DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Urs Fischer bleibt mit Union ungeschlagen, weil der Keeper in der Nachspielzeit trifft

07.10.2018, 16:1307.10.2018, 16:21
Torhüter Gikiewicz trifft in der Nachspielzeit.Video: streamable

Das von Urs Fischer trainierte Union Berlin verhinderte in der neunten Runde der Zweiten Bundesliga die erste Saisonniederlage in extremis. Der polnische Torhüter Rafael Gikiewicz glich gegen Heidenheim in der dritten Minute der Nachspielzeit mit einem Kopfball zum 1:1 für das Heimteam aus.

Fischer ging in der zweiten Halbzeit All-In und brachte mit Sebastian Polter, Simon Hedlund und Kenny Prince Redondo gleich drei Offensivspieler, um doch noch einen Punkt zu retten. Mit etwas Glück ging das auf ... Dank dem Last-Minute-Remis sind Fischer und Lucien Favre von Borussia Dortmund weiterhin die beiden einzigen Bundesliga-Trainer, die noch ungeschlagen sind. Union bleibt auf Platz 2, Leader 1. FC Köln tritt erst am Montag gegen Duisburg an. (pre/sda)

Die 10 ältesten Bundesliga-Spieler im Herbst 2018

1 / 12
Die 10 ältesten Bundesliga-Spieler im Herbst 2018
quelle: epa/dpa / carmen jaspersen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nur neun ÖSV-Herren bei Olympia – Österreicher wittern «Ski-Gijon» bei Rennen in Malbun

104 Athletinnen und Athleten aus Österreich reisen an die Olympischen Winterspiele von Peking. Damit ist die Austria-Delegation deutlich kleiner als diejenige der Schweiz: Swiss Olympic wird mit 168 Sportlerinnen und Sportlern in China vertreten sein. Hauptgrund dafür ist, dass Österreich weder im Hockeyturnier der Frauen, noch der Männer vertreten ist.

Zur Story