Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Courchevel, Riesenslalom 

1. Eva Maria Brem

2. Lara Gut +0,17

2. Nina Loeseth +0,17

22. Wendy Holdener +2,83

epa05076270 Lara Gut of Switzerland in action during the Women's Giant Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Courchevel, France, 20 December 2015.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Lara Gut übernimmt die Führung im Gesamtweltcup.
Bild: GUILLAUME HORCAJUELO/EPA/KEYSTONE

Brem siegt in Courchevel – Gut übernimmt die Führung im Gesamtweltcup

Für den dritten Sieg an diesem Wochenende hat es nicht ganz gereicht. Trotzdem übernimmt Lara Gut die Führung im Gesamtweltcup.



Die Siegerin

Eva-Maria Brem gewinnt den Riesenslalom. Sie kann ihren Vorsprung aus dem ersten Lauf über die Zeit retten. Damit übernimmt die Österreicherin die Führung im Riesenslalom-Weltcup von Federica Brignone. Die Italienerin scheidet im zweiten Lauf aus.

epa05076257 Eva-Maria Brem of Austria in action during the Women's Giant Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup in Courchevel, France, 20 December 2015  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Brem ist heut nicht zu schlagen.
Bild: GUILLAUME HORCAJUELO/EPA/KEYSTONE

Das Podest

Lara Gut schafft das Triple an diesem Wochenende nicht. Sie wird im Riesenslalom von Courchevel zeitgleich mit Nina Loeseth Zweite. Somit übernimmt die Schweizerin die Führung im Gesamtweltcup von Lindsey Vonn.

Norway's Nina Loeseth celebrates in the finish area after completing an alpine ski, women's World Cup giant slalom in Courchevel, France, Sunday, Dec. 20, 2015. Loeseth tied for the scond place with Lara Gut of Switzerland. (AP Photo/Pier Marco Tacca)

Nina Loeseth teilt sich mit Lara Gut den zweiten Platz.
Bild: Pier Marco Tacca/AP/KEYSTONE

Die Schweizerinnen

Neben Lara Gut erreicht auch Wendy Holdener den zweiten Lauf. Mit einem Rückstand von 2,83 Sekunden wird die Slalomspezialistin am Schluss 22. (ole)

Die letzten Schweizer Sieger im Skiweltcup

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

Fast ein Hockey-Märchen: der traurige Hockey-Prinz in der Provinz

Der freundliche Riese Eero Elo (30) war traurig, weil es im Schweizer Eishockey keinen Platz mehr für ihn hatte. Nun hat sich doch noch ein Türchen geöffnet. Er trifft am Montag in Langenthal ein. Dabei wäre er bei weitem gut genug für die höchste Liga.

Er hat die Postur (193 cm/92 kg), das Talent und die Schusskraft für die NHL. Aber einfach nicht den Biss und die «Bösartigkeit» für die ganz grosse Karriere. Eero Elo ist ein freundlicher, liebenswerter Riese, ein bisschen melancholisch, fast wie ein grosser Bub, der nicht erwachsen werden will und doch schon Familienvater geworden ist. Hätte Finnlands Kult-Regisseur Aki Kaurismäki je einen Hockey-Film gedreht – Eero Ero hätte die Hauptrolle bekommen.

Der bärenstarke Flügel hat eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel