DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super League, 5. Runde
FC Zürich – Young Boys 0:0
FC Thun – Lausanne-Sport 5:2
Zürichs Frey bedrängt YB-Sanogo.
Zürichs Frey bedrängt YB-Sanogo.Bild: KEYSTONE

Nullnummer im Spitzenkampf – zweiter Thuner Sieg in Folge

19.08.2017, 20:5020.08.2017, 11:35

Zürich – YB 0:0

– Der Aufsteiger FCZ und die Berner Young Boys liefern sich vor gut 15'000 Zuschauern im Letzigrund einen unterhaltsamen Schlagabtausch, Treffer fallen allerdings keine. Während bei den Zürchern Raphael Dwamena und Roberto Rodriguez sündigen, verpasst Guillaume Hoarau auf Berner Seite den Torerfolg.

– Vier Tage vor dem kapitalen Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation bei ZSKA Moskau hatte die Partie gegen den FC Zürich für die Berner Young Boys wohl nicht allerhöchste Priorität. Insofern dürften die Hauptstädter zufrieden mit dem Punktgewinn sein.

– Auch für den FCZ ist ein Zähler wohl eine gute Ausbeute. Damit bleibt der Aufsteiger auch nach fünf Runden ungeschlagen und an der Tabellenspitze. Zumindest bis morgen; dann könnte sich der Serienmeister FC Basel mit einem Heimsieg gegen Lugano vorbei auf Rang 1 schieben.

Kopfballduell zweier Routiniers: Nef (hinten) gegen Hoarau.
Kopfballduell zweier Routiniers: Nef (hinten) gegen Hoarau.Bild: KEYSTONE

Thun – Lausanne 5:2

– Marvin Spielmann war der Matchwinner für den FC Thun. Er schoss gegen Lausanne-Sport den wegweisenden Treffer zum 3:2, nachdem er nach einer halben Stunde bereits das 2:0 erzielt hatte.

– Die Waadtländer kamen mittels Doppelschlag kurz vor der Pause (Alain Rochat/41. und Francesco Margiotta/43.) in die Partie zurück. Doch in der zweiten Halbzeit setzten die Thuner zur Gala an.

– Lausanne hat damit in fünf Spielen schon 15 Gegentreffer kassiert, aber es wartet weiter auf den ersten Sieg. Der letzte Platz ist die beinahe logische Folge dieser Erfolglosigkeit. (ram)

Spielmann (rechts) feiert mit Glarner Thuns 2:0.
Spielmann (rechts) feiert mit Glarner Thuns 2:0.Bild: KEYSTONE

Die Telegramme

Zürich - Young Boys 0:0
15'123 Zuschauer. - SR Klossner.
Zürich: Vanins; Nef, Palsson, Brunner; Winter, Rüegg, Sarr, Pa Modou; Dwamena, Frey, Rodriguez (69. Koné).
Young Boys: Von Ballmoos; Nuhu, von Bergen, Benito; Mbabu, Sow, Sanogo, Lotomba (46. Schick); Fassnacht, Hoarau (74. Ravet), Assalé (46. Nsamé).
Bemerkungen: Zürich ohne Bangura, Alesevic, Kempter, Schönbächler und Kryeziu (alle verletzt), Yapi (krank) und Thelander (nicht qualifiziert). Young Boys ohne Seferi (verletzt). Verwarnungen: 16. Sanogo (Foul), 24. Sarr (Foul), 57. Sow (Foul), 89. Nuhu (Foul).

Thun - Lausanne 5:2 (2:2)
4277 Zuschauer. - SR Bieri.
Tore: 5. Sorgic (Tosetti) 1:0. 30. Spielmann (Freistoss) 2:0. 41. Rochat (Campo) 2:1. 43. Margiotta (Mesbah) 2:2. 60. Spielmann (Tosetti) 3:2. 73. Rapp (Gelmi) 4:2. 92. Hunziker (Facchinetti) 5:2.
Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Facchinetti; Tosetti, Hediger, Sutter, Spielmann (68. Da Silva); Sorgic (79. Hunziker), Rapp (86. Peyretti).
Lausanne: Castella; Marin, Monteiro, Rochat, Mesbah; Maccoppi (72. Tejeda); Zarate (77. Bojinov), Campo, Geissmann, Kololli (78. Torres); Margiotta.
Bemerkungen: Thun ohne Bigler, Lauper, Kablan, Ferreira und Rodrigues (alle verletzt). Lausanne ohne Gétaz, Manière und Dominguez (alle verletzt). Verwarnungen: 36. Glarner (Foul), 54. Monteiro (Foul). (sda)

Die Tabelle

tabelle: srf

Die Routiniers der Super League zum Start der Saison 2017/18

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Überdimensionierte Riesenshrimps aka Reaper
19.08.2017 21:41registriert Juni 2016
Thun 😍
251
Melden
Zum Kommentar
1
Spielplätze und Gassigehen: Wie das Leben von Roger Federer ohne Tennis aussieht
Vor einem Jahr verlor Roger Federer im Viertelfinal von Wimbledon den dritten Satz gegen den Polen Hubert Hurkacz mit 0:6. Seither hat der Schweizer kein Tennisturnier mehr bestritten. Ein Vorgeschmack.

Während 24 Jahren gehörte Roger Federer zum Wimbledon-Turnier wie die Erdbeeren und das Pimm's. 1998 hatte er bei den Junioren triumphiert. Acht Mal gewann er den Titel, zwölf Mal stand er im Final, 18 Mal im Halbfinal. Wie sehr er in Wimbledon fehlt, zeigten die Ovationen während einer Stippvisite am Sonntag, als das Turnier das hundertjährige Bestehen des Centre Courts zelebrierte. Es fühle sich komisch an, «hier in anderer Rolle zu stehen», gestand der adrett gekleidete Federer. «Die grössten Siege und die grössten Niederlagen» habe er auf diesem Platz erlebt.

Zur Story