DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jansrud dominiert auch zweites Training – Janka weit zurück

03.12.2015, 20:4503.12.2015, 21:00

Kjetil Jansrud war auch im zweiten Training für die Weltcup-Abfahrt von heute Freitag in Beaver Creek, Colorado, der Schnellste. Der Norweger führt das Klassement vor dem Italiener Peter Fill an.

Kjetil Jansrud ist auch im zweiten Training der Schnellste.<br data-editable="remove">
Kjetil Jansrud ist auch im zweiten Training der Schnellste.
Bild: AP/FR37383 AP

Jansrud startet damit wie in der vergangenen Woche in Lake Louise auch zur zweiten Abfahrt des Winters als erster Sieganwärter. In Kanada, wo er in zwei der drei Trainings ebenfalls Schnellster war, hatte ihm die Favoritenrolle nicht getaugt. In dem von seinem Teamkollegen Aksel Lund Svindal gewonnenen Rennen musste er sich mit Rang 9 zufrieden geben.

Er habe es nach den gelungenen Fahrten im Training noch besser machen wollen, blickt Jansrud zurück. «Dabei habe ich mich wohl zu sehr unter Druck gesetzt. Ich hoffe, dass mir das hier in Beaver Creek nicht mehr passieren wird.» Im letzten Winter hatte Jansrud in Beaver Creek die Abfahrt im Weltcup gewonnen. An der WM hatte es ihm aber, bedingt auch durch Schulterprobleme, nur zu Rang 15 gereicht.

Weltmeister Küng auf der «Birds of Prey»<br data-editable="remove">
Weltmeister Küng auf der «Birds of Prey»
Bild: X02835

Die Schweizer werden sich steigern müssen, wollen sie heute Freitag ein Wort um die vorderen Plätze mitreden. Patrick Küng belegte als bestklassierter Fahrer von Swiss-Ski im abschliessenden Training Platz 15. Wie schon am Vortag handelte sich der Glarner, der auf der «Birds of Prey» im vergangenen Februar Weltmeister geworden war, auf der ersten Streckenhälfte den grössten Teil seines Rückstands von rund zwei Sekunden ein. Carlo Janka, der als Siebzehnter nur wesentlich langsamer war als Küng, ist mit der Abstimmung seines Materials noch nicht restlos zufrieden. (zap/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Ein Dankeschön an das Duo, welches diese wunderbare Schweizer Tennis-Ära geprägt hat

In der Nacht auf heute um 1 Uhr war es so weit. Das Tennis-TV-Duo Stefan Bürer und Heinz Günthardt hatte soeben den Dreisatz-Sieg von Daniil Medwedew gegen Novak Djokovic kommentiert. Es war ihr letzter Auftritt als Kommentatoren-Duo beim SRF und so richteten die beiden ihre Abschiedsworte an die Zuschauer.

Seit 1995 waren Bürer/Günthardt zusammen am Mikrofon. All die schönen Tennis-Momente, die wir in den letzten 26 Jahren erleben durften – sie sind in unseren Erinnerungen an ihre Stimmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel