DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1. Lauf Slalom Männer, Adelboden

1. Alexander Choroschilow (Rus)
2. Marcel Hirscher (Ö) +0,24
3. Henrik Kristoffersen (No) + 0.32
Ferner:
​12. Daniel Yule (Sz) + 1,78
21. Ramon Zenhäusern (Sz) + 2,26
27. Luca Ärni​ (Sz) + 2,45

Alexander Khoroshilov of Russia clears a pole during the first run of the men's Slalom Alpine Skiing World Cup race in Adelboden, Switzerland January 10, 2016.     REUTERS/Ruben Sprich

Alexander Choroschilow führt in Adelboden knapp.
Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

Das bekannte Trio in Adelboden zur Halbzeit an der Spitze – die Schweizer enttäuschen

Der Russe Alexander Choroschilow fährt wie zuletzt in Santa Caterina im ersten Lauf des Weltcup-Slaloms in Adelboden Bestzeit.



Wie schon am Dreikönigstag im Veltlin zeichnet sich ein Dreikampf um den Sieg ab. Der mit der Nummer 1 gestartete Choroschilow führt das Klassement mit 24 Hundertsteln Vorsprung vor dem Österreicher Marcel Hirscher, der den Slalom am Chuenisbärgli in den Jahren 2012, 2013 und 2014 gewonnen hat, und 32 Hundertsteln vor dem Norweger Henrik Kristoffersen an. In Santa Caterina hatte es Choroschilow am Ende hinter Hirscher und Kristoffersen zu Rang 3 gereicht.

Switzerland's Daniel Yule competes during an alpine ski, men's World Cup slalom, in Adelboden, Switzerland, Sunday, Jan. 10, 2016. (AP Photo/Shinichiro Tanaka)

Daniel Yule konnte im Schneetreiben von Adelboden nicht überzeugen.
Bild: Shinichiro Tanaka/AP/KEYSTONE

Bestklassierter Schweizer in dem bei starkem Schneetreiben gefahrenen ersten Durchgang ist Daniel Yule. Der Walliser, dem in Santa Caterina mit Platz 6 sein bisheriges Bestergebnis im Weltcup gelungen war, liegt als Zwölfter 1,78 Sekunden hinter Choroschilow. Eine gute Leistung zeigte auch Ramon Zenhäusern. Der mit der Nummer 38 gestartete Walliser liegt mit 2,2 Sekunden Rückstand auf Platz 22.

Nicht wie gewünscht lief es dagegen Luca Aerni. Der Berner büsste knapp zweieinhalb Sekunden ein, vermochte sich aber ebenfalls für den zweiten Lauf zu qualifizieren. Dieses Ziel verpassste Bernhard Niederberger verpasste den zweiten Lauf. Marc Gini und Marc Rochat, der in Santa Caterina in seinem erst zweiten Weltcup-Rennen die ersten Punkte errungen hatte, schieden aus.(sda)

Die schlimmsten Ski-Dresses aller Zeiten

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Viel Genie und etwas Wahnsinn – Bale übertölpelt die Türken mit rotzfrechem Eckball-Trick

Viel Genie und etwas Wahnsinn: Gareth Bale war bei Wales' 2:0-Sieg gegen die Türkei der Mann des Spiels. Der Flügelstürmer von Tottenham Hotspur drückte dem Spiel von Beginn an seinen Stempel auf und stand am Ursprung beider Tore. Vor allem beim zweiten walisischen Treffer sorgte Bale für ungläubiges Staunen.

Nach einem kurz ausgeführten Eckball in der 95. Minute sprintete der 31-jährige Superstar mit Ball am Fuss rotzfrech der Grundlinie entlang und legte schliesslich mustergültig auf für …

Artikel lesen
Link zum Artikel