Sport
US-Sports

NBA sperrt Jontay Porter (Toronto Raptors) lebenslang wegen Wettbetrug

epa11111754 Atlanta Hawks guard Bogdan Bogdanovic (R) of Serbia in action against Toronto Raptors center Jontay Porter (L) during the first half of the NBA basketball game between the Toronto Raptors  ...
Jontay Porter in einer Partie Ende Januar.Bild: keystone

Warum die NBA diesen 24-jährigen Basketballprofi lebenslang gesperrt hat

Die NBA greift hart gegen Jontay Porter durch. Der Profi hat sich an Wettbetrug beteiligt – und darf nun nie wieder in der US-Liga auflaufen.
18.04.2024, 16:47
Mehr «Sport»
Ein Artikel von
t-online

Jontay Porter ist wegen Wettbetrugs lebenslänglich aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA verbannt worden. Der Spieler der Toronto Raptors habe vertrauliche Informationen an Wettende weitergegeben und selbst auf NBA-Spiele gesetzt. Das teilte die Liga, die eine Untersuchung gegen den 24-Jährigen eingeleitet hatte, am Mittwoch mit.

«Es gibt nichts Wichtigeres, als die Integrität der NBA zu schützen», wird Commissioner Adam Silver in dem Statement zitiert. Deshalb würden die «eklatanten Verstösse» gegen die Richtlinien der Liga mit der «härtesten Strafe» geahndet.

Untersuchung dauert an

Ausserdem habe der Bruder von Denver-Nuggets-Star Michael Porter Jr. sich mindestens einmal absichtlich auswechseln lassen, um Wettgewinne zu ermöglichen, hiess es weiter. Dies war am 20. März geschehen, woraufhin eine Organisation, die legale Wettmärkte überwacht, den Verdacht an die NBA herantrug.

NBA-Boss Silver erklärte, dass man in enger Zusammenarbeit mit allen relevanten Vertretern der Wettbranche daran arbeite, «unsere Liga und unser Spiel zu schützen». Die Untersuchung des Falls sei zudem noch nicht vollständig abgeschlossen. Seit 58 Jahren war in der NBA kein Profi mehr im Zusammenhang mit Glücksspiel gesperrt worden. (ram/t-online/sid)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten NBA-Punktesammler der Geschichte
1 / 31
Die besten NBA-Punktesammler der Geschichte
Rang 29: Charles Barkley (Philadelphia 76ers, Phoenix Suns, Houston Rockets): 23'757 Punkte. Stand: 03.03.2024.
quelle: ap ny / david j. phillip
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Kellnerin erkennt NBA-Superstar nicht – ihre Reaktion ist herrlich
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
fcknzs001
18.04.2024 08:26registriert November 2023
Grundsätzlich geht der harte Entscheid der Liga klar aber man merkt, dass der Name eine Rolle spielt. Dieser eher "no name" wird dafür gesperrt und ein Miles Bridges oder Ja Morant werden kurz gesperrt und dürfen nach einem Jahr oder paar Monaten wieder spielen als wäre nichts gewesen
351
Melden
Zum Kommentar
6
Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter – und zeigt danach wahre Grösse
23. Mai 2001: Zwei Jahre nach dem Trauma gegen Manchester United gewinnt Bayern München die Champions League. Garant für den Triumph ist Goalie Oliver Kahn, der im Penaltyschiessen über sich hinauswächst und dann auch noch menschliche Grösse zeigt.

Zwei Jahre ist sie her: die brutalste Niederlage, die es im europäischen Klub-Fussball je gegeben hat. In 180 Sekunden verliert Bayern München 1999 den Champions-League-Final gegen Manchester United. Teddy Sheringham und Ole Gunnar Solskjaer treffen in der Nachspielzeit und machen aus dem 0:1 noch ein 2:1.

Zur Story