Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Wieder ist ein Jahr vorbei: Roger Federer wird heute 38. bild: Facebook

Happy Birthday! 38 Fakten über King Roger, die du garantiert noch nicht alle kennst

Roger Federer feiert heute seinen 38. Geburtstag. Für diesen festlichen Anlass warten wir mit 38 Fakten auf, die beileibe nicht jedermann kennt.



Big Foot

Klein Roger war bei seiner Geburt 3610 Gramm schwer und 54 Zentimeter gross und hatte gemäss Mutter Lynette «Riesenfüsse». Vielleicht konnte Federer deshalb mit 11 Monaten bereits laufen.

Geburtstagsbuddys

Dustin Hoffman (80), Louis van Gaal (66), Nigel Mansell (64) und Herbert Prohaska (62) haben wie Roger Federer am 8. August Geburtstag.

373929 16: Actor Dustin Hoffman waves to the crowd as he competes in the 9th Annual

Dustin Hoffmann spielt auch selbst leidenschaftlich gerne Tennis. Bild: Getty Images North America

Kaum Schlaf

Roger Federer schlief bis zu seinem zweiten Lebensjahr keine Nacht durch.

Bild

Früh übt sich, wer ein Champion werden will. bild: screenshot youtube

Lieblingskuchen

Zum Geburtstag hat ihm Mutter Lynette früher immer Schokoladenkuchen gebacken.

TORONTO, ON - AUGUST 08:  Roger Federer of Switzerland has a piece of his birthday cake after a quarterfinals win against David Ferrer of Spain during Rogers Cup at Rexall Centre at York University on August 8, 2014 in Toronto, Canada.  (Photo by Ronald Martinez/Getty Images)

Natürlich Schoggi: Federer probiert 2014 in Toronto seinen Geburtstagskuchen. Bild: Getty Images North America

Lausbub

Wenn Federer als Kind jeweils einen «Seich» gemacht hatte, musste er im Gemüsegarten Steine einsammeln. Das Training kam zum Glück aber nicht zu kurz.

Multitalent

Federer spielte in seiner Jugend gleich zwei Instrumente. Erst Blockflöte, dann Klavier. Allerdings kann er auf Piano nur noch ein einziges Stück spielen, weil er als Tennisprofi viel zu wenig zum Üben kam.

Bild

bild: screenshot yotube

Essensvorlieben

Federer war bis zu seinem 14. Lebensjahr Vegetarier. Heute isst er gemäss eigener Aussage «alles durchs Band». Seine Lieblingsessen sollen Tomaten-Mozzarella-Salat, Wurst-Käse-Salat und Gnocchi mit Gorgonzolasauce sein. Als Jugendlicher mochte er Pommes Frites, Pizza und Pasta.

Tierfreund

Federer hatte als Kind Meerschweinchen, die Zwerghasen «Blitz» und «Blacky» und die Katzen «Flatty» und «Ginger» als Haustiere. Momentan fehlt ihm die Zeit dafür. Wenn er eines Tages nicht mehr Tennis spielt, will er sich einen Hund zulegen.

Vorbilder

Federers Idol seiner Kindheit war Michael Jordan. Natürlich hat ihn der «Maestro» mittlerweile auch schon einmal persönlich getroffen. Im Tennis eiferte er Stefan Edberg und Pete Sampras nach. Ausserdem schwärmte er für Pamela Anderson und Anna Kurnikowa.

Polysportiv

Federer begann im Alter von drei Jahren mit Tennis. Bis er elf Jahre alt war, spielte er bei Concordia Basel auch Fussball. Er soll ziemlich talentiert gewesen sein. Im Alter von 14 Jahren entschied er sich fürs Tennis und zog ohne seine Eltern nach Ecublens VD, wo sich damals das nationale Tenniscenter befand. Mit 16 Jahren brach Federer schliesslich die Schule ab, um sich voll aufs Tennis zu konzentrieren.

abspielen

Federers fussballerisches Talent hält sich heutzutage in Grenzen. Video: streamable

Ferienfederer

Federer liebstes Ferienziel sind die Malediven. Doch auch das Wandern in den Schweizer Bergen bereitet ihm grossen Spass.

Bild

Federer 2012 auf den Malediven. bild: facebook

Federer beim Wandern im Alpstein:

Rückzugsorte

Eigene Häuser besitzt er in Wollerau SZ und Valbella GR, ausserdem ein Luxus-Appartement in Dubai. Nach seiner Tennis-Karriere will er sich in Rapperswil-Jona SG niederlassen.

Die im Rohbau fertiggestellte Doppelvilla

Federers Bleibe in Valbella. Bild: KEYSTONE

Werbegesicht...

Federer macht derzeit Werbung für Uniqlo, Wilson, Credit Suisse, Sunrise, Rolex, Mercedes, Netjets, Moët & Chandon, Lindt & Sprüngli, Barilla, Jura und Rimowa. Damit soll er rund 60 Millionen Franken pro Jahr verdienen.

So viel verdient Roger Federer mit Werbeverträgen:

abspielen

Video: srf

... aber nicht für alles

Kurios, aber wahr: Seit 2008 dürfen in der chinesischen Sonderwirtschaftszone Macau Waschmittel, Seife, Zahnpasta und Christbaumschmuck nicht mehr unter seinem Namen verkauft werden.

Zahlt Wehrpflichtersatz

Federer musste keinen Militärdienst leisten, aus medizinischen Gründen ist er untauglich. Warum genau, ist nicht bekannt. Verteidigungsminister Samuel Schmid versicherte damals, Federer müsse Zivilschutz leisten. Dazu kam es aus Termingründen allerdings nie. Bis zu seinem 30. Lebensjahr musste Federer allerdings Wehrpflichtersatz bezahlen, und zwar drei Prozent seines Jahreslohns.

Bild

War's der Rücken oder doch der Fuss? Fakt ist, Roger Federer musste nicht ins Militär. bild: keystone

Doppelt gemoppelt

Wie Federer hat auch seine zwei Jahre ältere Schwester Diana Zwillinge, allerdings zweieiige. 2010 kamen Ramon und Emily auf die Welt. Sie sind also ein Jahr jünger als Federers Zwillingsmädchen Myla und Charlene und vier Jahre älter als die Buben Lenny und Leo.

Roger und Diana Federer sind keine Zwillinge.

Die bessere Hälfte

Mirka ist 3 Jahre, 4 Monate und 7 Tage älter als Roger und heisst eigentlich Miroslava. Sie war bis 2002 ebenfalls Tennisprofi und gewann insgesamt drei ITF-Turniere. 2001 erreicht sie mit Position 76 ihre höchste Platzierung in der Weltrangliste.

Die Schweizerin Miroslava Vavrinec serviert im Zweitrundenspiel gegen die Tchechoslowakin Adriana Gersi am Donnerstag, 2. August 2001, bei den Precon Ladies Open in Allschwil.  (KEYSTONE/Markus Stuecklin)            ===ELECTRONIC IMAGE===

Mirka Vavrinec musste ihre Karriere 2002 wegen einer Fussverletzung beenden. Bild: KEYSTONE

Treue Seele

Federer hatte schon vor Mirka eine Freundin, über die in der Öffentlichkeit nichts bekannt ist. Die Beziehung ging 1999 in die Brüche. Ein Jahr später lernte Federer an den Olympischen Spielen von Sydney seine heutige Ehefrau kennen und lieben.

abspielen

Hach, muss Liebe schön sein ... Roger und Mirka am Hopman Cup 2002. Video: streamable

Spitznamen

Ein Mann mit vielen Kosenamen: Mirka nennt ihren Roger «Bebeli», der Vater «Rotschi» und seine Fans unter anderem «Maestro», «King Roger» oder einfach «Fedi».

Swiss tennis player Roger Federer and his wife Mirka arrive at St Mark's Church in Englefield, England, ahead of the wedding of Pippa Middleton and James Matthews, Saturday, May 20, 2017. Middleton, the sister of Kate, Duchess of Cambridge is to marry hedge fund manager James Matthews in a ceremony Saturday where her niece and nephew Prince George and Princess Charlotte are in the wedding party, along with sister Kate and princes Harry and William. (AP Photo/Kirsty Wigglesworth, Pool)

Bild: AP POOL

Das Roger-Gebet

Es gibt ein «Roger unser» und das geht so:

«Roger unser im Tennis-Himmel
Geheiligt werde dein Name
Deine Vorhand komme
Dein Erfolg geschehe
Wie auf dem Court so auch privat
Unser tägliches Entzücken gib uns heute
Und vergib uns unsere Ungeduld
Wie auch wir vergeben deinen Kritikern
Und verlasse uns nicht so schnell
Sondern bleib uns noch lange erhalten
Denn dein ist das Tennis
Und die Perfektion
Und die Eleganz
In Ewigkeit
Amen!»

079 het er gseit...

Federers Handynummer wird gehütet wie der heilige Gral. Nur rund 200 Menschen auf der Welt kennen sie.

22.05.2014; Paris; Tennis - Roland Garros 2014;
Roger Federer (SUI) (Erika Tanaka/freshfocus)

Wer hätte sie nicht gerne? Federers Handynummer. Bild: Erika Tanaka

Besonnen, aber nicht immer

Du glaubst, Federer hat nie mehr ein Racket zerstört, seit er erstmals die Weltnummer 1 wurde? Denkste!

abspielen

Der grösste Wutausbruch der letzten Jahre: Im Miami-Halbfinal 2009 gegen Djokovic. Video: streamable

Der Kämpfer

Federer hat in seiner langen Karriere bislang noch nie ein Match aufgegeben. Dass Federer zu einem geplanten Match nicht antreten konnte, passierte erst viermal. Das letzte Mal im Mai 2019 im Viertelfinal von Rom gegen Stefanos Tsitsipas, als es ihn nach seinem Marathon-Match gegen Borna Coric im rechten Bein zwickte.

epa07568996 Switzerland's Roger Federer attends a press conference at the Italian Open tennis tournament in Rome, Italy, 14 May 2019.  EPA/ETTORE FERRARI

Bild: EPA/ANSA

Feel the touch

2003 lancierte Federer eine eigene Kosmetiklinie «RF Cosmetic». Im Sortiment: Ein Eau de Toilette, ein Aftershave, ein Duschgel und ein Deo. Doch Roger fehlte die Zeit, die Produkte zu promoten, weshalb die Produktion 2009 eingestellt wurde.

Bild

bild: Sweb.cz

Briefmarkengesicht

Als erste lebende Person erhielt Federer 2007 eine eigene Schweizer Briefmarke. Aber nicht nur hierzulande kann man den Grand-Slam-Rekordsieger auf Briefe kleben.

Roger Federer auf Briefmarken in aller Welt:

Federer kann auch blau

Federer ist der einzige Tennisspieler der Welt, der ein Turnier auf blauem Sand gewonnen hat. 2012 siegte er in Madrid auf der umstrittenen Unterlage, die danach gleich wieder abgeschafft wurde.

Roger Federer from Switzerland celebrates after defeating Tomas Berdych from the Czech Republic during their singles men's final tennis match at the Madrid Open tennis tournament in Madrid Sunday, May 13, 2012. (AP Photo/Daniel Ochoa de Olza)

Federer triumphiert auf blauem Sand. Bild: AP

Hat die eigene Milch

Schon zweimal hat Roger Federer in Gstaad eine Kuh geschenkt bekommen. «Juliette» 2003 nach seinem ersten Wimbledon-Sieg und «Désirée» zehn Jahre später bei seinem bislang letzten Auftritt im Berner Oberland. 2015 später erhielt der Holländer Robin Haase übrigens eine Ziege, weil er sich scherzhaft darüber beklagt hatte, dass stets nur Federer beschenkt werde.

Wimbledon men's singles tennis champion Roger Federer, left, poses next to Juliette, the cow he was presented by the direction of the Allianz Suisse Tennis Open for his victory in Wimbledon, at the center court in Gstaad, Switzerland, Tuesday, July 8, 2003. (KEYSTONE/Yoshiko Kusano)

Federer 2003 mit Juliette (†) ... Bild: KEYSTONE

Swiss tennis player Roger Federer with his cow

... und 2013 mit Désirée (?). Bild: KEYSTONE

Bildlich gesprochen

Federer ist ein grosser Emoji-Fan. Als er sich 2016 nach dem Australian Open einen Meniskusriss zuzog, erklärte er per Bilderzeichen, wie es dazu kam. Wenig später entwarf er für eine T-Shirt-Serie gar eines von sich selbst.

Bild

bild: atpworldtour

Da täuschte er sich aber gewaltig

«Ich werde es nie wieder in einen Final schaffen.» Das sagte Federer mit Tränen in den Augen zu Marc Rosset nach der Niederlage in seinem ersten ATP-Final in Marseille im Jahr 2000. Er irrte sich gewaltig: Federer schaffte es danach noch in 139 Finals, 93 gewann er.

Marc Rosset ( L) and Roger Federer of Switzerland hold their trophies after the final of the  Open 13 tennis tournament in Marseille February 13. Rosset won the match 2-6,6-3,7-6 - RTXJIOO

Federer mit Rosset in Marseille. Bild: X80002

Teamplayer

Federer hat neben den 102 Einzel-Titeln auch acht Turniere im Doppel gewonnen. Das letzte und zugleich wichtigste mit Stan Wawrinka 2008 bei den Olympischen Spielen. Seine Doppelstärke verhalf ihm auch zum Gewinn des Davis Cup: 2014 im Final gegen Frankreich holte er zusammen mit Wawrinka den wegweisenden zweiten Sieg im Doppel.

BEIJING - AUGUST 16:  Roger Federer (right) and Stanislas Wawrinka of Switzerland celebrate after defeating Thomas Johansson and Simon Aspelin of Sweden during the men's doubles gold medal tennis match at the Olympic Green Tennis Center on Day 8 of the Beijing 2008 Olympic Games on August 16, 2008 in Beijing, China.  (Photo by Julian Finney/Getty Images)

Federer feiert mit dem «heissen» Wawrinka den Olympiasieg. Bild: Getty Images AsiaPac

Seine Mentoren

Federer wurde in seiner Karriere schon von zehn Coaches trainiert. In chronologischer Reihenfolge: Adolf Kacovsky, Peter Carter (†), Pierre Paganini (Fitness), Peter Lundgren, Tony Roche, Severin Lüthi, José Higueras, Paul Annacone, Stefan Edberg, Ivan Ljubicic.

Das Schweizer Tennisteam mit Marc Rosset, Roger Federer, Michel Kratochvil und George Bastl, von links, gedenken zum Auftakt des Doppel Marokko gegen die Schweiz am Tennis Davis Cup in Casablanca am Samstag, 21. September 2002, im Al Alami Stadion, ihrem verstorbenen Coach Peter Carter.  (KEYSTONE/Arno Balzarini)

2002 in Casablanca: Federer weint um seinen verstorbenen Coach Peter Carter. Bild: KEYSTONE

Der Spassvogel

Federer ist kein grosser Witze-Erzähler. Er glaubt, dass er sie nicht gut erzählen kann. Ausserdem vergisst er sie ständig wieder. Als er trotzdem einmal einen erzählen musste, wählte er diesen:

«Warum haben Polizisten eine Schere im Sack?»

«Um den Räubern den Weg abzuschneiden.»

Der Spieler

Als Hobby bezeichnet Federer seine Familie. Gerne würde er auch andere Sportarten ausüben, z.B. Squash, Fussball oder Ski fahren. Wegen der Verletzungsgefahr verzichtet er aber noch darauf. Früher hörte er gerne Musik und spielte auf der Play Station.

Bild

Roger Federer an der Ski-WM 2017 in St.Moritz. bild: screenshot srf

Jäger und Sammler

Federer ist keine Sammler-Natur (mehr). Als Kind half er seinem Vater beim Sammeln von Briefmarken und Kaffeerahm-Deckeli. Er selbst bewahrte einst seine Akkreditierungsbadges für die Tennisturniere dieser Welt auf. Heute sammelt er am ehesten Schuhe. In seiner Garage stehen ausserdem mindestens fünf Autos.

Roger, der Rocker

Als Matchvorbereitung hörte Federer früher stets Lieder von AC/DC. Vor dem Turnier in Gstaad 2001 traf er die Rocker um Leadsänger Brian Johnson vor einem Konzert in seiner Heimatstadt Basel. Heutzutage hört Federer am liebsten Musik aus den 90er-Jahren. «Da kommen Kindheitsgefühle auf».

Bild

Federer trifft Angus Young. bild: screenshot youtube

Der Abstinenzler

Federer ist kein grosser Party-Gänger. Hie und da gönnt er sich aber schon einen Schluck Alkohol. Einen richtig schlimmen Kater erwischte er nach seinem US-Open-Sieg 2005. Nach der Party vom Sonntag fühlte er sich erst am Donnerstag wieder «einigermassen normal».

Die Naschkatze

Als Teenager hatte Federer ein kleines Bäuchlein. Weil ich zu viel Schokolade ass», verriet der «Maestro» einst. Das ist längst verschwunden, Federer ist auch mit 38 noch topfit.

Bild

Mittlerweile isst Federer nicht mehr so viel «Schoggi». bild: lindt

Unerschrocken

Federer hat ein Auge eines Fischkadavers gegessen. In der TV-Sendung «Stars am Limit» serviert Abenteurer Bear Grylls dem Grand-Slam-Rekordsieger den proteinreichen Snack. Federer würgt das Ding runter, muss sich aber extrem überwinden.

abspielen

«Roger Federer Running Wild with Bear Grylls» – die komplette Sendung. Video: YouTube/KV Try It Out

Disclaimer: Diese Story erschien in leicht abgewandelter Form zum ersten Mal am 8. August 2017.

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

«Chum jetz, Roger, tritt ändlich zrugg!»

Play Icon

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

0
Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

0
Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

1
Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

1
Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

0
Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

1
Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

1
Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

1
Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

0
Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

1
Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

0
Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

2
Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

1
Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

1
Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

0
Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

0
Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

0
Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

1
Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

0
Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

1
Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

1
Link zum Artikel

Unvergessene Tennis-Geschichten

«Yips» beschert Kurnikowa einen unglaublichen Negativrekord – und trotzdem gewinnt sie

0
Link zum Artikel

Hingis bodigt in Melbourne erst Serena Williams und macht dann Kleinholz aus Venus

0
Link zum Artikel

Federer nach seinem ersten Sieg gegen eine Nummer 1: «Jetzt will ich in die Top 10»

1
Link zum Artikel

«Disgusting bitch!» – Patty Schnyder teilt mal so richtig aus

1
Link zum Artikel

Vier vergebene Matchbälle! Hingis' Traum schmilzt in Melbourne bei 50 Grad weg

0
Link zum Artikel

Eine krachende Vorhand rettet Federer auf dem Weg zum Karriere-Slam

1
Link zum Artikel

Paris verliebt sich in Nadal, das «Kind mit der donnernden Linken»

1
Link zum Artikel

Chang treibt Lendl mit Mondbällen und «Uneufe»-Aufschlag in den Wahnsinn

1
Link zum Artikel

Mit einem Return für die Ewigkeit beendet Federer die Wimbledon-Ära des grossen Sampras

0
Link zum Artikel

Oh là là! Eine Flitzerin stiehlt den Wimbledon-Finalisten kurz die Show

1
Link zum Artikel

Mit 16 wird Martina Hingis die jüngste Wimbledon-Siegerin des 20. Jahrhunderts

0
Link zum Artikel

Wimbledon-Triumph als Weltnummer 125 – Ivanisevics Traum wird endlich wahr

2
Link zum Artikel

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu

1
Link zum Artikel

Gut gebrüllt: «Niemand schlägt Vitas Gerulaitis ­17 Mal hintereinander!»

1
Link zum Artikel

Weil sich Courier von Kuhglocken irritieren lässt, darf die Schweiz vom Davis Cup träumen

0
Link zum Artikel

Frankreich holt sich den dramatischsten Davis-Cup-Triumph der Geschichte

0
Link zum Artikel

Im Interview mit CNN hat Roger Federer seinen legendären Lachanfall

0
Link zum Artikel

Wegen Rossets Dummheit des Jahres bricht Hingis beim Hopman Cup in Tränen aus

1
Link zum Artikel

Nach Federers Gegensmash schmeisst Roddick frustriert sein Racket weg

0
Link zum Artikel

Nach den Olympischen Spielen in Sydney entfacht die grosse Liebe zwischen Roger und Mirka

1
Link zum Artikel

«Who is the beeest? Better than the reeest?» – Federer rockt beim Davis Cup das Festzelt

1
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Marcoluca22 09.08.2019 11:24
    Highlight Highlight Roger der King für die Ewigkeit :) !
  • DomKi 09.08.2019 01:05
    Highlight Highlight schade, dass die Roger Federer Foundation nicht erwähnt wird wo er 309.000 Kinder unterstützt, ich denke DAS ist wichtig.
  • PeteZahad 08.08.2019 09:38
    Highlight Highlight #15 Wenn die medizinische Gründe bei der Aushebung mit 18 festgestellt wurden (1999) bezahlte Roger wohl eher 2% seines Einkommens. Der Prozentsatz wurde erst bei der Reform 02/03 auf 3% angehoben.
    • alessandro 08.08.2019 21:07
      Highlight Highlight Vom gesamten Einkommen? Wohl kaum... Eher die max 2000 chf...
    • PeteZahad 09.08.2019 10:05
      Highlight Highlight @alessandro Der Wehrpflichtersatz kennt soviel ich weiss kein Maximum, nur ein Minimum und wird Aufgrund des steuerbaren Einkommens festgelegt. Ich nehme jetzt Mal an das dies bei Federer legal optimiert ist.
  • Der_Infant 08.08.2019 09:08
    Highlight Highlight Bei allem Respekt aber "Bis er elf Jahre alt war, spielte er bei Concordia Basel auch Fussball. Er soll ziemlich talentiert gewesen sein."

    das kann anhand des Videos unmöglich sein xD
    Wer mit 14 talentiert war, kann mit dem (Fussball)Ball mehr :D

    Er hat es definitiv wo anders.
    • Apfel Birne 08.08.2019 10:37
      Highlight Highlight Wenn du ein paar Jahre nicht mehr trainierst sieht es so aus... geht mir mittlerweile übrigens auch so ;)
  • Nik G. 08.08.2019 08:47
    Highlight Highlight Ich dachte er darf nicht ins Militär, weil sich das Militär die Versicherung nicht leisten kann sollte ihm etwas im Militär zustossen.
    • Okguet 08.08.2019 13:57
      Highlight Highlight Das ist allgemein der Grund fürs Untauglich sein, denn die Armee ist mehr um das Geld als um die Gesundheit besorgt :)
  • rumpelpilzli 08.08.2019 08:34
    Highlight Highlight Zu nr. 23 Er ist doch dieses Jahr in Rom ebenfalls nicht angetreten!? Oder erinnere ich mich falsch?
  • MacB 08.08.2019 08:17
    Highlight Highlight Coole Facts ☺️👍 darum liebe ich watson... Und dem Maestro alles Gute, auf tolle weitere Jahre. Ich kleb schon mal am TV ☺️
  • UncleHuwi 08.08.2019 08:11
    Highlight Highlight meine tel.nummer kennen nur etwa 50 leute. wenn überhaupt....HA😎
    • G. Samsa 08.08.2019 08:42
      Highlight Highlight Der Unterschied ist der dass nicht mehr Menschen deine Nummer wollen. Bei Federer wird dies anders sein. :-)

      Ach ja, meine Nummer wollen auch nicht wirklich viele. Es geht uns also gleich.
    • Allion88 09.08.2019 19:38
      Highlight Highlight Mit dem kleinen unterschied, dass bei federer das interesse an der nummer höher sein dürfte.

      Ohne dass ich dir zu nahe treten will :)

«Der Batzen war gross genug» – Federer wird Partner beim Zürcher Sportschuhhersteller On

Der Schweizer Tennis-Star Roger Federer ist seit neuestem Unternehmer. Wie die «NZZ am Sonntag» berichtet, ist der 20-fache Grand-Slam-Gewinner bei der Zürcher Sportschuhmarke On beteiligt. Bereits im nächsten Jahr bringt On Federer-Produkte auf den Markt.

Bedeutet dieser Schritt ins Unternehmertum nun Federers Karriere-Ende? Wir haben für euch die Antworten auf diese und weitere Fragen rund um Federers neuestem Streich.

On ist die Idee von Olivier Bernhard. Der 51-Jährige rannte sein Leben …

Artikel lesen
Link zum Artikel