Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Männer-Kombination in Wengen, Endstand

1. Victor Muffat-Jeandet (FRA)

2. Pawel Trichitschew (RUS) +0.96

3. Peter Fill (ITA) +1.15

6. Mauro Caviezel (SUI) +1.23

7. Justin Murisier (SUI) +1.30

21. Nils Mani (SUI) +3.13

Out: Roulin (SUI), Aerni (SUI), Rogentin (SUI), Barandun (SUI), Gisin (SUI), Kriechmayr (AUT)

Bild

Luca Aernis Podestträume platzen im Slalom schon früh. Bild:  screenshot srf

Caviezel nach Aerni-Aus als Sechster bester Schweizer – Fill holt die kleine Kugel



Victor Muffat-Jeandet gewinnt die Kombination von Wengen. Der französische Techniker fährt im Slalom bei schwierigen Bedingungen mit weichem Schnee von Rang 27 noch zuoberst aufs Podest. Zweiter wird völlig überraschend der Russe Pawel Trichitschew.

Bester Schweizer wird Mauro Caviezel, der sich nach Rang 14 in der Abfahrt noch auf Rang 6 vorkämpft. Der Bündner verliert auf Sieger Muffat-Jeandet 1,23 Sekunden, zu einer Podestplatzierung fehlen ihm nur acht Hundertstel. Gleich hinter Caviezel reiht sich der Walliser Justin Murisier als Siebter ein.

epa06433303 Mauro Caviezel of Switzerland in action during the slalom run of the men's Alpine combined, AC, race at the Alpine Skiing FIS Ski World Cup in Wengen, Switzerland, Friday, January 12, 2018.  EPA/JEAN CHRISTOPHE BOTT

Mauro Caviezel gibt alles, doch für die kleine Kugel reicht es nicht.  Bild: EPA/KEYSTONE

Nach der zweiten und letzten Kombination dieses Winters ist auch klar, wer die kleine Kristallkugel gewonnen hat: Es ist Peter Fill. Der letztjährige Disziplinen-Sieger in der Abfahrt wurde in der Kombination von Bormio Zweiter und heute in Wengen Dritter. Damit verweist er Kjetil Jansrud, der in Wengen Vierter wird, und Muffat-Jeandet auf die Plätze 2 und 3.

Der Endstand der Kombi-Wertung:

Bild

bild: screenshot srf

Weltmeister Luca Aerni scheidet wie schon in Bormio im Slalom aus. Dabei hatte sich der Slalom-Spezialist am Morgen in der Abfahrt mit Rang 20 für einen Podestplatz in Stellung gebracht. Doch schon nach wenigen Fahrsekunden rutscht Aerni bei einer Welle auf dem Innenski weg.

abspielen

Der Ausfall von Luca Aerni im Slalom. Video: streamable

Aerni ist nicht der einzige Schweizer, dem die schwierigen Verhältnisse auf der weichen Piste zum Verhängnis werden. Der Obwaldner Marc Gisin, nach halbem Pensum als Neunter bester Schweizer, fädelt ein. Von den acht Swiss-Ski-Fahrern, die nach der Abfahrt in den Top 30 klassiert gewesen sind, scheiden neben Aerni und Gisin auch Gian Luca Barandun, Stefan Rogentin und Gilles Roulin aus.

Nach der Abfahrt am Morgen führte der Österreicher Vincent Kriechmayr mit 0,59 Sekunden Vorsprung vor seinem Landsmann Hannes Reichelt geführt. Dieser ist jedoch erwartungsgemäss nicht zum Slalom gestartet. Kriechmayr scheidet wie sieben weitere Fahrer der Top 30 nach der Abfahrt aus. (pre/sda) 

Die Sieger der Lauberhorn-Abfahrt seit 1997

Unvergessene Ski-Geschichten

Wie der Ski-Salto zu Didier Cuches Markenzeichen wurde: «Fans glaubten, es war geplant»

Link zum Artikel

Eine TV-Drohne kracht um ein Haar auf Marcel Hirscher

Link zum Artikel

Verrückteste Abfahrt aller Zeiten: Markus Foser macht sich mit der Nummer 66 unsterblich

Link zum Artikel

Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg

Link zum Artikel

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link zum Artikel

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link zum Artikel

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link zum Artikel

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link zum Artikel

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link zum Artikel

19.01.2013: Nie rast einer schneller über eine Weltcup-Piste als Johan Clarey am Lauberhorn

Link zum Artikel

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Ski-Ass Marcel Hirscher beendet seine Karriere mit 30 – und wird vom Star zur Legende

Einer der Allergrössten der alpinen Ski-Geschichte mag nicht mehr. Der Österreicher Marcel Hirscher tritt wie erwartet zurück.

Die ganz grosse Überraschung war es nicht mehr, als Marcel Hirscher seinen Rücktritt am Mittwochabend offiziell machte. Seit einer Woche war davon auszugehen gewesen, dass der im März 30-jährig gewordene Salzburger seinen Abgang von den Rennpisten verkünden würde.

Ein Auftritt zur besten Sendezeit, im staatlichen Fernsehen als Live-Veranstaltung angekündigt, mit der «Lounge 5», einem angesagten Lokal in dem aus stillgelegten Fabrikhallen neu gestalteten «Gusswerk» in Salzburg, ein nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel