DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wendy Holdener mit ihren zwei Goldmedaillen von Are: Errungen in der Kombination und im Team-Event.
Wendy Holdener mit ihren zwei Goldmedaillen von Are: Errungen in der Kombination und im Team-Event.Bild: KEYSTONE

Good news für die Schweiz: Die Kombination bleibt im WM-Programm

Die zweifache Kombinations-Weltmeisterin Wendy Holdener erhält doch die Möglichkeit zur Titelverteidigung. Der Wettkampf aus je einem Abfahrts- und Slalom-Lauf wird auch 2021 bei den Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo zum Programm gehören.
13.02.2019, 16:0013.02.2019, 17:32

«Das freut mich natürlich sehr, dass die Kombination zumindest vorläufig und an Grossanlässen erhalten bleibt», sagte Holdener nach dem Entscheid des Councils des Internationalen Skiverbandes FIS am Rande der Weltmeisterschaften in Are. Die dreifache Weltmeisterin aus Unteriberg findet die Kombination eine «spannende Disziplin, in welcher sicher zehn Fahrerinnen mit guten Chancen um die Medaillen kämpfen können.»

Auch Stéphane Cattin, Alpin-Direktor von Swiss-Ski, sprach von einer «positiven Nachricht. Wir werden uns wie bis anhin dafür einsetzen, dass auch künftig pro Winter bei den Männern wie den Frauen zwei bis drei Weltcup-Kombinationen im Programm stehen.»

Wie weiter im Weltcup?

Ursprünglich war angedacht gewesen, die Kombination schon im Hinblick auf Cortina aus dem Programm zu kippen und sie durch einen Parallel-Wettkampf zu ersetzen. Doch die schon totgesagte Kombi erhielt zuletzt im FIS-Council durch prominente Fürsprecher wie den FIS-Präsidenten Gian Franco Kasper und auch den ÖSV-Präsidenten Peter Schröcksnadel wieder Auftrieb.

Zusätzlich zum vorläufigen Beibehalten der Kombi beschloss das FIS-Council in Are, eine Arbeitsgruppe einzusetzen. Diese soll sich mit dem Format der Kombination und auch mit Strategien für den Weltcup-Kalender befassen. Das Interesse für die einzelnen Wettbewerbe soll mittels Analyse von Mediendaten und Zuschauerzahlen ausgelotet werden.

Medaillen in Parallel-Rennen

In zwei Jahren in Italien wird auch ein Parallel-Rennen als Einzeldisziplin seine Premiere feiern. Dadurch erhöht sich die Anzahl der WM-Entscheidungen von 11 auf 13 Wettkämpfe. Anzunehmen ist, dass die WM wieder auf drei Rennwochenenden ausgedehnt wird.

Noch nicht klar ist, welches Parallel-Format 2021 in Cortina angewandt wird. Ob Parallel-Slalom oder -Riesenslalom, das wird erst im Frühling entschieden. Vorher soll das Gelände im Dolomiten-Ort nochmals genau begutachtet werden. (sda)

Gold für die Schweiz im Team-Wettkampf an der WM in Are

1 / 11
Gold für die Schweiz im Team-Wettkampf an der WM in Are
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Russische Eiskunst bei -40 Grad erobert Socialmedia

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Auch heute kann niemand Sofia Goggia stoppen – Corinne Suter wird Vierte

Sofia Goggia feiert in der Weltcup-Abfahrt in Cortina d'Ampezzo einen italienischen Heimsieg. Die Schweizerinnen verpassen in dem von Windböen beeinflussten Rennen das Podest.

Zur Story