DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nach 23 Jahren bei SRF wechselt Daniela Milanese zur Konkurrenz.
Nach 23 Jahren bei SRF wechselt Daniela Milanese zur Konkurrenz.bild: mysports

SRF Sport verliert das nächste Aushängeschild – Daniela Milanese wechselt zu MySports

16.06.2022, 11:2016.06.2022, 13:36

SRF Sport verzeichnet den nächsten gewichtigen Abgang: Nach Jann Billeter und Stefan Bürer verlässt die nächste Eishockey-Expertin das Leutschenbach. Die 47-jährige Bernerin wird ab der kommenden Saison Moderatorin bei MySports, wo sie neben Billeter und Lars Nay die Studiosendungen zu den National-League-Runden leiten wird. Zuvor arbeitete Milanese seit 1999 in verschiedenen Funktionen für SRF Sport.

Der Abgang von Milanese steht wohl im Zusammenhang mit dem Verlust der Hockeyrechte des Schweizer Fernsehens. Ab der kommenden Saison darf das SRF keine Hockey-Live-Spiele mehr zeigen und auch die Zusammenfassungen, die jeweils in der Sendung «Eishockey aktuell» gezeigt wurden, gibt es nicht mehr in dieser Form.

«Ich freue mich unheimlich auf die kommende Eishockeysaison und die Möglichkeit, diese faszinierende Sportart wieder in all ihren Facetten mitzuerleben und die Begeisterung dafür mit dem Publikum zu teilen», sagt Milanese in einer Medienmitteilung. Doch auch ein bisschen Wehmut ist bei ihrem Abgang dabei: «Als Sportjournalistin durfte ich in den letzten 23 Jahren bei unzähligen Höhepunkten mitwirken. Dank und mit SRF Sport habe ich viel erlebt und in all meinen Funktionen auch viel gelernt. Für diese Zeit mit aussergewöhnlichen Menschen an meiner Seite bin ich enorm dankbar.»

Bei MySports freut man sich über den neusten Transfer-Coup: «Daniela verfügt über eine sehr umfassende Expertise, was Live-Sport und die Moderationskunst angeht. Sie ist ein absoluter TV-Profi. Mit ihrer sympathischen und professionellen Art und ihrem fundierten Wissen zum nationalen und internationalen Eishockey wird sie eine grosse Bereicherung sein für unser Moderationsteam und das MySports-Team insgesamt», erklärt Chefredaktor Toby Stüssi. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Ambri-Piotta nimmt Abschied von der geliebten Valascia

1 / 14
Ambri-Piotta nimmt Abschied von der geliebten Valascia
quelle: keystone / massimo piccoli
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

45 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
TanookiStormtrooper
16.06.2022 12:08registriert August 2015
Die Guten gehen, Ruefer bleibt... 🤷‍♂️
11326
Melden
Zum Kommentar
avatar
UrsK
16.06.2022 11:31registriert März 2017
Sie mag zwar fachlich kompetent sein, für mich war sie aber eher eine Langweilerin, sprich Begeisterung fürs Eishockey konnte sie mir nie vermitteln. Von daher ist der Verlust verschmerzbar.
9622
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bikemate
16.06.2022 11:33registriert Mai 2021
Wenn in so kurzer Zeit so viele gehen, könnte es einen Grund dafür geben? Habe rasch beim Management nachgefragt, ist nur Zufall. Puh jetzt bin ich aber beruhigt.
699
Melden
Zum Kommentar
45
Lewandowski über sein Sommer-Transfertheater: «Kann mich dafür nur entschuldigen»

Ein Tor, zwei Assists beim 6:0-Sieg in der Joan Gamper Trophy gegen UNAM Pumas – Robert Lewandowski ist am Wochenende definitiv in Barcelona angekommen. Wohl auch dank seiner angestammten Rückennummer 9, mit der er erstmals auflief. Diese hatte der 33-jährige Pole von Memphis Depay geerbt, zuvor blieb er mit der 12 in drei Testspielen torlos.

Zur Story