Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Wendy Holdener competes during the first run of an alpine ski, women's World Cup slalom, in Levi, Finland, Saturday, Nov. 17, 2018. (AP Photo/Gabriele Facciotti)

Wendy Holdener muss sich beim ersten Slalom der Saison mit Rang 5 begnügen. Bild: AP/AP

Shiffrin gewinnt ersten Slalom der Saison – Holdener verpasst das Podest

Wendy Holdener verpasst im ersten Weltcup-Slalom des Winters den Platz auf dem Podium. Die Innerschweizerin muss sich in Levi mit Rang 5 begnügen. Der Sieg geht einmal mehr an Mikaela Shiffrin.



Im letzten Winter hatte Wendy Holdener in 7 der 9 Weltcup-Slaloms einen Podiumsplatz belegt, zweimal war sie ausgeschieden. Diesmal aber reichte es ihr nicht in die Top 3, wenngleich nur wenig fehlte. Lediglich 6 Hundertstel lagen zwischen ihr und der drittplatzierten Österreicherin Bernadette Schild, die sich mit Laufbestzeit vom 12. auf den 3. Platz verbesserte.

epa07173020 Wendy Holdener of Switzerland reacts in the finish area during the second run of the women's Slalom race of the Alpine Skiing World Cup in Levi, Finland, 17 November 2018.  EPA/KIMMO BRANDT

Ungläubig schaut Holdener auf die Anzeigetafel. Bild: EPA/COMPIC

Platz 5 hatte für Holdener schon im ersten Lauf resultiert. Vor allem im Steilhang hatte die Olympia-Zweite im Slalom Zeit eingebüsst. Zu verhalten sei sie dort gefahren, kritisierte sie hinterher ihre Fahrt. Aber auch im zweiten Durchgang kam sie nicht optimal ins Fahren. Die 25-jährige aus Unteriberg wirkte leicht verkrampft im Bemühen, die Rangliste aufzurollen.

Denn schliesslich möchte Wendy Holdener nur zu gerne endlich ihren ersten Weltcup-Slalom gewinnen. An der Nummer 1 der Sparte ist aber nur schwer vorbeizukommen. Auch im Norden Finnlands offenbarte Mikaela Shiffrin ihre Sonderklasse. Die Amerikanerin verbuchte den 44. Weltcupsieg ihrer Karriere, den 33. in einem Slalom. Um 0,58 Sekunden verwies sie Petra Vlhova auf Platz 2. Im letzten Winter hatte die Slowakin in Levi vor Shiffrin gewonnen. Nur noch ein Sieg trennt Shiffrin im Slalom von der Schweizer Ski-Legende Vreni Schneider, und auch der Rekord, gehalten von der Österreicherin Marlies Schild mit 35 Erfolgen, dürfte schon bald fällig sein.

Die Siegesfahrt von Shiffrin:

Michelle Gisin erreichte in Levi als exakt 10. einen Platz in den Top 10, womit sie ihr primäres Ziel erreichte. Die Engelbergerin lag bei Halbzeit auf Position 13, ehe sie sich noch um drei Ränge verbesserte. Die Nidwaldnerin Carole Bissig, die als 29. knapp in den Finallauf gerutscht war, beging im zweiten Durchgang vor dem abschliessenden Flachstück einen schweren Fehler, weshalb ihr letztlich nur Platz 28 blieb.

Pech hatte die Urnerin Aline Danioth, der als 31. drei Hundertstel zur Qualifikation fehlten. Auch die übrigen Schweizerinnen, unter ihnen die Debütantin Lorina Zelger aus Gams im Kanton St. Gallen, schafften den Vorstoss in den zweiten Lauf nicht. (leo/sda)

Die schlimmsten Ski-Dresses aller Zeiten

Unvergessene Ski-Geschichten

Wie der Ski-Salto zu Didier Cuches Markenzeichen wurde: «Fans glaubten, es war geplant»

Link to Article

Eine TV-Drohne kracht um ein Haar auf Marcel Hirscher

Link to Article

Verrückteste Abfahrt aller Zeiten: Markus Foser macht sich mit der Nummer 66 unsterblich

Link to Article

Weil Hermann Maier falsch jubelt, erbt Mike von Grünigen den Sieg

Link to Article

06.03.1994: Heidi Zeller-Bähler stürzt sich aus dem Starthaus, wie vor und nach ihr nie mehr eine Skifahrerin

Link to Article

06.02.1989: Eine deutsche Eintagsfliege vereitelt in Vail einen Schweizer Vierfach-Triumph und wird Abfahrts-Weltmeister

Link to Article

Heinzers Bindung bricht – was für eine Blamage für den Olympia-Favoriten

Link to Article

31.01.1987: So wie in Crans-Montana haben wir die Österreicher nie mehr paniert

Link to Article

23.01.1994: Vreni Schneider steht noch nicht für den Kafi am Pistenrand, sondern ist der Evergreen im Stangenwald

Link to Article

19.01.2013: Nie rast einer schneller über eine Weltcup-Piste als Johan Clarey am Lauberhorn

Link to Article

18.01.1987: Pirmin Zurbriggen kommt zum billigsten Weltcupsieg – er ist der einzige Starter

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • blobb 17.11.2018 14:58
    Highlight Highlight Nach dem ich das Rennen gesehen habe, habe ich das Gefühl, dass Shiffrin diese Saison nicht mehr nach belieben dominieren kann.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt :P
    • huck 17.11.2018 18:54
      Highlight Highlight Ja, weil sie hatte ja nur eine halbe Sekunde Vorsprung und nicht wie sonst mehr als zwei.
  • Gubbe 17.11.2018 14:39
    Highlight Highlight Zweiter Lauf war super. SRF2 hat Tacho gezeigt.
    • blobb 17.11.2018 15:13
      Highlight Highlight Wie meinen?
    • Illuminati 17.11.2018 16:22
      Highlight Highlight Ähm nein? Der zweite Lauf wurde einfach später begonnen weil der erste Lauf wegen starken Windes (der Lauf musste kurzfristig verkürzt werden) 45 Minuten später begonnen hatte. Logisch verschiebt sich dann auch der zweite Lauf nach hinten.
    • Nelson Muntz 17.11.2018 16:40
      Highlight Highlight Da windets in Finnland obwohl der arme Gubbe seine Billag pünktlich bezahlt hat! Skandal!!
  • Olmabrotwurst 17.11.2018 11:59
    Highlight Highlight Ou cool endlich hat die Saison begonnen, keine Ahnung wieso aber ich gucke dem Sport gerne zu :)
    • Mia_san_mia 17.11.2018 16:35
      Highlight Highlight Ist halt spannend.

Mikes Sohn Noel von Grünigen debütiert im Ski-Weltcup – ohne Schnauz

Am Sonntag wird ein bekannter Name in der Startliste des Weltcup-Slaloms in Levi auftauchen: von Grünigen. In Finnland bestreitet Noel von Grünigen aus Schönried BE sein erstes Rennen auf höchster Stufe.

Noels Vater ist kein Geringerer als Michael «Mike» von Grünigen. Um die Jahrtausendwende wurde er zwei Mal Weltmeister und gewann vier Mal den Riesenslalom-Weltcup. «MvG» ist einer der erfolgreichsten Schweizer Skirennfahrer der Geschichte.

«Ich habe ihn nie forciert, sondern ihn in der …

Artikel lesen
Link to Article