DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Abfahrt Herren in Garmisch
1. Hannes Reichelt (Ö) 1:11,90
2. Romed Baumann (Ö) 0,01
3. Matthias Mayer (Ö) 0,24
9. Didier Défago (Sz) 0,47
12. Patrick Küng (Sz) 0,57
19. Carlo Janka (Sz) 0,80
23. Beat Feuz (Sz) 0,88
25. Mauro Caviezel (Sz) 0,91
Hauchdünn setzt sich Reichelt vor Landsmann Baumann durch.
Hauchdünn setzt sich Reichelt vor Landsmann Baumann durch.
Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS
Abfahrt Herren in Garmisch

Dreifach-Sieg für Österreich – Reichelt gewinnt die Abfahrt hauchdünn vor Baumann

Gegen die Österreicher ist momentan kein Kraut gewachsen. Nach dem Dreifach-Sieg in Saalbach belegen auch in Garmisch drei Ösis die Plätze auf dem Podest. Bester Schweizer ist Didier Défago auf dem neunten Rang. Die restlichen Schweizer enttäuschen.
28.02.2015, 14:0028.02.2015, 17:58

Der Sieger

Die Trainings hatten es angedeutet: Hannes Reichelt liegt die Strecke in Garmisch. Auch die grosse Verspätung des Rennens hält den Österreicher nicht davon ab, nach dem Gewinn der längsten Abfahrtsstrecke am Lauberhorn nun auch die zweitkürzeste in Garmisch für sich zu entscheiden. Nur die verkürzte Abfahrt in Kitzbühel war noch schneller vorbei. Mit dem Sieg heute feiert Reichelt ein Jubiläum. Es ist dies sein 10. Weltcup-Sieg, der vierte in der Abfahrt. 

Hannes Reichelt freut sich über seinen 10. Weltcup-Sieg.
Hannes Reichelt freut sich über seinen 10. Weltcup-Sieg.
Bild: MICHAELA REHLE/REUTERS

Das Podest

Allerdings wird es für Reichelt so knapp wie überhaupt nur möglich. Um einen einzigen Hundertstel setzt sich Reichelt vor Teamkollege Romed Baumann, der damit seinen ersten Abfahrtssieg erneut verpasst. Zum vierten Mal belegt er nunmehr Platz 2. Den dritten Platz auf dem Podium sichert sich Olympiasieger Matthias Mayer - trotz einer leichten Grippe. Noch vor einer Woche hatte Mayer in Saalbach sowohl die Abfahrt als auch den Super-G gewonnen.

Daumen hoch: Die Österreicher sind momentan das Mass aller Dinge.
Daumen hoch: Die Österreicher sind momentan das Mass aller Dinge.
Twitter:Skiweltcup.tv

Die Schweizer

Nach zwei vierten Plätzen am letzten Wochenende kann Carlo Janka nicht ganz an die guten Leistungen anknüpfen. Als 19. verliert der «Iceman» zwar nur acht Zehntel auf Sieger Reichelt, doch bei den engen Abständen wird man weit nach hinten gespült. Bester Schweizer in Garmisch ist Didier Défago auf Platz 9. Mit einer gelungenen Vorstellung hält er sich lange vorne, bis die Österreicher mit ihrer Show beginnen. Patrick Küng auf Platz 12, Beat Feuz auf dem 23. Rang, Mauro Caviezel als 25. und Silvan Zurbriggen runden das mässige Schweizer Resultat ab.

Der Aufreger

Einen Schreckmoment muss Beat Feuz überstehen. Der Emmentaler gerät bei einem eigentlich berechenbaren Sprung arg in Rücklage und kann nur knapp einen Sturz verhindern. Feuz klagte schon die ganze Woche über Schmerzen, da hätte ein Sturz schlimme Folgen haben können. Zum Glück ist nichts passiert.

Animiertes GIFGIF abspielen
Beat Feuz kann einen schlimmen Sturz nur knapp verhindern.
gif:srf

Der Liveticker zum Nachlesen

Wilmaa
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Neuer Ski-Hauptsponsor = neues Dress: Wir hätten da ein paar (total ernst gemeinte) Ideen

Sponsor hin oder her – was uns wirklich interessiert sind die Anzüge, die Beat Feuz, Lara Gut und Co. während dem Rennen tragen werden. Wir präsentieren euch unsere Ideen und sind gespannt auf eure!

Ab der Saison 2022/23 wird Sunrise UPC die Swisscom als langjährigen «Main Partner» ablösen, das gab Swiss-Ski heute bekannt.

Für uns heisst das: Neue Ski-Dress! Hier unsere Vorschläge:

Marco Odermatt präsentiert hier das Modell «UPC Gradient» mit einem Farbverlauf analog zur UPC-Artischocke. So würde unsere Schweizer Skidelegation definitiv nicht nur mit positiven Resultaten auf sich aufmerksam machen.

Slalom-Spezialist Ramon Zenhäusern trägt das Modell «UPC Aerodynamic». Mit einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel