDC organisierte eine Home Tour, auf der jeder Spieler bei sich zuhause zur Scheibe schreitet. Mittels Webcam können Fans weltweit dabei sein.

Der Österreicher Rowby-John Rodriguez musste seine Nachbarn bitten, ob er ausnahmsweise auch am Abend werfen dürfe – wenn die Pfeile ins Board fliegen, nervt das dumpfe Geräusch auf der anderen Seite der Wand. Er durfte.

Schon am zweiten Abend kam es zu einem Highlight. Luke Woodhouse, der an der vergangenen WM die Nummer 4, Michael Smith, aus dem Turnier warf, gelang ein perfektes Leg. Der Engländer schaffte 501 Punkte mit nur neun Darts. Den Waliser Gerwyn Price schlug er am Ende gleich 5:0.

abspielen

177, 177 und 147 Punkte – Woodhouse checkt die 501 mit Triple-20, Triple-17 und Double-18. Video: YouTube/Professional Darts Corporation

An der Home Tour nehmen 128 Spieler teil, jeden Abend stehen vier im Einsatz, die in einer Gruppe gegeneinander antreten. Weil nur der Sieger weiterkommt, ist Price bereits ausgeschieden, Woodhouse kam mit drei Siegen weiter. Price, zuletzt zweifacher Sieger des Grand Slam of Darts, teilt sein Schicksal mit dem amtierenden Weltmeister. Der Schotte Peter Wright war am Startabend an Jamie Lewis gescheitert.

Die Nachbarn von Rowby-John Rodriguez können auch wieder in Ruhe Fernsehen: Der Österreicher verlor alle drei Partien und schied sang- und klanglos aus. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Die Sieger des World Press Photo Awards 2020

Liebe Schweiz, musst du eigentlich über ALLES Käse giessen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Restart nach 13 Wochen Pause in Portugal – und ausgerechnet Corona trifft für Porto

Am Mittwoch haben in der portugiesischen Liga NOS die ersten Fussball-Spiele seit fast drei Monaten stattfinden können. Dabei kam es gleich zu einer Überraschung: Der Tabellenfünfte Famalicao setzte sich zuhause gegen Leader Porto mit 2:1 durch. Für den Favoriten war es im 25. Spiel erst die dritte Niederlage.

Für Aufsehen sorgte allerdings nicht nur das Resultat, sondern vor allem auch der erste Porto-Torschütze nach der Coronavirus-Pause – ausgerechnet der Mexikaner Jesus Corona. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel