Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Slalom der Frauen, Soldeu

1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:48.15

2. Wendy Holdener (SUI) +0.07

3. Petra Vlhova (SVK) +1.20

Out: Aline Danioth (SUI)

epa07441707 Wendy Holdener of Switzerland in action during the first run of the Women's Slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup finals in Soldeu - El Tarter, Andorra, 16 March 2019.  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO

Der erste Lauf von Wendy Holdener war bereits vielversprechend. Bild: EPA/EPA

Holdener verpasst ersten Slalom-Sieg um 7 Hundertstel: «Es tut nur ein bisschen weh»

Mikaela Shiffrin gewinnt den Slalom in Soldeu sieben Hundertstel vor Wendy Holdener. Dritte wurde die Slowakin Petra Vlhova.



Wendy Holdener muss weiter auf den ersten Weltcupsieg im Slalom warten. Der Schwyzerin stand am Finale in Soldeu schon zum neunten Mal einzig Mikaela Shiffrin vor der Sonne. Dritte wurde die Slowakin Petra Vlhova.

Holdener stieg als Führende nach dem ersten Lauf mit einer Reserve von 28 Hundertsteln auf Shiffrin in die Entscheidung. Einmal mehr wurde sie noch abgefangen. Sieben Hundertstel trennten sie in der Endabrechnung vom ersehnten Meilenstein.

abspielen

Die Fahrt von Holdener. Video: YouTube/FIS Alpine

Holdener im Interview:

«Es tut nur ein bisschen weh, weil ich das Gefühl habe, dass ich es vor dem Ziel vergeben habe. Aber ansonsten bin ich sehr zufrieden mit diesem Rennen. Ich habe Vollgas gegeben und bin auch mit dem zweiten Platz zufrieden. Es ist nicht so, dass ich so einen Stress habe auf diesen ersten Sieg. Aber heute habe ich es halt im letzten Teil etwas vergeben.»

Bild

bild: srf

Shiffrin errang ihren achten Slalomsieg in dieser Saison und den 40. insgesamt. Die Amerikanerin egalisierte damit die Rekorde von Janica Kostelic und Ingemar Stenmark. Kostelic gewann 2000/01 acht Slaloms in einer Saison, Stenmark 40 in seiner Laufbahn.

Aline Danioth schied im zweiten Lauf aus. Die Urnerin war nach dem halben Pensum an 12. Stelle gelegen. (sda/kün)

Schweizer Kristallkugel-Gewinner im Skiweltcup seit 1990

Teenager retten Junge von Sturz aus Skilift

Play Icon

Alles fahrt Ski

6 Grafiken zeigen, dass die Schwarzmalerei vor dem Start in die Ski-Saison übertrieben war

Link zum Artikel

Vreni Schneider sagt, warum Lara Gut ihre Nachfolgerin wird und sie sich vor einem Olympia-Rennen schon übergeben musste

Link zum Artikel

Grossmaul Schweinsteiger fordert Neureuther zum Slalom-Duell – wenn dieser beim Jonglieren überzeugt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich mit Geschwistern im Ski-Weltcup aus?

Link zum Artikel

Der Ski-Weltcup beginnt – finde heraus, in welcher Disziplin du Weltklasse bist

Link zum Artikel

Lang, lang ist's her – oder etwa doch nicht? Gesucht sind die letzten Schweizer Siegerinnen und Sieger in den 5 Weltcup-Disziplinen

Link zum Artikel

Wir sind keine Ski-Nation mehr! Die Schweiz steht vor ihrem härtesten Winter

Link zum Artikel

Schweizer Frauen- und Männer-Siege an einem Tag gab's vor Gut und Janka schon über 30 Mal

Link zum Artikel

Die 11 Gefühlslagen eines Schweizer Ski-Fans, der vor dem TV mitfiebert

Link zum Artikel

Wir sind wieder jemand – die Schweizer Frauen sind auf dem Weg zurück zur Slalomgrossmacht

Link zum Artikel

Snowboard-Weltmeisterin will Abfahrts-Olympiasiegerin werden – diese 6 Frauen zeigen, dass es möglich ist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Um mit zu diskutieren oder Bilder und YouTube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Bubble YouTube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
Bild hochladen
YouTube Video Einbetten
600
Hier gehts zu den Kommentarregeln.
3Alle Kommentare anzeigen

Riesenskandal in der Super League! GC-Fans sorgen für Spielabbruch in Sion

Der Grasshopper Club Zürich ist dem Abstieg geweiht. Im vermeintlichen Schicksalsspiel der 25. Runde der Super League sorgten die Zürcher Fans in Sitten beim Stand von 0:2 für einen Spielabbruch.

Riesenskandal in der Supe League! Die Partie zwischen Sion und Schlusslicht GC muss nach rund 56 Minuten abgebrochen werden, weil die Gäste-Fans wiederholt Feuerwerkskörper aufs Spielfeld warfen.

Dreimal unterbrach Schiedsrichter Lionel Tschudi die Partie, bis er schliesslich keine andere Wahl mehr hatte, die beiden Mannschaften endgültig in die Kabinen zu schicken. Nach minutenlangen Diskussionen wurden die Partie schliesslich abgebrochen. «Die Sicherheit für die Spieler konnte nicht mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel