Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05575791 Nick Kyrgios of Australia celebrates after defeating Gael Monfils of France in the men's singles semifinal match at the Japan Open Tennis Championships in Tokyo, Japan, 08 October 2016.  EPA/KIYOSHI OTA

Keine Lust – kein Tennis! Nick Kyrgios wird nach seinem demotivierten Auftritt gesperrt. Bild: KIYOSHI OTA/EPA/KEYSTONE

Zwei Monate Denkpause! Tennis-Rüpel Kyrgios für lustlosen Auftritt gesperrt



Der Australier Nick Kyrgios hatte beim Masters-1000-Turnier vergangene Woche in Schanghai aufreizend lustlos gespielt und in der 2. Runde gegen Mischa Zverev, die Nummer 110 der Welt, nur vier Games gewonnen.

abspielen

So sah das auf dem Feld aus. Video: streamable

Die ATP schaut da nicht einfach zu: Das Enfant terrible wird von für acht Wochen gesperrt und mit 25'000 Dollar gebüsst. Die Nummer 14 der Welt fehlt damit an den Swiss Indoors in Basel vom 24. bis 30. Oktober.

Umfrage

Was meinst du zum erneuten Aussetzer von Kyrgios?

  • Abstimmen

743

  • Naja, hatte er halt keine Lust, was solls.23%
  • Geht gar nicht! Zuschauer bezahlen für sowas Eintritt, unterste Schublade sowas!62%
  • Ich find's ok, der verleiht dem Tennis wenigstens ein bisschen Charakter.15%

Die Sperre gegen den 21-Jährigen läuft am 15. Januar ab, einen Tag vor dem Start zum Australian Open. Er hat allerdings die Chance, seine Sperre auf drei Wochen (bis am 7. November) zu reduzieren, wenn er «sich in eine sportpsychologische Behandlung, die von der ATP gutgeheissen wird» begibt.

«Ich werde die Pause nützen, um mich auf und neben dem Platz zu verbessern.»

Nick Kyrgios

«Inakzeptabel und respektslos»

«Ich respektiere und verstehe den Entscheid der ATP», liess Kyrgios ausrichten. «Ich werde die Pause nützen, um mich auf und neben dem Platz zu verbessern.» Der australische Tennisverband teilte mit, dass Kyrgios sich bereit erklärt habe, psychologische Hilfe in Anspruch zu nehmen und damit die Reduktion der Sperre zu erwirken. So oder so wird Kyrgios in diesem Jahr aber nicht mehr auf der ATP Tour spielen, da das letzte Turnier in Paris-Bercy in der ersten Novemberwoche beginnt.

«Das Verhalten von Nick in Schanghai ist inakzeptabel und respektlos gegenüber dem Sport und seinen Anhängern», betonte Chris Kermode, CEO der ATP. «Nick ist ein phänomenales Talent. Wir wünschen uns, dass er dieses konstruktiv nützt und in einer besseren Gemütsverfassung zurückkommt.»

Sep 1, 2016; New York, NY, USA; Nick Kyrgios of Australia reacts after missing a shot against Horacio Ceballos of Argentina on day four of the 2016 U.S. Open tennis tournament at USTA Billie Jean King National Tennis Center. Kyrgios won 7-5, 6-4, 6-4. Mandatory Credit: Geoff Burke-USA TODAY Sports

Kyrgios sorgt immer wieder für kuriose Szenen auf dem Tennis-Court. Bild: X02835

Kyrgios ist ein Wiederholungstäter, der schon wiederholt negativ aufgefallen ist. Unter anderem beleidigte er im letzten Jahr beim Turnier in Montreal öffentlich Stan Wawrinka und dessen Freundin Donna Vekic. An guten Tagen ist er allerdings einer der spektakulärsten Spieler auf der ATP Tour; deshalb ist sein Fehlen in Basel ein herber Verlust. (jwe/sda)

Entschuldigung, wie sehen Sie denn aus? Schrille, kuriose und schlicht hässliche Trikots

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

41
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

41
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • marsel 17.10.2016 13:17
    Highlight Highlight Habe etwas mühe mit der Zeitrechnung...
    Seine Sperre läuft am 15. Januar 2017 ab. Das ist gestern in 13 Wochen. Wie kommt man auf 8 Wochen Sperre?
    • lilie 17.10.2016 14:42
      Highlight Highlight @marsel: Stimmt. Vielleicht wird noch Winterpause und ATP-Finale abgezogen?
  • lilie 17.10.2016 13:14
    Highlight Highlight Finde ihn einen tollen Tennisspieler, aber ein unmöglicher Typ.

    Die Strafe erscheint mir hart, aber gerecht: Er hat die Möglichkeit, sie zu mildern, indem er seine Launen in den Griff bekommt.

    Roger Federer hat das doch auch geschafft.
  • Mikenjinoda 17.10.2016 11:47
    Highlight Highlight Geschieht ihm recht! solches Verhalten gehört sich im Sport einfach nicht.

Das sind 25 der dümmsten Sportler-Verletzungen

Hast du dir selbst auch schon eine völlig dämliche Verletzung zugezogen? Schreib uns deine Geschichte in die Kommentare.

Es ist eine dieser Meldungen, bei denen man nur den Kopf schütteln kann, wenn man sie liest. Die Verletzungsgeschichte, des australischen Cricket-Stars Mitchell Marsh ist schon sehr skurril:

Seine Wut kostete den Nationalspieler seine nächsten Einsätze für Australien. Immerhin scheint er etwas daraus gelernt zu haben, denn er sagte: «Das ist eine gute Lektion für mich, und hoffentlich auch für andere. Mann kann nicht einfach Wände schlagen.»

Marsh ist längst nicht der erste Sport-Star, der sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel