Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Unterhaltsame Pressekonferenz

Wenn einer eine Frage falsch versteht – Gulbis hält irrwitzigen Monolog über Vampire im Tenniszirkus

Statt über John McEnroes Idee zur Abschaffung der Schiedsrichter spricht Ernests Gulbis an seiner Wimbledon-Pressekonferenz über Vampire im Tennissport. Dann bemerkt er seinen Fauxpas.



Nach seinem 7:6, 7:5, 7:6-Sieg gegen den Esten Jürgen Zopp in der ersten Wimbledon-Runde muss Ernests Gulbis wie gewohnt im Pressezentrum zur Medienkonferenz antraben. Nach einigen Fragen zu seinem Coach und ob auch eine Frau diesen Job erledigen könne, wurde es amüsant.

Ein Journalist wollte vom als Exzentriker berüchtigten Letten wissen, was er von John McEnroes Idee, zukünftig auf Technologie zu setzen und auf Schiedsrichter («umpires«) zu verzichten, halte. Statt «umpires» verstand Gulbis aber irrtümlicherweise «vampires».

abspielen

Die witzige Pressekonferenz mit Ernests Gulbis. Video: Youtube/SportsEye

Die Weltnummer 10 holte in der Folge zu einem Monolog über freie Meinungsäusserung und Selbstbestimmung aus. Er wolle jederzeit sagen können, was ihm durch den Kopf gehe. (Hier geht's zum Transkript des Interviews.) Dann bemerkte der Federer-Bezwinger beim French Open sein Missverständnis.

«Sie meinen Schiedsrichter? Mein Gott, ich habe etwas anderes verstanden. Ich dachte Vampire. Diejenigen Leute, die sich um die Spieler scharen und die ganze Energie aus ihnen saugen. Ohne Schiedsrichter? Nein, ohne Schiedsrichter geht es nicht», sagte der 25-Jährige mit einem Lächeln im Gesicht.

Ob ihm dieses schon bald vergehen wird? Gulbis trifft in der zweiten Runde auf den Aufschlagshünen Sergej Stachowski. Der Ukrainer hatte im letzten Jahr in der zweiten Runde völlig überraschend Roger Federer eliminiert und so für eine der grössten Wimbledon-Sensationen aller Zeiten gesorgt.

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Welch königliches Duell! Real Madrid plant Federer – Nadal im Bernabéu

Die beiden Tennis-Superstars Roger Federer und Rafael Nadal könnten schon bald Protagonisten eines Weltrekords sein. Es ist angedacht, dass die beiden ein Match im Estadio Santiago Bernabéu von Real Madrid austragen.

Ist das Stadion ausverkauft – und davon ist auszugehen – sind über 81'000 Zuschauer live mit dabei. Es wäre mit Abstand die grösste Kulisse, vor der jemals Tennis gespielt wurde. Die bisherige Rekordmarke beträgt 35'681 Zuschauer, Kim Clijsters spielte 2010 in Brüssel gegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel