bedeckt, wenig Regen
DE | FR
51
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
US-Sports

Die Cleveland Indians ändern ihren als rassistisch empfunden Namen

epa08882973 (FILE) - American League pitcher Shane Bieber of the Cleveland Indians celebrates after being named Most Valuable Player of the Major League Baseball (MLB) All-Star Game at Progressive Fie ...
Bald dürfte Clevelands Star-Pitcher Shane Bieber in einem neuen Trikot spielen.Bild: keystone

Die berühmten Cleveland Indians ändern ihren Namen – Trump ist sauer

14.12.2020, 06:59

Nach jahrelangen Protesten trennen sich die Cleveland Indians aus der Major League Baseball US-Medienberichten zufolge von ihrem als rassistisch empfundenen Namen. Die «New York Times» und die «Washington Post» berichteten am Sonntag über den Entscheid, der demnach noch in dieser Woche offiziell gemacht werden könnte. Das Baseball-Team aus Ohio heisst seit 1915 Cleveland Indians.

Der Trailer zu «Die Indianer von Cleveland» mit Charlie Sheen.Video: YouTube/VHS Trailer Park

Ein neuer Name und der Zeitplan stehen noch nicht fest. Nach dem Washington Football Team, das sich im Sommer von seinem alten Namen Redskins (Rothäute) trennte, sind die Baseballer das zweite Team aus einer der grossen US-Ligen, das dem Druck nachgibt.

«Was passiert hier? Das sind keine guten Nachrichten, selbst für ‹Indianer›», kommentierte der noch amtierende US-Präsident Donald Trump via Twitter. Bereits im letzten Jahr hatte sich Cleveland von seinem Maskottchen getrennt, einer Indianer-Karikatur.

Kritik an den Namen – auch an dem der Kansas City Chiefs aus der NFL oder den Chicago Blackhakws aus der NHL – gibt es seit Jahren. Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd im Mai und den folgenden Protesten gegen Rassismus in den USA stieg der Druck auch auf diese Teams. Von den Chiefs und den Blackhakws sind keine Überlegungen bekannt, ihren Namen zu ändern. (ram/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NBA-Stars, die ihrem Team immer die Treue hielten

1 / 17
NBA-Stars, die ihrem Team immer die Treue hielten
quelle: ap/ap / matt slocum
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Trumps «Pocahontas»-Witz kam bei den Indianer nicht so gut an

Das könnte dich auch noch interessieren:

51 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Hans Jürg
14.12.2020 09:09registriert Januar 2015
Was geht das eigentlich Trump an? Ist er aus Cleveland? Nein. Ist er Miteigentümer vom Club? Nein.

Also geht ihn die Entscheidung der Besitzer dieses Clubs überhaupt nichts an.
10232
Melden
Zum Kommentar
avatar
ThePower
14.12.2020 09:58registriert März 2016
Ich glaube, die Namensänderung eines Baseballteams ist das kleinste Problem, das Trump im Moment hat
687
Melden
Zum Kommentar
avatar
Glenn Quagmire
14.12.2020 09:59registriert Juli 2015
Falls es eine Hommage an die Urbevölkerung sein soll, wäre Cleveland Natives oder ein Stammesname eine Option
4510
Melden
Zum Kommentar
51
Zwei Monate nach dem WM-Aus – die Analyse von Nati-Boss Pierluigi Tami
Zwei Monate nach dem bitteren 1:6 im Achtelfinal gegen Portugal präsentiert Pierluigi Tami seine WM-Analyse. Und er wagt einen Ausblick auf 2023 – das sind die wichtigsten Erkenntnisse.

Gut zwei Monate ist es her, seit die Schweizer Nationalmannschaft den WM-Achtelfinal gegen Portugal 1:6 verloren hat. Nun präsentiert Nati-Boss Pierluigi Tami seine WM-Analyse. Er sitzt im Haus des Schweizer Fussballs in Bern. Gut 100 Minuten dauern seine Ausführungen. Zunächst über das, was in Katar passiert ist. Danach über das, was die Nati 2023 erwartet.

Zur Story