Sport
User Unser

Olympia 2022: Das sind die liebsten Wettkämpfe der watson-Redaktoren

epa09715943 View of the Olympic rings next to the mogul course during the preparations of the Beijing 2022 Winter Olympics, in Zhangjakou, China, 29 January, 2022. EPA/Guillaume Horcajuelo
Wenn Olympia läuft, schalten Herr und Frau Schweizer den TV an. Auch wir von der watson-Redaktion.Bild: keystone
User Unser

Diese Olympia-Disziplinen schauen wir am liebsten im TV – und welche sind es bei dir?

Die Olympischen Winterspiele von Peking sind neben der Fussball-WM vor Weihnachten das TV-Sport-Highlight des Jahres. Fast 300 Sendestunden plantdas SRF und bringt so die 109 Wettkämpfe aus 15 olympischen Disziplinen in unsere Stuben. Da ist für jeden was dabei – und bestimmt hast auch du eine ganz bestimmte Lieblingsdisziplin.
06.02.2022, 14:0606.02.2022, 15:13
Team watson
Team watson
Folge mir
Mehr «Sport»

Noch bevor die ersten Medaillen vergeben waren, wurde auf der watson-Redaktion hitzig diskutiert. Das Thema: Welches ist eigentlich die beste, interessanteste, beeindruckendste, spannendste Disziplin der Olympischen Winterspiele? Minutenlang erklärten alle teils sehr vehement, warum ihr Favorit die einzig richtige Antwort ist. Einig wurden wir uns natürlich nicht ...

Ski alpin

Sandro Zappella:

«Ski alpin ist die wichtigste Sportart der Olympischen Winterspiele. Besonders interessant sind die Wettbewerbe aus Schweizer Sicht, in sämtlichen 11 Wettkämpfen hat die Schweiz nämlich (gute) Medaillenchancen. Mein persönliches Highlight wird der Männer-Slalom, weil gegen die 30 Fahrer um die Medaillen fahren werden – Spannung wird garantiert sein.»

Dario Bulleri:

«Ich weiss, vom Prestige her ist der Slalom nicht so speziell wie die Abfahrt. Doch dieses Jahr ist er ein absolutes Highlight – denn er wird wohl der spannendste Event in Peking. In dieser Slalom-Saison standen in 18 Rennen schon 14 Fahrer auf dem Podest, auf der Liste der möglichen Podestanwärter kann man gut und gern 30 Namen haben. Das wird ein Spektakel!»

Philipp Reich:

«Die Alpin-Abfahrt ist für mich seit jeher der Höhepunkte der Spiele – bei den Frauen und den Männern. Wer in der Königsdisziplin triumphiert, wird für immer unsterblich! Oder wisst ihr etwa noch, wer vor vier Jahren Slalom-Olympiasieger wurde?!»

Eisschnelllauf (Shortrack)

Emily Engkent:

«Shorttrack ist bei weitem die beste Wintersportart. Schnell, spannend, unberechenbar. Alles kann sich schnell ändern, wenn jemand ins Straucheln gerät. Dann boom! Die Favoriten sind plötzlich aus dem Rennen. Wer kennt nicht die unglaubliche Goldgeschichte von Steven Bradbury! Ich bin nur enttäuscht, dass keine Schweizer dabei sind. Im TV wird es deshalb auch so wenig gezeigt. P.S. Ihr müsst die Kanadier anfeuern!»

Patrick Toggweiler:

«Weil für mich total unverständlich, liebe ich die Shorttrack-Rennen. Sie scheinen nach 10 Metern entschieden, danach kann man aber in jeder Kurve darauf hoffen, dass die grosse Kegelorgie beginnt. Ein kurzweiliger Spass mit grossem Drama-Potenzial, den man sich alle vier Jahre gönnen darf.»

Eiskunstlauf

Yasmin Müller:

«Eiskunstlauf scheint die Gesetzte der Physik auszuhebeln! Und Eiskunstlauf ist unglaublich sexy: Ein Feuerwerk aus Pirouetten und Sprüngen, Augenblicken zarter Bewegungen und explosiver Kraft wechseln sich ab. Eiskunstlauf ist eine Demonstration fast unmenschlicher Körperbeherrschung und hat gleichzeitig einen künstlerischen Anspruch. Ja, Eiskunstlauf bringt mich ins Schwärmen – und Staunen.»
epa09726823 Cong Han (bottom) and Wenjing Sui (top) of China in action during the Pair Skating - Short Program of the Figure Skating Team Event at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 04 Fe ...
Kraft, Anmut und Eleganz in einem Bild.Bild: keystone

Ski-Freestyle

Sergio Minnig:

«Ich bin grosser Slopestyle-Fan. Die Kombination aus ‹Kicker› und ‹Jibs› gibt den Athletinnen und Athleten endlose Möglichkeiten, den Parcours hinunterzufahren. Anders als zum Beispiel beim Alpin-Slalom oder bei Abfahrten sehe ich nicht 50-mal das nahezu genau gleiche. Ich feiere die Disziplin eigentlich beim Skifahren wie beim Snowboarden. Auf Druck der Sportredaktion musste ich mich aber entscheiden und es sogar noch begründen ... Darum: Ski-Slopestyle, weil es auf den Rails dann doch etwas stylischer aussieht.»

Snowboard-Freestyle

Leo Helfenberger:

«Slopestyle mann! Das ist der Shit! Brauchst du noch einen Text dazu?»
A snowboarder catches air on the slopestyle course ahead of ahead of the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 2, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Gregory Bull)
Wer will, darf auch übers Dach springen.Bild: keystone

Skispringen

Madeleine Sigrist:

«Also, Skispringen ist ja wohl das Krasseste überhaupt. Wer ist so wahnsinnig und flitzt eine Riesen-Schanze hinunter, nur um nachher beim Runterfliegen zu hoffen, dass man den Scheiss auch überlebt? Ausserdem hat mir der Film über ‹Eddie The Eagle› gefallen.»
«Eddie the Eagle» – der Trailer zum Film.Video: YouTube/KinoCheck

Biathlon

Ralf Meile:

«Es heisst, dass sich Gegensätze anziehen. Beim Biathlon, dieser faszinierenden Kombination aus Langlauf und Schiessen, trifft dies zu. Vollgas in der Loipe, danach höchste Konzentration mit dem Gewehr. Hinzu kommt eine psychologische Komponente: Wie oft schon hat sich die Führende nach drei Schiessen beim vierten und letzten Schiessen aus der Entscheidung verabschiedet, weil die Nerven versagten? Die Spannung ist oft maximal und dank vieler Wettkampf-Formate kommen Biathlon-Fans wie ich bei Olympia voll auf ihre Kosten.»

Viktoria Weber:

«Biathlon ist einfach der spannendste Wintersport, weil das Klassement immer wieder komplett durcheinander gewirbelt wird. Bei jedem Schiessen können die Karten komplett neu gemischt werden und wenn es dann ein knappes Rennen ist, kann ich die Spannung teilweise kaum ertragen – so aufregend ist das. Zudem ist es konditionell so ein krass harter Sport, dass ich immensen Respekt vor den Athleten und Athletinnen hab und es einfach nur faszinierend finde.»
epa09726915 A biathlete from France practices during a training session prior to the 2022 Olympic Winter Games in National Biathlon Centre, Zhangjiakou, China, 04 February 2022. EPA/FILIP SINGER
Biathlon – die perfekt Kombination aus Ausdauer und Konzentration.Bild: keystone

Eishockey

Adrian Bürgler:

«Das unberechenbare Spiel auf rutschiger Unterlage. Kein Turnier hat im Eishockey einen höheren Stellenwert als Olympia. Auch wenn die NHL-Spieler leider fehlen, ist das Niveau fantastisch. Und es ist die Chance, auch die besten Spielerinnen der Welt auf der ganz grossen Bühne zu sehen.»
epa09724328 Switzerland's players huddle prior to the preliminary round game of the women's ice hockey game between Canada and Switzerland at the 2022 Olympic Winter Games in Beijing, China, ...
Bild: keystone

Bob

Adrian Eng:

«Vor einigen Jahren – es war ein kalter und langer Winter – war ich in einer hügeligen Gegend in der Ostschweiz unterwegs. Ich bin am späten Nachmittag in einem Spunten irgendwo beim Säntis abgestiegen und vergass bei Speis und Trank komplett die Zeit. In der Zwischenzeit hatte heftiger Schneefall eingesetzt und begrub meinen alten Ford und sämtliche Strassen unter einer dicken weissen Decke. Ich sass fest, musste aber dringend noch am Abend zurück im Tal sein.

Mein grosses Glück war es, dass auch Bob-Legende Gusti Weder in dem Restaurant gestrandet war und zufällig seinen Olympia-Sieger Bob aus dem Jahr 1992 dabei hatte. Wir machten das türkis-farbene Geschoss also bereit und ich schob ihn mit voller Kraft – Donat Acklin wäre stolz gewesen – Richtung Tal. Dank Weders Lenk-Genie und seinem riesigen Erfahrungsschatz kamen wir schnell und sicher an.

Und auch wenn diese Geschichte frei erfunden ist, wenn jemand das geschafft hätte, dann Gusti Weder, der Bob-GOAT».
Das Schweizer Bobteam mit Steuermann Gustav Weder, links, und Bremser Donat Acklin, freut sich ueber ihren Sieg im Zweierbob der olympischen Winterspiele in Lillehammer im Februar 1994. (KEYSTONE/Karl ...
Gustav Weder und Donat Acklin Adrian Eng – sicher im Tal angekommen.Bild: KEYSTONE

Jetzt bist du gefragt!

Bei welcher Olympia-Disziplin schaust du am TV am liebsten zu. Schreibe es mit einer kurzen Begründung in die Kommentare!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Schweizer Fahnenträger bei Olympia
1 / 31
Die Schweizer Fahnenträger bei Olympia
Olympische Sommerspiele 2022 in Peking: Wendy Holdener (Ski alpin) und Andres Ambühl (Eishockey).
quelle: keystone / jerome favre
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Die allererste Roboter-Olympiade
Das könnte dich auch noch interessieren:
36 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
why?
06.02.2022 14:57registriert Februar 2017
Curling! So faszinierend und spannend! Ich liebe es 🤩 🥌
270
Melden
Zum Kommentar
avatar
N. Y. P.
06.02.2022 14:59registriert August 2018
Was?

Unglaublich!

Es gibt noch andere Menschen in der Schweiz, die Biathlon mögen.

Und bei den watsons gleich zwei Stück.

Gibt summa summarum wenigstens öppe drü Lüüt, die bei Biathlon - Wettbewerben mitfiebern.

So schön.

🇨🇭
241
Melden
Zum Kommentar
avatar
Tidulidus
06.02.2022 14:58registriert Juni 2021
Ich mag Ski Alpin, komischerweise bleibe ich aber beim zappen oft auf Curling hängen keine Ahnung wiso hab nichts mit diesem Sport am hut, aber irgendwie muss ichs dann doch immer schauen wenn ich drauf zappe 😅
220
Melden
Zum Kommentar
36
Das wäre der Wahnsinn: Bayern München offenbar vor Zidane-Verpflichtung
Nach der Verlängerung von Julian Nagelsmann beim DFB muss Bayern weiter nach einem Trainer suchen. Laut eines Berichts sind sich die Münchner mit Zinédine Zidane fast einig.

Der FC Bayern München steht offenbar kurz davor, Zinédine Zidane als nächsten Trainer zu verpflichten. Das berichtet die spanische Tageszeitung «Mundo Deportivo» unter Berufung auf mit den Gesprächen vertraute Personen. Laut des Berichts sollen nur noch Details zu klären sein. Die Verlängerung von Julian Nagelsmann als deutscher Bundestrainer, die am Freitag offiziell verkündet wurde, ebne den Weg für Zidane. Die Quellen des Blattes betrachteten «einen noch nicht unterzeichneten Vertrag als praktisch abgeschlossen».

Zur Story