DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ein bisschen Drama gab's  – aber Federer hatte gegen Djokovic praktisch keine Chance



Liveticker: 28.1.2016 Federer – Djokovic

Schicke uns deinen Input
Djokovic bei Jim Courier im interview
«Ich habe super begonnen. Ich wusste, dass Federer agressiv spielen würde, doch ich war bereit dafür. Roger ist ein grosser Champion, es ist immer schwierig gegen ihn. » Angesprochen auf das enge Spiel im Achtelfinale gegen Simon meint der Sieger: «Das Spiel gegen Simon war nicht mein bestes. Doch es ist wichtig, am Ende des Spiels positiv zu bleiben und keine Zweifel aufkommen zu lassen. » Jim Courier will von Djokovic wissen, ob Federer ihn besser gemacht hat über all die Jahre.
«Klar hat er mich besser gemacht. Aber jetzt bin ich an der Spitze angekommen, ich spiele das beste Tennis meiner Karriere. » Die letzte Frage gilt den möglichen Finalgegnern des Serben. «Ich erwarte ein enges Spiel zwischen Raonic und Murray. Ich habe jetzt zwei Tage frei und freue mich auf den Final, beides sind Topspieler. »
Serbia's Novak Djokovic celebrates after winning his semi-final match against Switzerland's Roger Federer at the Australian Open tennis tournament at Melbourne Park, Australia, January 28, 2016. REUTERS/Issei Kato
Frage heute keinen Federer-Fan …
von Ralf Meile
… wie es ihm so geht:
Entry Type
1:6 2:6 6:3 3:6 - Match - Novak Djokovic
Das war's. Noch ein Fehler von Federer. Ein grauenhaftes Returngame zum Schluss.Uff, das tut unheimlich weh. Da war Federer tatsächlich dran. Klar, wenn Djokovic auch den Dritten in dieser Weise geholt hätte wie die ersten zwei, dann wäre auch der Schmerz kleiner gewesen. ABER Federer war dran ab dem Dritten. Der vierte Satz war ausgeglichen. Federer hatte bei Aufschlag Djokovic zwar keine Chance, konnte seinen eigenen Service bis zum Stand von 3:4 aber ebenfalls souverän halten. Dann kam der Passierball von Djokovic, der via Netzkante im Feld landete. Wenig später war es aus. Somit verliert Federer schon wieder ein grosses Spiel gegen Djokovic. Der Serbe ist einfach sackstark und momentan die unangefochtene Nummer 1 im Männertennis. Was Nole in den ersten beiden Sätze zeigte, war unglaublich, einfach perfekt. Dass Federer im Dritten einen Weg zurück in die Partie fand, spricht für den Schweizer. Doch alles in allem war Djokovic der bessere und vor allem auch der konstantere Spieler. Die nächste Chance auf einen Grand Slam bietet sich Federer im Juni an den French Open. Djokovic seinerseits wird sich wohl den 11. Grand-Slam-Titel holen. Im Final am Sonntag gegen Milos Raonic oder Andy Murray. Es sollte nicht sein, doch Roger Federer ist und bleibt der Grösste.
Entry Type
40:0 - Matchball
Ein weiterer Punkt mit dem Aufschlag. Drei Matchbälle für den Serben.
30:0
Das war's. Das gibt's doch einfach nicht. Dieser verflixte Netzroller bei 30:30.
15:0
Der Return von Federer im Aus.
Entry Type
1:6 2:6 6:3 3:5 - Break - Novak Djokovic
Nein, das ist die falsche Entscheidung von Federer. Nach dem Zweiten spielt er Serve-and-Volley und wird erwischt. War's das?
Entry Type
30:40 - Breakball
Via Netzkante landet der Passierball von Djokovic im Feld. Breakball und Mini-Matchball für den Serben.
30:30
Nein, einen solchen Punkt hat die Tennis-Welt entweder erst selten oder besser noch gar nie gesehen. Und Federer gewinnt ihn. Einfach unfassbar, was die Beiden jetzt zeigen.
15:30
Come on. Das Ding ist noch nicht vorbei.
0:30
Djokovic lauert, das ist unschwer zu erkennen. Er will das Ding entscheiden. Jetzt. Federer kommt ans Netz und Djokovic hat den richtigen Riecher, antizipiert den Volley. Der Passierball ist hervorragend ... leider.
0:15
Nicht zu fassen, dass dieser Ball im Feld landet. Mehr kann ich dazu nicht sagen.
Auch Mirka ist nervös
von Ralf Meile
MELBOURNE, AUSTRALIA - JANUARY 28:  Mirka Federer wife of Roger Federer of Switzerland watches his semi final match against Novak Djokovic of Serbia during day 11 of the 2016 Australian Open at Melbourne Park on January 28, 2016 in Melbourne, Australia.  (Photo by Michael Dodge/Getty Images)
Entry Type
1:6 2:6 6:3 3:4 - Game - Novak Djokovic
Djokovic hält. Und wird nun alles geben, um das entscheidende Break zu realisieren.
40:15
Es sieht auch in diesem Game nicht nach einer Breakchance für den Schweizer aus.
30:15
Da ist die Chance zum Passierball für Federer, doch der Baselbieter zieht nicht ganz durch und Djokovic kann den Punkt zu Ende vollieren.
15:15
Vielleicht jetzt. Die Vorhand von Nole segelt ins Aus.
15:0
Bei Aufschlag Djokovic kam Federer zuletzt aber nicht mehr wirklich in die Nähe einer Breakchance.
Entry Type
1:6 2:6 6:3 3:3 - Game - Roger Federer
Der Schweizer kämpft sich durch. Das ist jetzt ein ganz anderes Match als noch in den ersten beiden Sätzen. Immer noch Weltklasse von Djokovic. Aber Federer hält nun mit, so gut es irgendwie geht.
40:30
Dankeschön, Novak. Diese Rückhand nehmen wir gerne. Sie landet nämlich hinter der Grundlinie.
30:30
Die Fingernägel sind wieder gefragt. Je zwei Punkte fehlen.
30:15
Uiuiui. So genau wollte Federer diesen zweiten Aufschlag kaum auf die Linie zirkeln. Egal, Punkt.
15:15
Aufschlag, du bist der hammer!
0:15
Neeein, wieso ein Stopball in dieser Situation??! Djokovic erreicht den Ball und bleibt am Netz der Sieger.
Entry Type
1:6 2:6 6:3 2:3 - Game - Novak Djokovic
Und dann kommt das Ass! Schade, Federer wirkte in diesem Returngame sehr zielgerichtet und fokussiert. Jetzt heisst es wieder druchbringen. Und früher oder später wird dieser Djokovic wieder zu Chancen kommen bei Aufschlag Federer.
40:30
Uff, das war ein Penalty für Djokovic. Doch Federer provoziert den Fehler, indem er einen auf Djokovic macht und alles mögliche irgendwie ausgräbt. Ein Spielball bleibt noch.
40:15
Noch ein Punkt mit dem Service und schon hat Nole wieder zwei Spielbälle.
30:15
Klasse zweiter Aufschlag von Djokovic. Sehr knapp im Feld, deshalb so effektiv. Federer verteidigt sich zwar ausgezeichnet, doch es reicht nicht.
15:15
Die Netzkante hat erkannt, dass zwei Spieler auf dem Platz stehen. Endlich hat auch Federer etwas Glück mit Netzrollern. Djokovic wird dadurch aus der Balance gebracht.
15:0
Nichts zu machen bei diesem ersten Aufschlag von Djokovic.
Entry Type
1:6 2:6 6:3 2:2 - Game - Roger Federer
Ausgleich!
40:0
Das geht ziemlich rasch jetzt auf einmal. Drei Spielbälle.
30:0
Come on! Jetzt gewinnt Federer auch die wirklich schönen Punkte. Djokovic bringt zwar einen Smash nochmals longline zurück. Doch damit hat Federer gerechnet. Seine Vorhand cross-court sitzt.
15:0
Federer beginnt gut. Bestmöglich, genau gesagt. Mit einem Ass.
Entry Type
1:6 2:6 6:3 1:2 - Game - Novak Djokovic
Nole hält und geht wieder in Führung im vierten Satz. Federer steht jetzt immer unter Druck, wenn der Serbe seinen Service durchbringt.
40:15
Wird wohl nichts für Federer. Zwei Spielbälle für den Serben nach einer schlechten Vorhand des Schweizers.
30:15
Ein unerzwungener Fehler wieder einmal bei Djokovic. Etwas Hoffnung in diesem Returnspiel
30:0
Nein, dieser Ball war leider im Aus, Roger. Da hilft auch Hawk-Eye nicht.
15:0
Was du kannst, kann ich schon lange, denkt sich Nole und spielt einen Returnwinner.
Entry Type
1:6 2:6 6:3 1:1 - Game - Roger Federer
Noch ein Punkt mit dem Service, dieses Mal mit dem zweiten. Sackstarke Aufschlagsleistung von Federer in diesem Game.
40:30
Mit dem Aufschlag besitzt Federer aber eine hervorragende Waffe.
30:30
Die Länge von Djokovic in seinen Bällen ist einfach beängstigend. Wenn er das Durchspielen kann, ist einfach nichts zu machen.
30:15
Ass von Federer. Durchatmen ... vorerst.
15:15
Punkt mit dem Aufschlag.
0:15
Kein guter Start für Roger in sein Servicegame. Der Aufschlag eigentlich ausgezeichnet, doch was heisst das schon bei Djokovic. Der Return kommt, und zwar auf die Linie.
Ist so!
von Ralf Meile
Entry Type
1:6 2:6 6:3 0:1 - Game - Novak Djokovic
Hoffentlich werden wir diesem Game nicht noch nachtrauern. Federer verhaut auch den vierten Return in Serie und das Game ist weg.
40:30
Die Chance auf das frühe Break scheint weg zu sein. Wieder kriegt Federer einen zweiten Aufschlag und alle dreimal haut der Schweizer die Kugel ins Netz.
30:30
Ach, schade. Noch ein Fehler von Federer. Diesmal mit der Vorhand.
15:30
Nein, was für ein dummer Fehler des Schweizers. Da kriegt er einen harmlosen Zweiten ins Feld und der Rückhand-Return kommt nicht über das Netz.
0:30
Fehler von Djokovic. 0:30. Was ist denn hier los?
0:15
Es geht weiter, und wie. Mit einem Netzroller. Der grosse Unterschied zu bisher: Er fällt auf die gute Seite aus Sicht von Federer.
Kleines Quiz für die kurze Pause
von Ralf Meile
Das Dach muss geschlossen werden
Aufgrund schlechter Wetterprognosen (nehme ich an) wird soeben das Dach über der Rod Laver Arena geschlossen. Federer verkässt kurz den Centre Court. Schwierig zu sagen, wer von dieser Unterbrechung mehr profitiert. Federer hatte gerade einen Lauf. Müde können die Beiden aber noch nicht sein. Das Spiel dauert erst 98 Minuten.
So geht das!
von Ralf Meile
Hey Boris, dritte Satz, findsch guet?
von Ralf Meile
Boris Becker GIF
Entry Type
1:6 2:6 6:3 - Satz - Roger Federer
Jawoll! Der dritte Satz ist im Trockenen! Federer holt ihn sich mit 6:3.
Entry Type
Vorteil Federer - Satzball
Noch ein Satzball. Aller guten Dinge sind drei, oder?!
Einstand
Auch der zweite Satzball ist es nicht. Und ihr glaubt es nicht, aber es ist schon wieder eine Millimeter-Entscheidung zugunsten des Serben. Diesmal wieder mit Hawk-Eye.
Entry Type
Vorteil Federer - Satzball
Passierball von Federer in Extremis! Come on, zweiter Satzball!
Einstand
War der echt noch drauf?! Wieder eine Millimeter-Entscheidung, doch dieses Mal lässt Federer die Challenge aus.
Entry Type
40:30 - Satzball
Satzball für Federer. Serve-and-Volley, heisst das Rezept!
30:30
Zwei Punkte sind es immer noch. Allerdings braucht auch der Serbe nur noch zwei um sich das Break zurückzuholen.
30:15
Ohh, was für ein Geschenk von Djokovic! Auf einen zweiten Aufschlag spielt er den Ball ins Netz. Noch zwei Punkte, Come on Roger!
15:15
Bei den längeren Ballwechsel spielt Djokovic einfach zu konstant.
15:0
Ein Start nach Mass. Federer riskiert alles mit der Vorhand und wird dafür mit einem Winner belohnt.
Entry Type
1:6 2:6 5:3 - Game - Novak Djokovic
Djokovic verkürzt noch einmal. Jetzt aber, Roger!
40:15
Es läuft aber auch alles für den Serben heute. Wieder entscheidet Hawk-Eye um Millimeter für die Nummer 1 der Welt.
30:15
Djokovic bleibt am Ball.
15:15
Den hat Federer gerochen. Djokovic entscheidet sich für die falsche Seite. Der Schweizer wartet nur darauf und zirkelt die Filzkugel dann ins leere Feld.
15:0
Wie viel investiert der Djoker noch in diesen Satz? Es ist eigentlich nur ein Break.
Alle fiebern mit
von Ralf Meile
Entry Type
1:6 2:6 5:2 - Game - Roger Federer
Break bestätigt! Federer fehlt ein Game zum Gewinn des dritten Durchgangs.
40:30
Was für eine Vorhand von Federer. Da ist er unter Druck, antizipiert aber einen Ball von Djokovic und spielt einen Vorhandwinner longline aus der Rückhandecke.
30:30
Ass des Schweizers!
15:30
Der Aufschlag des Schweizers ist ausgezeichnet, doch der Return ist einmal mehr einfach noch besser. Federer im Anschluss in einen Ballwechsel verwickelt, den er heute eigentlich nie gewinnt.
Du glaubst noch an Roger?
von Ralf Meile
Dann sofort eine Live-Wette platzieren! Die Quote für einen Federer-Sieg ist aktuell bei 10,50.
15:15
Gut reagiert von Federer.
0:15
Das Break nützt nur, wenn Federer es auch bestätigen kann.
JAAAAA, ER LEBT NOCH !!!
von Ralf Meile
Entry Type
1:6 2:6 4:2 - Break - Roger Federer
Das ist das Break für Federer! Da rasten alle komplett aus! Roger, du bist und bleibst einfach der Beste!
Vorteil Federer
Zum kotzen eh, da gibt der Linienrichter den Service des Serben im Aus und Hawk-Eye behauptet das Gegenteil.
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Cooooome on! Diesen Punkt hatte Federer eigentlich schon längst verloren, doch der Schweizer gibt einfach nie auf. Der Volley von Nole reicht nicht aus, der Schweizer kommt noch ran und passiert Djokovic.
Einstand
Was ist denn hier los, verdammt! Federer retourniert auf einmal viel besser und schlägt nun sogar einen Winner mit der Rückhand.
Vorteil Djokovic
Noch ein Ass von Djokovic. Nicht zu glauben.
Einstand
Da hätte ich gerne gewuss, wie schnell diese Vorhand von Fedi beim Return gerade war. Da schiesst er Djokovic regelrecht ab.
Vorteil Djokovic
Nicht, wenn Nole so serviert. Ein Ass nach aussen.
Einstand
Jawooll! Federer lässt nicht locker und bleibt am Serben dran mit einem herrlichen Stopball gegen die Laufrichtung des Serben. Das Break, JETZT!
Vorteil Djokovic
Nein, das konnte nicht gutgehen. Djokovic stets in der Offensive. Federer findet keinen weg mehr da raus.
Einstand
Wieder ist Federer drin im Ballwechsel und wieder kommt er am Schluss mit der Vorhand an den Ball. Doch die war schwierig und es fehlen ein, zwei Zentimeter. Wieso nur?!
Entry Type
Vorteil Federer - Breakball
Noch eine Chance für Federer. Chip-and-Charge zeigt sich erfolgreich bei Federer.
40:40
Schade. Federer kommt zum Vorhandspielen, doch der Winner bleibt aus. Zu lange.
Entry Type
30:40 - Breakball
Die erste Chance serviert der Serbe ab.
Entry Type
15:40 - Breakball
Come on! Was für ein Punkt von Federer. Herrlich, wie er dagegenhält und den Punkt sich regelrecht aufbaut. Der Lob am Ende von Djokovic ist zu lange!
15:30
Der Return von Federer ist etwas glücklich aber sehr effektiv. Der Schweizer drückt auf die Tube und kann den Serben endlich mal von der Grundlinie drängen.
15:15
Oha. Doppelfehler Djokovic.
15:0
Wieso, wieso macht nicht einfach mal Djokovic den Fehler in einer langen Rally. Unfassbar, wie konstant der Serbe in diesen Ballwechseln spielt. Das ist einfach zu gut, was will man hier noch sagen.
Vorteil Schweizer Wirtschaft
von Meitlibei
Die Chefs lieben Djokovic. So können die Leute schon bald wieder an die Arbeit gehen.
Entry Type
1:6 2:6 3:2 - Game - Roger Federer
Der Maestro kommt durch! Da kommt jetzt doch der Eine oder Andere Fehler von Djokovic. Die mussten irgendwann mal kommen. Jetzt dranbleiben.
Vorteil Federer
Der Smash sitzt! Spielball für den Schweizer.
Einstand
Abgewehrt!! Und das nach einem zweiten Aufschlag. Federer für einmal eine Wand am netz, Djokovic findet keinen Weg.
Entry Type
30:40 - Breakball
Ich ziehe meinen Hut vor Novak Djokovic. Wie er diesen Punkt noch gewinnt, ist schlicht nicht in Worte zu fassen. Federer kann es selbst nicht fassen.
30:30
Der Vorsprung ist weg und diese Vorhand eben von Federer könnte noch sehr schmerzhaft sein.
30:15
Den Punkt macht Federer in 99.9 Prozent der Fälle. Doch gegen Djokovic verhaut er dieses Gemisch aus Volley und Smash. Weit im Aus, die Vorhand.
30:0
Aufschlagwinner. Das sieht nun um einiges besser aus bei Aufschlag Federer.
15:0
Trotz der Chancenlosigkeit pusht sich Federer nach fast jedem Punkt selber nach vorne. Das macht zumindest etwas Mut.
Entry Type
1:6 2:6 2:2 - Game - Novak Djokovic
Dieses Game hat wohl keine Minute gedauert, bis es Djokovic zu null gewinnen kann.
40:0
Noch ein Ass und schon ist die Suppe ausgelöffelt in diesem Game.
30:0
Ein Ass hinterher.
15:0
Das Timing bei Federer stimmt nach diesem zweiten Aufschlag des Serben überhaupt nicht. Gopferdammi!
Wo er recht hat, hat er recht
von Androider
Lustig, wie die Fan-Unterstützung beim Ticker seit Beginn (99% vs. 1%) nun bei 94% vs. 6% steht. Ein Schelm wer behaupten würde, es gibt sogar im Tennis sogenannte Modefans ^^
Entry Type
1:6 2:6 2:1 - Game - Roger Federer
Tatsächlich, ein souveränes Aufschlagspiel von Roger Federer heute gegen den Übermensch Novak Djokovic. Der Schweizer führt wieder.
40:15
Gutes Aufschlagspiel des Schweizers. Nur erste Aufschläge bisher. Das bringt etwas Luft. Zwei Spielbälle.
Kopf hoch, Papi!
von Ralf Meile
30:15
Der Stoppball von Federer funktioniert nicht.
30:0
Jawoll. Aufschlag und Vorhand hinterher. Djokovic auf dem falschen Fuss erwischt.
15:0
Serve-and-Volley des Maestros. Geht über einen kleinen Umweg bestens auf.
Entry Type
1:6 2:6 1:1 - Game - Novak Djokovic
Federer war dran. Mit einem Ass beendet Djokovic dieses Game abrupt.
40:30
Ein Spielball noch für Nole. Federer ist dran.
40:15
Es scheint, als ob Federer seine einzige Chance darin sieht, die Punkte schnellstmöglich zu beenden ... und dies nicht nur bei eigenem Aufschlag.
30:15
Der Return von Federer muss eigentlich schon den Punktgewinn bringen, doch dieses Biest auf der anderen Seite bringt die Kugel noch einmal rüber. Federer anschliessend beeindruckt und fehlerhaft.
15:15
Yes! Der Angriffsball von Federer ist nicht optimal, doch der anschliessende Volley ist fantastisch. Da kommt selbst Djokovic nicht mehr ran.
15:0
Schade, da verteidigt sich Federer ausgezeichnet, doch dann will er den Punkt zu schnell beenden. Ein weiterer unerzwungener Fehler.
Entry Type
1:6 2:6 1:0 - Game - Roger Federer
Pflicht erfüllt. Federer dreht das Game und nutzt gleich seinen ersten Spielball. eigentlich eine Konstante bei Roger, doch heute ganz und gar nicht.
40:30
Noch eine starke Vorhand von Federer. Djokovic einmal mehr in der Defensive aber diesesmal landet sein Ball für einmal nicht auf der Grundlinie, sondern dahinter.
30:30
Come on! Vorhand-Winner aus dem Nichts von Federer.
15:30
Das gibt's ja einfach nicht. Djokovic lässt einfach nicht locker und Federer spielt ihm mit vielen Fehlern in die Karten.
15:15
Am Netz ist Federer heute alles andere als erfolgreich. Der Angriffsball ist zu ungenau.
15:0
Immerhin kriegt Federer auch im dritten Satz die Chance, vorzulegen. Ein Ass zu Beginn und die Fans rasten förmlich aus.
Entry Type
1:6 2:6 - Satz - Novak Djokovic
Auch der zweite Durchgang ist weg. Djokovic braucht zwar zehn Minuten länger, gewinnt ihn aber dennoch mit 6:2!
Entry Type
40:0 - Satzball
Das Game hat gerade erst angefangen und der Serbe hat drei Satzbälle.
30:0
Nichts zu machen für Federer. Das ist perfekt.
Entry Type
1:6 2:5 - Game - Roger Federer
Das ist der Spielgewinn für Federer. Nach zwei abgewehrten Satzbällen holt sich Federer doch noch sein erst drittes Game in diesem Match. Djokovic serviert gleich zu einer 2:0-Satzführung.
Vorteil Federer
Immerhin. Zwei schnelle Punkte mit dem Aufschlag und Federer hat Spielball.
Einstand
Auch den zweiten Satzball kann Federer abwehren.
Entry Type
Vorteil Djokovic - Satzball
Was läuft hier gerade ab?! Djokovic spielt überirdisch, nicht von diesem Planeten.
Einstand
Federer kann den Satzball beim zweiten Anlauf mit einem Smash abwehren.
Entry Type
Vorteil Djokovic - Satzball
... Satzball.
40:40
Nicht einmal dieses Game schenkt Djokovic dem Schweizer. Auf einen Wahnsinns-Return folgt eine noch bessere Rückhand des Serben hinterher.
40:30
Rückhandwinner des Schweizers. Eine Seltenheit. Spielball für Federer.
30:30
Und doch ist auch dieses Game wieder eng.- Auch, weil die Netzkante dem Schweizer einen Strich durch die Rechnung macht.
30:15
Die Fans treiben Federer nach vorne. Bei jedem Punkt entfacht ein riesiger Jubel.
15:15
Etwas Hilfe von Djokovic.
0:15
Der Schweizer ist gezeichnet von seiner Unterlegenheit. Was für eine Demontage. Das geht nicht spurlos an Federer vorbei. Dopperlfehler.
Entry Type
1:6 1:5 - Game - Novak Djokovic
Das ist perfektes Tennis. Ein anderes Wort dafür gibt's nicht. Federer greift an, Djokovic kontert einfach noch besser mit einer unfassbaren Länge in seinen Schlägen.
40:15
Endlich mal ein guter Return von Federer mit angenehmer Länge, doch der zweite Schlag ist ein harmloser Slice, den er im Netz unterbringt.
30:15
Ein Fehler von Djokovic! Die Vorhand landet hinter der Grundlinie.
30:0
Wieder die Netzkante zugunsten des Serben. Federer zeigt auf die finale Rückhand des Djokers nicht einmal eine Reaktion. Uiuiui.
15:0
Als wäre Djokovic nicht schon gut genug, funktioniert auch der Aufschlag des Serben einwandfrei. Djokovic erzielt viel mehr direkte Punkte mit dem Service als Federer. Das darf nicht sein.
Entry Type
1:6 1:4 - Break - Novak Djokovic
Schlimm, wirklich schlimm. Ich sage es ungern, aber Federer wird regelrecht auseinander genommen.
Entry Type
15:40 - Breakball
Nicht zum hinschauen. Das Glück ist auch noch auf des Serben Seite. Die Netzkante irritiert Federer und schon hat Djokovic wieder zwei Breakbälle.
Und Burns Becker so
von Ralf Meile
15:30
Was will man da machen. Djokovic spielt gerade das beste Tennis seines Lebens.
15:15
Das kann's einfach nicht sein. Federer mit einer krachenden Vorhand aus der Rückhandecke, doch Djokovic kommt nicht nur ran, sondern spielt den Ball auch noch auf die Grundlinie. Anschliessend steht Federer auf verlorenem Posten.
15:0
Die eigenen Aufschlagspiele sind nun Pflicht für Federer.
Voll gemein, dieser Djoker!
von Laurent
Entry Type
1:6 1:3 - Game - Novak Djokovic
Der Erste kommt beim Serben und mit ihm der Punktgewinn. Federer retourniert den Service nicht.
40:30
Federer am Netz und diesmal kriegt er den Volley und den versenkt er auch. Ein Spielball noch.
40:15
Federer trifft das Feld überhaupt nicht. Ist er dermassen eingeschüchtert von seinem Gegenüber. Das kann's doch nicht sein. Immerhin ist das Federer.
30:15
Aufschlagwinner von Djokovic.
15:15
Da kommen aber auch viel zu viele Fehler von Federer. Klar, er will agressiv sein. Aber es ist offensichtlich, dass das Vertrauen momentan fehlt in die Schläge. Etwas mehr Geduld bitte.
0:15
Jawoll. Aufgeben wird er ganz bestimmt nicht Federer. Dieses Niveau kann Djokovic unmöglich durchspielen.
Entry Type
1:6 1:2 - Break - Novak Djokovic
Auch diese Vorhand von Federer landet im Aus. Der Serbe führt auch im zweiten Satz mit Break, da hilft auch das Hawk-Eye nichts.
Entry Type
0:40 - Breakball
Drei Breakbälle. Federer wird am Netz passiert, als wäre es die erste Runde.
0:30
Das kann nicht gut gehen. Federer hat einfach keine Chance.
0:15
Die Returns sind einfach perfekt, das geht nicht besser. Federer verschlägt die Vorhand anschliessend.
Entry Type
1:6 1:1 - Game - Novak Djokovic
Null Problemo für Djokovic, nachzuziehen in den Games. Federer ist nun wieder gefordert.
40:0
Gleich noch ein Ass hinterher. Das vierte für die Nummer 1.
30:0
Ass für Djokovic.
15:0
Unfassbar, was Djokovic alles ausgräbt. Da ist Federer am Drücker, doch der Serbe bringt jeden Ball wieder zurück. Irgendwann verzweifelt Federer und kommt nach einem Slice ans Netz. Gefundenes Fressen für den Serben.
1:6 1:0
«Chum jetze! » Djokovic verzieht und Federer legt vor im zweiten Durchgang. Und das ist verdammt wichtig. Ausserdem kann Federer eine weitere Breakchance abwehren.
Vorteil Federer
Ein riesiger Jubel entfacht nach dieser Vorhand inside-out von Federer. Die Faust kommt auch.
Einstand
Come on! Aufschlag und Vorhand hinterher.
Entry Type
30:40 - Breakball
Nicht zu glauben. Schon wieder Breakball.
30:30
Stark gemacht. Zum ersten Mal streut Federer einen Stopball ein und hat Erfolg damit.
15:30
Nein, was für ein Fehler von Federer. Da hat er zuviel überlegt.
15:15
Dann kommt wieder ein Wahnsinns-Return des Serben. Federer sogleich geschlagen.
15:0
Janu, vergessen, was gerade geschehen ist. Weiter geht's. Federer punktet mit dem Aufschlag.
Man muss Prioritäten setzen
von friiheit
Vorlesung zu Palliative Care am Bildungszentrum Gesundheits und Soziales (BGS)

Priorities ;)

Hopp Roger!
Und alle so …
von Ralf Meile
Entry Type
1:6 - Satz - Novak Djokovic
Der erste Satz ist weg. Im Eiltempo holt sich Djokovic den ersten Durchgang. Nur 22 Minuten hat er gedauert. Die Highlights sind wahrlich keine Augenweide ...
Entry Type
40:30 - Satzball
Wow, was für ein Punkt für Federer. Der Lob von Djokovic alles andere als schlecht, doch der Maestro packt den Rückhand-Smash aus.
Entry Type
40:15 - Satzball
Zwei Satzbälle für den Serben ...nach 19 Minuten.
30:15
Federer macht alles richtig, aber Djokovic bringt auch diese Vorhand noch auf die Linie. Das ist aber auch Glück.
15:15
Federer holt sich den ersten Punkt, doch Nole gleicht gleich wieder aus.
Entry Type
1:5 - Break - Novak Djokovic
Das kann doch einfach nicht die Wahrheit sein. Djokovic gräbt einen Aufschlag aus, den kein anderer ausgegraben hätte. Das wäre bei den Meisten ein Ass gewesen, ganz sicher. Anschliessend kann Federer den Winner nicht landen und schliesst schliesslich mit einem Fehler ab.
Entry Type
15:40 - Breakball
Noch ein Fehler von Federer und wieder zwei Breakchancen.
15:30
Federer muss auch bei diesem Punkt drei, vier Bälle mehr spielen, als er gegen jeden anderen Spieler spielen müsste. Der Smash allerdings sitzt.
0:30
Da müssen wir nicht diskutieren. Wenn Nole so weiterspielt, ist dieses Spiel schneller vorbei als die Znünipause im Geschäft.
0:15
Kaum muss Federer über den Zweiten, retourniert der Djoker auf die Grundlinie. Federer verschlägt anschliessend die Vorhand.
Frauen ...
So schnell kann's gehen. Möglich, dass sie zum Ende des Spiels Federer durch Djokovic ersetzt ...
Married Federer Australian Open Fan
Entry Type
1:4 - Game - Novak Djokovic
Nein, da ist Federer im Ballwechsel drin und verschlägt eine einfache Vorhand aus der Rückhand-Ecke. Das geht viel zu schnell in der Anfangsphase.
40:30
Geht noch was in diesem Game. Rückhand-Fehler von Djokovic. Ja, das gibt's.
40:15
Federer geht bei aussichtslosen Spielstand in diesem Game auf tutti und für einmal geht es auf. Returnwinner mit der Vorhand.
40:0
Kein guter Start von Federer in den Returngames. Erst einen Punkt konnte sich der Schweizer bei Aufschlag Djokovic holen.
30:0
Federer greift an, doch sein Ball bleibt am Netz hängen.
15:0
Federer sollte etwas agressiver die zweiten Aufschläge von Djokovic retournieren. Das ist zu wenig momentan.
Entry Type
1:3 - Game - Roger Federer
Game zu null für Federer. Come on.
40:0
Das gefällt. Aufschlag nach aussen mit einem wahnsinnigen Winkel. Und trotzdem kommt Djokovic zumindest noch an den Ball. Über's Netz bringt er ihn jedoch nicht.
30:0
Ein Ass.
15:0
Halleluja! Ein Return von Djokovic landet unerzwungenermassen hinter der Grundlinie.
Entry Type
0:3 - Game - Novak Djokovic
Nein, das gibt's doch gar nicht. Federer spielt eine klasse Rückhand in die Vorhand-Ecke von Djokovic. Dieser rutscht zum Ball und passiert Federer. Unglaublich.
40:15
Immer noch kein Fehler auf der Seite von Djokovic. Was für ein Traumstart für den Serben.
30:15
Das wird Federer gar nicht gefallen. Der Return kommt zwar zurück, doch anschliessend übernimmt Djokovic das Zepter im Ballwechsel. Nichts zu machen.
15:15
Dieser erste Aufschlag war noch drauf. Dies bestätigt die Challenge von Federer.
0:15
Jawoll. Dran bleiben. Der Slice-Return von Federer ist nicht winner-würdig, doch der Djoker rutscht aus.
Entry Type
0:2 - Break - Novak Djokovic
Einen Punkt konnte Federer bisher buchen. Djokovic zeigt gleich mal, wo es lang geht.
Entry Type
15:40 - Breakball
Das gibt's doch nicht. Djokovic lässt Federer nicht den Hauch einer Chance bisher. Gewinnt auch diesen längeren Ballwechsel. Zwei Breakchancen.
15:30
Und schon wird es eng für Federer. Djokovic leistet sich noch keinen Fehler. Federer hingegen schon.
15:15
Der ist bitter. Der Aufschlag gut, doch die Rückhand bleibt am Netz hängen.
15:0
Federer punktet ein erstes Mal und die Fans feiern den Punkt bereits, als wäre es ein Breakball.
Auch Boris Becker ist schon im «Tunnel»
Entry Type
0:1 - Game - Novak Djokovic
Keine Chance für Federer in diesem Startgame des Djokers. Da gab's gar nichts zu holen für den Schweizer.
40:0
Was für ein Beginn von Djokovic. Der Return von Federer vermeintlich gut, doch Djokovic kontert gleich mit einem Passierball.
30:0
Die ersten beiden Punkte gehen mit einem Ass und einem Fehler Federers an den Serben.
Entry Type
15:0 - Erster Aufschlag des Spiels - Novak Djokovic
Wer es bis jetzt noch nicht getan hat, jetzt wäre der moment, Roger Federer die Daumen zu drücken. Djokovic eröffnet die Partie mit dem Aufschlag. Come on, Roger!
Der Empfang für beide sehr warm
von Merengue
Sie kommen!
von Merengue
Bald geht's los! Habt ihr die Fingernägel noch am richtigen Ort? Die beiden Spieler werden gleich auf den Centre Court kommen und sich einspielen. Für euer Herz und vor allem für eure Nerven: Hier noch einmal ein Highlight-Video von King Roger!
Aus für Hingis im Mixed-Doppel
Bereits vor Federer war heute Martina Hingis im Einsatz. Die 35-Jährige musste vor kurzem eine der beiden Titelchancen in Melbourne begraben. Im Mixed-Doppel verlor Hingis gemeinsam mit ihrem indischen Partner Leander Paes im Viertefinale gegen Sania Mirza und Ivan Dodig. Genau mit dieser Sania Mirza bestreitet Martina Hingis morgen Freitag den Doppelfinal der Frauen.
Martina Hingis, left,  of Switzerland and Sania Mirza of India wave celebrate defeating Julia Goerges of Germany and Karolina Pliskova of the Czech Republic in their semifinal match at the Australian Open tennis championships in Melbourne, Australia, Wednesday, Jan. 27, 2016.(AP Photo/Rick Rycroft)
Nicht nur Roger könnte heute einen grossen «Batzen» gewinnen - Vor dem Spiel
Dass Federer heute in der Aussenseiter-Rolle ist, zeigen auch die Wettquoten im Netz. Einen Sieg Djokovics gibt's bei Bwin zu 1,36. Wer auf Federer setzt hat eine Quote von 3,20. Während der höchste Gewinn bei Sporttipp bei einem Dreisatzsieg von Federer zu erzielen ist, rechnet Bwin am wenigsten mit einem Fünfsätzer, den der Schweizer am Ende für sich entscheidet. Hier die kompletten Wettquoten zum Spiel von Sporttipp.
Eine halbe Stunde noch
von Merengue
So, lange genug mit Zahlen herumgefuchtelt. Ich meine, es ist ein erstes Mal Zeit für ein Stimmungsvideo von Roger Federer. Ich mag Tennis, das muss ich zugeben. Aber abgesehen davon: Hat es je einen Sportler gegeben, der uns so viel Leid und noch viel mehr Freude bereitet hat? Für mich ist die Antwort klar. Und wenn ich dieses Video sehe, dann ...
Auf wen tippt ihr? - Vor dem Spiel
Zieht mal kurz die Federer-Brille aus und stimmt auf der Frontseite ab: Wer zieht in den Final von Melbourne ein?
Djokovic in wichtigen Spielen nochmals eine Klasse besser - Vor dem Spiel
Die Statistik der Direktduelle täuscht etwas über die letzten 3-4 Jahre hinweg. Die meisten Siege holte Federer, als Djokovic zwar auf dem Sprung zum Topspieler war, aber noch nicht die Klasse von heute hatte. Dementsprechend lange her ist es, als Federer den Serben zum letzten Mal an einem Grand Slam besiegen konnte. Es war dies im Jahr 2012, als Federer im Halbfinale von Wimbledon in vier Sätzen gegen Djokovic gewinnen konnte. Anschliessend gewann Federer gegen Andy Murray seinen bisher letzten Grand Slam.
Was spricht für Federer? - Vor dem Spiel
Ich würde sagen: Er ist einfach Federer! Der hat immer eine Chance, Hallo!? Aber der «Tagesanzeiger» will fünf Gründe kennen, weshalb der Maestro heute Djokovic endlich den Meister zeigen wird. Hier geht's zur Story.
Head-to-Head - Vor dem Spiel
22 Mal hiess es Game, Set and Match Federer, ebenso viele Male musste Federer seinem Gegner am Netz zum Sieg gratulieren. Gegen niemanden hat Federer in offiziellen Spielen so oft gespielt wie gegen den Djoker, nicht mal gegen Rafa Nadal zu seinen besten Zeiten. Heute geht die Ausgeglichenheit in Sachen Siegen zu Ende. Obschon Federer den Serben auch im vergangenen Jahr zweimal schlagen konnte (Cincinnati, World Tour Finals), gingen die wichtigsten Begegnungen an Novak Djokovic. In den Finals von Wimbledon und Flushing Meadows holte sich Djokovic den Titel jeweils in vier Sätzen. Auch im Finale der World Tour Finals konnte der Djoker die Niederlage in der Gruppenphase ausblenden und im Final ziemlich deutlich siegen. Und heute?
Was für eine Rolle spielt Ljubicic?
von Merengue
Es ist bekannt, dass Ivan Ljubicic, Federers neuer Coach, einer der besten Freunde von Novak Djokovic ist. Gefundenes Fressen für Spekulationen über die Gründe von Federer, den Kroaten als Coach zu engagieren. Kann er Federer allenfalls über die Schwächen Djokovics informieren (falls es da überhaupt was gibt)? Hat er Ljubicic gezielt ausgewählt, um an Djokovic ranzukommen? Ich persönlich kann darüber nur lachen. Und ich tu es anscheinend nicht alleine.
Schöne Punkte sind garantiert - Vor dem Spiel
Federer und Djokovic kennen sich bestens. Dafür müssen sie nicht einmal beste Freunde sein. Wenn man 44 Mal auf der Tour gegeneinander spielt, gibt es keine Geheimnisse. Man weiss, dass beide Spieler in der Defensive unglaublich stark sind, Djokovic wohl am stärksten schlechthin. Man weiss, dass beide Spieler mental keine Gegner haben. Man weiss, dass Federer gegen Djokovic nur eine Chance hat, wenn der Aufschlag funktioniert. Man weiss vieles. Auch, dass Djokovic die langen Ballwechsel in den allermeisten Fällen gewinnt. Und trotzdem haben sich in den 44 Duellen der Beiden geniale Punkte angesammelt. Hier sieht ihr eine Auswahl von 10 unglaublichen Ballwechseln zwischen Federer und Djokovic.
Alle sind Roger, aber wenn's um Geld geht ...
von Merengue
Djokovic Fans kenne ich keine in der Redaktion, zumindest hat sich noch niemand geoutet. Im Gegenteil: der Eine oder Andere wird wohl noch mit dem RF-Cap oder T-Shirt hereintraben. So soll es auch sein. Aber: Kaum legt man 10 «Stutz» auf den Tisch, schon ist bei über der Hälfte Wettteilnehmer der ganze Optimismus verpufft. Immerhin: von 20 Teilnehmern glauben neun an einen Triumph des Maestros. Das ist doch etwas optimistischer als die offiziellen Wettbüros. Elf «watsonians» spielen sozusagen die Karte Sicherheit und tippen auf den Djoker. Hier die genauen Resultat-Prognosen von watson.

Ps: Sollte Federer gewinnen bin ich sicher, dass sich alle freuen werden. Die Einen, weil sie richtig getippt haben, die Anderen, weil Federer Djokovic schlagen konnte. Da sind die 10 «Stutz» sch.... egal!
Gefährdet Djokovic die Rekorde des Maestros? - Vor dem Spiel
Federer hält mittlerweile fast alle Rekorde in jeglichen Bereichen. Den wichtigsten, die Anzahl Grand-Slam-Siege, trotz der Überlegenheit Djokovics in den letzten 3 Jahren ziemlich deutlich. 17 Majors hat der Baselbieter in seiner Karriere gesammelt. Der Serbe holte sich bis heute 10 Titel an Grand Slams. Aber: Djokovic ist ganze sechs Jahre jünger als der Schweizer. Wenn man bedenkt, wie dominant Djokovic in den vergangenen Jahren aufgetreten ist (In 15 der letzten 20 Grand-Slam-Finals vertreten), dürfte es eng werden für den Schweizer. Ausser natürlich Federer selbst schafft es, seine Anzahl Grand Slams noch einmal zu erhöhen. Hier gibt's noch weitere interessante Rekorde Federers, die Djokovic gefährdet.
Roger Federer, right, of Switzerland, and Novak Djokovic, of Serbia, hold their trophies after the men's final at the Western & Southern Open tennis tournament, Sunday, Aug. 23, 2015, in Mason, Ohio. Federer defeated Djokovic 7-6 (1), 6-3. (AP Photo/John Minchillo)
Kann es Federer überhaupt schaffen?
von Merengue
Über vier Monate ist es bereits wieder her, als sich die beiden gegenwärtigen Schwergewichte des Tennis in einem Grand-Slam gegenüberstanden. Beim US Open FInale im September haben wir euch vor der Partie auch angeheizt, uns alle eingestimmt, mitgefeiert, mitgelitten, die Nägel geopfert, auf unseren geliebten Schlaf verzichtet (das Spiel endete erst nach 3 Uhr nachts), um am Ende doch enttäuscht für die 2-3 Stunden noch ins Bett zu gehen vor der Arbeit. Federer holte sich damals den zweiten Satz und glich aus, war im Dritten über weite Strecken der bessere Spieler ... und verlor ihn, und wenig später dann auch das Match gegen den Djoker in vier Sätzen. Die Ausgangslage ist heute ähnlich. Der Ausgang hoffentlich nicht. Das meine ich nicht nur in Bezug auf den Schlaf. Für alle, die sich nochmals daran erinnern möchten, hier das Highlight-Video. Und dann vergessen, schnell!
Federer gegen Djokovic, auch genannt: der Klassiker - Vor dem Spiel
Am heutigen Australian Open Tag sind die beiden Damen-Halbfinals bereits gespielt. Überraschungen gab es dabei keine. Die Deutsche Angelique Kerber und Serena Williams werden sich am Samstag im Finale gegenüberstehen. Keine Überraschungen also – wer weiss, vielleicht wurde diese aufgespart für die Night session ... und unseren Maestro. Roger Federer kämpft ab 9.30 Uhr in seinem Halbfinale gegen Novak Djokovic. Der beste Tennisspieler aller Zeiten gegen den besten Tennisspieler der Welt. Etwas besseres gibt es nicht. Um uns alle heiss auf diese Partie zu machen, starten wir den Ticker schon etwas früher. Hier ist Hühnerhaut garantiert, bis es dann endlich los geht mit dem Knüller ... der hoffentlich auch ein Knüller wird. Alles Roger, oder? Ich kann's kaum erwarten.

Die Unterarme der Tennis-Stars

SRF 2 - HD - Live

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Kult-Reporter Berni Schär: «Ich werde von Roger Federer nicht zum Geburtstag eingeladen»

Eine unverwechselbare Stimme und im Tennis und Skisport kompetent und beinahe allwissend wie einst der Briefkasten-Onkel: Bernhard Schär ist der vielleicht letzte echte Radiomann der alten Schule. In einem Jahr geht er in Pension. Ein Gespräch nicht nur über Roger Federer.

Am 9. Juni 1924 spielen die Schweizer im Final des olympischen Fussballturniers, das damals den Stellenwert eines WM-Endspiels hat, in Paris gegen Uruguay. Sie verlieren 0:3. Diese Partie wird per Radio direkt aus Paris in die Zürcher Tonhalle übertragen. Es ist unsere erste Radiodirektübertragung.

Die Radio-Sportreporter werden so berühmt wie die Sportler: Von Vico Rigassi bis Sepp Renggli. Der letzte dieser Gilde, der letzte wahre Radio-Sportmann ist Bernhard Schär. Mit seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel