Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

French Open

Nadal und Murray problemlos in Runde 3 – Vögele trotz Comeback ausgeschieden

epa04231026 Stefanie Voegele of Switzerland in action during her second round match against Andrea Petkovic of Germany for the French Open tennis tournament at Roland Garros in Paris, France, 29 May 2014.  EPA/CHRISTOPHE KARABA

Die Schweizerin Stefanie Vögele scheidet aus. Bild: CHRISTOPHE KARABA/EPA/KEYSTONE

Rafael Nadal zieht problemlos in Runde 3 des French Open ein. Die Nummer 1 der Welt bodigte den Österreicher Dominic Thiem in zwei Stunden und vier Minuten mit 6:2, 6:2, 6:3.

Nadals möglicher Halbfinalgegner David Ferrer gibt sich gegen Simone Bolelli keine Blösse. Der Spanier schaltete den lange verletzt gewesenen Italiener in einer Stunde und 47 Minuten und drei Sätzen mit 6:2, 6:3, 6:2 aus.

Andy Murray siegt trotz durchzogener Leistung gegen den Australier Marinko Matosevic letztendlich klar mit 6:3, 6:1, 6:3. Der Brite wehrte im ersten Satz vier, im zweiten gar fünf Breakbälle ab. Seinerseits nutzte Murray seine Chancen und antwortete auf Matosevics einziges Break im letzten Satz mit einem Re-Break zum Schlusspunkt.

Stefanie Vögele muss sich dagegen bereits nach Runde 2 von Frankreich verabschieden. Die Schweizerin kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz zwar noch einmal zurück und entschied den zweiten für sich. Doch im Schlussgang war die Deutsche Andrea Petkovic zu stark und schlug Vögele schlussendlich mit 6:2, 4:6, 6:2. (qae)

French Open, 2. Runde

D. Ferrer – S. Bolelli 6:2 6:3 6:2

R. Nadal – D. Thiem 6:2 6:2 6:3

A. Petkovic – S. Vögele 6:2 4:6 6:2

A. Murray – M. Matosevic 6:3 6:1 6:3



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article