DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Christian Constantin, le president du FC Sion, parle lors d'une conference de presse le jeudi 24 septembre 2020 a Martigny. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Sion-Präsident Christian Constantin ist schon länger dafür, die Saison erst im Frühling fortzusetzen. Bild: keystone

22 positive Tests – Corona hat FC Sion weiter fest im Griff



Beim FC Sion sind gleich 22 Personen, darunter 13 Spieler, positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die nächsten Spielverschiebungen stehen schon fest.

Von den 45 Tests, die beim FC Sion am Freitag vorgenommen wurden, stellten sich 22 als positiv heraus – davon 13 von Spielern. Die Walliser beantragten deshalb auch die Verschiebung ihres Spiels vom Sonntag gegen den FC Basel.

Zwei weitere Verschiebungen wurden bereits bewilligt. Wegen der diversen Coronafälle und Quarantäne-Massnahmen bei Sion und Servette finden die Partien Luzern – Sion, ursprünglich am Mittwoch, 4. November, vorgesehen, und Vaduz – Servette vom Sonntag, 8. November nicht statt.

Ebenfalls verschoben wurde die Challenge-League-Partie zwischen Chiasso und Xamax vom Dienstag, 3. November. Die Ersatzdaten sind noch nicht bekannt. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Kambodscha – mit Vogelscheuchen gegen Corona

Wenn ein Date kommentiert würde wie ein Sport-Event

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel