DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Serie A, 28. Runde
Empoli – Sassuolo 3:1
Juventus – Genoa 1:0
Cesena – Roma 0:1
Lazio – Hellas Verona 2:0
Parma – Torino 0:2
Napoli – Atalanta Bergamo 1:1
Sampdoria – Inter 1:0
Udinese – Fiorentina 2:2

Tevez-Knaller lässt Juve-Fans jubeln – Inter verliert bei Sampdoria

22.03.2015, 23:0022.03.2015, 23:07

Vier Tage nach dem 3:0-Sieg gegen Borussia Dortmund im Achtelfinal der Champions League gewann Juventus Turin gegen den CFC Genoa mit 1:0. Carlos Tevez erzielte in der 25. Minute das herrliche Siegtor. Nach einem Solo hämmerte der Argentinier den Ball aus spitzem Winkel via Lattenunterkante ins Tor.

Nach der Pause vergab Tevez einen Foulpenalty (62.) und verpasste so die Vorentscheidung. Nach dem dritten Sieg in Serie liegt Juve zehn Runden vor Schluss mit nunmehr 67 Punkten vorn.

Inter Mailand bleibt im März ohne Sieg. Die Mannschaft um Xherdan Shaqiri – er spielte durch – bezog vor der Länderspiel-Pause eine 0:1-Niederlage bei Sampdoria Genua. Den letzten Sieg feierte Inter am 23. Februar. Seither bezogen die Mailänder in der Meisterschaft zwei Niederlagen und spielten zweimal Remis. Zudem scheiterten sie in der Europa League klar an Wolfsburg. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Juve verliert auch gegen Atalanta +++ Barcelona gewinnt zweites Ligaspiel unter Xavi

Vier Tage nach der empfindlichen 0:4-Pleite in der Champions League gegen Chelsea hat Juventus Turin auch in der Liga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Juve unterlag Atalanta Bergamo zuhause mit 0:1. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Duvan Zapata in der 28. Minute. Die grösste Chance auf den Ausgleich hatte der Argentinier Paulo Dybala, welcher in der Nachspielzeit bei einem Freistoss nur die Latte traf.

Zur Story