bedeckt
DE | FR
Sport
Tennis

Irre Sport-Zahlen: Ab diesen 8½ Vergleichen staunen wir Bauklötze

Von CR7 über Roger Federer bis zu Michael Schumacher: Diese 8½ irren Vergleiche lassen uns die Kinnlade runterfallen

23.09.2015, 12:3123.09.2015, 14:41
Corsin Manser
Folge mir
Mehr «Sport»

Als wir gestern morgen auf der Sportredaktion diesen Tweet sahen, staunten wir Bauklötze: 

Dieser verflixte Cristiano Ronaldo, was für ein eindrücklicher Vergleich. «Das hat ein Meme verdient», dachten wir uns!

Bild

Doch der Portugiese ist natürlich nicht der einzige Profi-Sportler, der mit solch imposanten Statistiken aufwarten kann. Die 302 Wochen an der Weltranglistenspitze von Roger Federer hauen uns ebenfalls fast vom Hocker. Vor allem, wenn man sie in Relation mit den 165 Wochen von Novak Djokovic setzt.

Bild

Ein Sportler, der sich auf Augenhöhe mit Roger Federer bewegt, ist Tiger Woods. Kleines Beispiel gefällig: Jason Day, die neue Weltnummer 1, hat in seiner Karriere rund 26 Millionen Dollar Preisgeld eingespielt – der Tiger bereits 110 Millionen. 

Bild

Shkelzen Gashi ist in den vergangenen Jahren das Tormonster der Super League. 53 Buden hat er im Schweizer Oberhaus bereits erzielt. Im Vergleich zu Rekordmann Peter Risi mit seinen 216 Treffern ist das aber noch gar nichts. 

Bild

Barça ist Messi, Messi ist Barça. Der Zauberfloh gehört zu den Katalanen wie leere Versprechen zum Schweizer Wahlkampf. Bis der Argentinier die Vereinstreue von Fancesco Totti erreicht hat, dauert es allerdings noch ein wenig. 319 Ligaspiele stehen deren 589 gegenüber. 

Bild

Carlo Janka ist wohl auch in diesem Winter unser stärkster Riesenslalom-Export: Vier Weltcupsiege hat er in dieser Disziplin bereits in der Tasche. 42 Mal öfter hat aber Ingemar Stenmark einen Weltcup-Riesenslalom zuoberst auf dem Treppchen beendet. 

Bild

Der gefürchtetste Mann auf Schweizer Eis ist zurzeit wohl Timo Helbling. 1084 Strafminuten hat der Hauruck-Hockeyaner vom SCB in der NLA bereits gesammelt. Im Vergleich zu den 3966 Minuten, die allzeit NHL-Strafenkönig Dave Tiger Williams in der Kühlbox verbrachte, ist dies allerdings Pustekuchen. 

Bild

Es ist ruhig geworden um Michael Schumacher. Seit seinem Ski-Unfall muss die Sport-Welt auf sein Lächeln verzichten. Sein Rekord von 91 Grand-Prix-Siegen wird allerdings noch lange Bestand haben. Sebastian Vettel steht zurzeit bei 42 Triumphen. 

Bild

8 1/2

*Ironie on: Doch einer überragt sie natürlich alle: Reto Fehr! Der Mann mit der Maglia Rosa stellt mit seinen gut 11'000 Kilometern an der Tour dur d'Schwiiz selbst einen Rad-Crack wie Fabian Cancellara in den Schatten. *Ironie off

Bild

Logisch, dass wir uns natürlich jeden Morgen die schönsten Bilder seiner Tour reinziehen: 66. Etappe: Cressier – St-Ursanne

1 / 57
Tour dur d'Schwiiz, 66. Etappe: Cressier - St-Ursanne
Was für ein herrlicher Sonnenaufgang am Bielersee vor dem Start zur 66. Etappe.
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Champions League – Arsenal mit Arteta im Hoch, Barcelona will an alte Zeiten anknüpfen
Arsenal steht erstmals seit sieben Jahren in der K.o.-Runde der Champions League. Am Ursprung des Wiederaufstiegs der Londoner steht der Baske Mikel Arteta.

Sollte Granit Xhaka wie erwartet in einigen Jahren seine Karriere als Trainer fortsetzen, dann hat Mikel Arteta seinen Anteil daran. Es war der Coach von Arsenal, der den Schweizer dazu animierte, die Trainerausbildung frühzeitig zu beginnen. Seit einer Weile nun arbeitet Xhaka für die Trainerlizenzen.

Zur Story