DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: AFP
French Open

Aus der Traum! Mitfavorit Wawrinka scheitert sensationell schon in Runde 1

Böse Überraschung für Stan Wawrinka: Die Weltnummer 3 verlor am French Open gegen den Spanier Guillermo Garcia-Lopez (ATP 41) bereits in der 1. Runde 4:6, 7:5, 2:6, 0:6. So früh ist in Paris seit 1998 nie mehr der aktuelle Australian-Open-Champion ausgeschieden.
26.05.2014, 21:2327.05.2014, 06:22

Ähnlich wie an den ersten beiden Tagen des Davis-Cup-Viertelfinals in Genf gegen Kasachstan agierte Stan Wawrinka völlig blockiert und fand nie zu seinem üblichen Spiel. Er schien sich zu später Stunde auf dem grössten Platz des Stade Roland Garros nie wohl zu fühlen. 

Das Unheil nahm bereits früh seinen Lauf, als der 29-jährige Waadtländer im ersten Satz eine 3:1-Führung aus der Hand gab und bis zum 3:5 vier Games in Serie verlor.

Der missglückte Auftakt

Animiertes GIFGIF abspielen
Der Anfang vom Ende.
Gif: srf

Ähnliches widerfuhr ihm im zweiten Durchgang, als er einen 4:2-Vorsprung ebenfalls nicht nützen konnte, dann aber mit einem Break zu null doch noch 7:5 gewann.

Sein einziger Satzgewinn

Animiertes GIFGIF abspielen
Mit einem Vorhand-Returnwinner holt Wawrinka sich den zweiten Satz. 
Gif: RTSdeux

Es war jedoch nur ein Strohfeuer und keine Wende zum Besseren. Garcia-Lopez, der das Sandturnier in Casablanca für sich entschieden hatte, spielte auf hohem Niveau weiter, während der Lausanner immer mehr abbaute.

Bild: AP/AP

Schmerzte der Rücken zu sehr?

Vom 2:4 im dritten Satz bis zum Ende bei einbrechender Dunkelheit verlor Wawrinka acht Games hintereinander. Nach 2:23 Stunden beging er beim zweiten Matchball des knapp 31-jährigen Spaniers einen Rückhand-Fehler.

Matchball für den Gegner.Au revoir aus Paris für den Romand.
Video: YouTube/TENNIS HD
Animiertes GIFGIF abspielen
Der Rückhandball von Wawrinka gerät beim Matchball zu lang.
Gif: YouTube/TENNIS HD

Angesichts der zum Schluss völligen Dominanz von Garcia-Lopez könnte der Schweizer von der Rückenverletzung, die er sich vor zwei Wochen in Rom zugezogen hatte, doch mehr behindert worden sein, als er dies vor dem Turnier zugeben wollte. Letztmals verlor mit dem Tschechen Petr Korda vor 16 Jahren ein Australian-Open-Sieger gleich beim nächsten Grand-Slam-Turnier in der ersten Runde. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

20. September 2009: Roger Federer sichert der Schweiz im Davis Cup gegen Italiens Potito Starace den Liga-Erhalt und feiert danach ausgelassen im Festzelt. Dabei tritt Erstaunliches zu Tage: Der Tennis-Maestro kann singen – und zwar ganz gut.

Das Schweizer Davis-Cup-Team trifft am Wochenende vom 18. bis 20. September in Genua auf Italien. Gegen die Südeuropäer geht es für die Schweizer im Abstiegs-Playoff mal wieder um den Verbleib in der Weltgruppe.

Die ersten beiden Einzelpartien können Stan Wawrinka und Roger Federer locker in drei Sätzen für sich entscheiden. Im Doppel vom Samstag wird das Duo Marco Chiudinelli/Wawrinka von Simone Bolelli und Potito Starace jedoch regelrecht vom Platz gefegt.

Die Entscheidung muss also am Sonntag …

Artikel lesen
Link zum Artikel