DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Stan Wawrinka reacts after defeating Portugal's Pedro Sousa in their first round match at the Australian Open tennis championship in Melbourne, Australia, Monday, Feb. 8, 2021.(AP Photo/Hamish Blair)

Stan Wawrinka gibt in der ersten Runde nur 9 Games ab. Bild: keystone

Stan Wawrinka eröffnet das Australian Open mit einer Gala-Vorstellung

Stan Wawrinka hat an der Stätte, wo er 2014 seinen ersten Grand-Slam-Titel holte, souverän die 2. Runde erreicht. Wawrinka gewinnt am Australian Open das Startspiel gegen Pedro Sousa 6:3, 6:2, 6:4.



Die Fragezeichen um seinen Fitness- und Formstand zerstreute Stan Wawrinka in der ersten Partie des Turniers in der zweitgrössten Arena im Melbourne Park rassig. Letzte Woche rang der Waadtländer an einem der beiden Vorbereitungsevents Michail Kukuschkin und Alex Bolt nieder, trat am Freitag aber zwei Stunden nach dem Sieg gegen den Australier Bolt zum Viertelfinal gegen Jérémy Chardy wegen Müdigkeit nicht mehr an.

abspielen

Die Highlights der Partie. Video: YouTube/Joel Ramos, Publicações em Geral

Im ersten Duell gegen Pedro Sousa, die Nummer 108 der Welt, zeigte sich Wawrinka von den Strapazen gut erholt – und er erhielt gegen den drei Jahre jüngeren Portugiesen kaum Gelegenheit, müde zu werden. Wawrinka dominierte mit dem Aufschlag und gestand dem Gegner während der 96 Minuten keinen einzigen Breakball zu. Einzig zu Beginn des dritten Satzes lag er für drei Minuten 0:1 in Rückstand. Ansonsten führte er immer. In allen drei Sätzen gelang ihm ein frühes Break.

«Für eine erste Runde war es eine sehr gute Partie», sagte Wawrinka. «Ich war konzentriert, agierte aggressiv und habe besser gespielt als letzte Woche.» Er habe sich auf dem Platz sehr wohl gefühlt, was der Gegner aber auch zugelassen habe. Wawrinka gelangen 36 Gewinnschläge bei nur 25 unerzwungenen Fehlern – und ein Durchmarsch ohne jeglichen Durchhänger. Ähnlich souverän war er letztmals 2015 in das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres gestartet, als er im Melbourne Park als Titelverteidiger antrat.

abspielen

Wawrinka im Platzinterview nach der Partie. Video: YouTube/Australian Open TV

Vom souveränen Erfolg liess sich Wawrinka aber nicht blenden. Bereits in der 2. Runde am Mittwoch dürfte er deutlich mehr gefordert werden, wenn er auf Marton Fucsovics aus Ungarn trifft. Die Nummer 55 des Rankings setzte sich gegen den Australier Marc Polmans (ATP 125) nach mehr als vier Stunden mit 6:3 im fünften Satz durch. «Eine schwierige Aufgabe», sagte Wawrinka, der im Direktduell mit dem 28-Jährigen aus Budapest 3:1 führt. «Ich kenne ihn sehr gut, er ist ein gefährlicher Gegner.» An einem Grand-Slam-Turnier treffen die beiden erstmals aufeinander.

Die Partie gegen Fucsovics wird mehr Aufschluss darüber geben, wie stark Wawrinka tatsächlich ist, nachdem ihn eine Covid-19-Erkrankung Ende des letzten Jahres in der Vorbereitung auf die Saison zurückgeworfen hatte. Fucsovics erreichte am Australian Open schon zweimal die Achtelfinals, wo er sowohl 2018 als auch im letzten Jahr jeweils an Roger Federer scheiterte. Am French Open in Paris bezwang Fucsovics im Herbst in der Startrunde den Russen Daniil Medwedew, ehe er in den Achtelfinals an dessen Landmann Andrej Rublew knapp scheiterte. (zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder des Australian Open 2021

1 / 42
Die besten Bilder des Australian Open 2021
quelle: keystone / dean lewins
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Hut-Interview mit Stan Wawrinka

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

In seltsamen Hosen stürmt «Stan the Man» zum Triumph an den French Open

7. Juni 2015: Es ist nicht Stan Wawrinkas erster Grand-Slam-Titel, aber wohl der wichtigste. Der Waadtländer sorgt am French Open in Paris mit grandiosem Tennis für Schlagzeilen – und mit einer seltsamen Hose.

Der Schlusspunkt war ein «Wawrinka spezial». Wie von einem Laser gezogen flog die Rückhand des Schweizers der Linie entlang ins Feld von Novak Djokovic, der keine Chance mehr hatte, an den Ball zu kommen. Es war nicht übertrieben, als Stan Wawrinka an der Siegerehrung vom «Spiel des Lebens» sprach. Nie war der damals 30-jährige Lausanner besser als am French Open 2015.

Und nie unterhielt er das Publikum besser. Am Ende jubelten ihm die 15'000 Fans auf dem Court Philippe-Chatrier begeistert zu.

In …

Artikel lesen
Link zum Artikel