DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
WTA-Turnier Monterrey

Timea Bacsinszky kommt auch in Monterrey flott voran

06.03.2015, 01:4106.03.2015, 12:06
Erfolgreich in Mexiko: Bacsinszky nach dem Sieg in Acapulco.
Erfolgreich in Mexiko: Bacsinszky nach dem Sieg in Acapulco.Bild: Christian Palma/AP/KEYSTONE

Timea Bacsinszky setzt ihren Höhenflug fort. Wenige Tage nach dem Turniersieg in Acapulco erreicht die Waadtländerin auch am WTA-Hartplatzturnier im mexikanischen Monterrey die Viertelfinals.

Wie in Acapulco traf Bacsinszky auch in Monterrey in den Achtelfinals auf Lesia Zurenko. Und die Ukrainerin, Nummer 85 der Weltrangliste und wie Bacsinszky 25 Jahre alt, musste sich erneut geschlagen geben. Sie gewann diesmal den ersten Satz und hielt die Partie weit offener als vor einer Woche. Bacsinszky, in der Weltrangliste auf die 31. Position vorgerückt, musste für ihr 4:6, 6:4, 6:4 hart kämpfen.

In dem von 13 Breaks (7 für die Schweizerin) geprägten Match lag Bacsinszky zu Beginn des zweiten Satzes erneut mit einem Break hinten, ehe sie sich zurückkämpfte. Im dritten Satz glückte ihr das entscheidende Break zum 5:4. Das darauffolgende Spiel zum Matchgewinn brachte sie souverän zu null durch.

In den Viertelfinals wird Bacsinszky entweder gegen die Slowakin Daniela Hantuchova oder die Polin Urszula Radwanska antreten. Gegen Hantuchova, die Weltnummer 46, weist die Waadtländerin eine 1:1-Bilanz auf; die beiden Partien liegen jedoch sechs respektive sieben Jahre zurück. Ihren einzigen Match gegen Urszula Radwanska, die jüngere Schwester der stärkeren und bekannteren Agnieszka Radwanska, hat Bacsinszky ebenfalls vor sechs Jahren gewonnen. (kad/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zwei Traumtore für ein Halleluja: YB dreht Spiel gegen Lugano spektakulär
YB beendet seine Negativserie mit einem 3:1-Heimsieg im Nachtragsspiel der 4. Runde gegen Lugano. Matchwinner sind die Einwechselspieler Sulejmani und Kanga.

Da dürfte der bereits etwas unter Beschuss geratene YB-Trainer David Wagner tief durchatmen. Der Druck war gross, ein Sieg war fast zwingend, wenn der Meister nicht den Kontakt zur Spitze verlieren wollte - und es war das glückliche Händchen Wagners, das diesen ins Trockene brachte.

Zur Story