Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unglaublich, aber Laurens De Plus übersteht diesen Horror-Sturz fast unbeschadet



Uff, was für ein Horrorsturz an der Lombardei-Rundfahrt von Laurens De Plus. Der Belgier nahm in der Abfahrt von der Muro di Sormano die Verfolgung des führenden Franzosen Mikael Chérel auf. Dabei fuhr der 22-Jährige aber viel zu schnell in eine enge Kurve, verlor die Kontrolle über sein Rad und flog über die Leitplanken mehrere Meter in die Tiefe. 

De Plus hatte unglaublich grosses Glück, er überstand den Horrorsturz ohne schwerwiegende Folgen, wie sein Quick-Step-Team über Twitter mitteilte. (zap)

Vincenzo Nibali gewinnt zum zweiten Mal die Lombardei-Rundfahrt

Der Italiener Vincenzo Nibali gewann zum zweiten Mal nach 2015 die Lombardei-Rundfahrt, den letzten der fünf grossen Klassiker der Saison. Der 32-jährige Sizilianer hatte sich in der zweitletzten Abfahrt rund 12 km vor Schluss abgesetzt. Mit gut einer halben Minute Vorsprung auf den Franzosen Julian Alaphilippe traf Nibali nach 247 km im Ziel in Como ein. Dritter wurde der Italiener Gianni Moscon. (sda)

Die eindrücklichsten Geschichten in 113 Jahren Tour de France

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

NHL brutal – hier schiesst Garland gleich mit dem Gesicht ein Tor

«Garland trifft im vierten Spiel in Folge», titelt die NHL nach dem 3:2-Sieg der Arizona Coyotes über die Edmonton Oilers. Reichlich nüchtern, wenn man sieht, wie Conor Garland eines von zwei Toren in dieser Partie erzielt. Mitspieler Jordan Oesterle zieht im Powerplay voll ab und trifft Garland, der von einem Gegenspieler vors Tor geschubst wird, voll im Gesicht – und von da geht die Scheibe rein:

Wohl noch selten trifft die vielzitierte Floskel vom Stürmer, der dahin zu gehen hat, wo es weh …

Artikel lesen
Link to Article