Nebelfelder-1°
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Velo

Chabbey die Schweizer Hoffnung an der ersten Tour de Romandie der Frauen

Elise Chabbey, la cycliste suisse de l'equipe Canyon-Sram, pose lors d'une conference de presse avant le depart de la premiere edition du Tour de Romandie Feminin le jeudi 6 octobre 2022 a Saint-Legie ...
Die Form stimmt: Zuletzt wurde Elise Chabbey im WM-Rennen in Australien Neunte.Bild: keystone

Chabbey die Schweizer Hoffnung an der ersten Tour de Romandie der Frauen

Von Freitag bis Sonntag findet mit der Tour de Romandie erstmals in der Geschichte des Frauen-Radsports eine Rundfahrt mit World-Tour-Status in der Schweiz statt. Die Schweizer Hoffnungen ruhen auf Elise Chabbey.
07.10.2022, 09:58

Bei der Premiere der Westschweizer Rundfahrt, deren Pendant bei den Männern im Frühling mit der 75. Ausgabe ein Jubiläum gefeiert hat, steht fast alles am Start, was Rang und Namen hat. Auch Annemiek van Vleuten, der grosse Star der Frauen-Szene, macht dem Saisonfinale die Aufwartung.

Die 39-jährige Niederländerin hat in diesem Jahr den Giro, die Tour de France und die Vuelta gewonnen und am vorletzten Wochenende mit dem Gewinn des WM-Titels im Strassenrennen – trotz einem gebrochenen Ellbogen – ihre Super-Saison gekrönt. Sie ist auch in der Romandie jene Fahrerin, die es zu schlagen gilt.

epa10203255 Annemiek van Vleuten of the Netherlands wins the gold medal in the Women?s Elite Road Race during the Women's Elite Road Race of the 2022 UCI Road World Championships in Wollongong, Austra ...
Wieder mal die Schnellste: Van Vleuten gewinnt den WM-Titel.Bild: keystone

Bergankunft in Thyon 2000

Die dreitägige Rundfahrt, die über 386,5 Kilometer und 6700 Höhenmeter führt, beginnt am Freitag mit einem Rundstreckenrennen in Lausanne. Tags darauf führt die Königsetappe von Sitten nach Thyon 2000, einen auf gut 2000 Metern über Meer gelegenen Ortsteil der Walliser Gemeinde Vex. Das letzte Teilstück beginnt in Freiburg und endet nach einem ständigen Auf und Ab in der Genfer Innenstadt.

Die Strecke der 1. Etappe mit Start und Ziel in Lausanne.Video: YouTube/Tour de Romandie

Die Stadt am Lac Léman ist der Geburts- und Wohnort von Elise Chabbey. Auf ihr ruhen die Schweizer Hoffnungen. Die 29-Jährige hat in dieser Saison schon mehrfach bewiesen, dass sie in Mehretappenrennen mit der Weltspitze mithalten kann.

Chabbey und Reusser lassen hoffen

Anfang September fehlte ihr an der Vuelta nur ganz wenig zum grossen Coup, als sie sich in der 3. Etappe im Zielsprint nur knapp ihrer Fluchtgefährtin Grace Brown geschlagen geben musste. Nur zu gerne würde Chabbey ihren ersten Sieg in einem World-Tour-Rennen natürlich in der Heimat nachholen.

Mit Marlen Reusser steht auch das zweite Schweizer Aushängeschild in der Romandie am Start. Die Olympia-Zweite im Zeitfahren ist bei SD Worx Teil eines starken Teams, das mit der Niederländerin Demi Vollering eine potentielle Gesamtsiegerin in seinen Reihen weiss.

Im 16 Equipen umfassenden Feld, dem auch das Schweizer World-Tour-Team Roland Cogeas Edelweiss Squad angehört, fährt auch das Schweizer Nationalteam mit. Das bekannteste Gesicht im Sextett von Swiss Cycling ist das der Mountainbike-Gesamtweltcupsiegerin Alessandra Keller. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Was ist denn da am Genfersee los?

1 / 7
Was ist denn da am Genfersee los?
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Was ist erotischer: Flirten auf Schwiizerdütsch oder Französisch?

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Messi und Fernandez führen Argentinien zum Sieg
Argentinien reagiert auf die überraschende Auftaktniederlage gegen Saudi-Arabien und entscheidet das zweite Gruppenspiel für sich. Beim 2:0 gegen Mexiko bringt Captain Lionel Messi sein Team auf die Siegerstrasse.

Es war ein Pass ins Zentrum, wo Messi für einmal viel Platz genoss, der am Anfang der entscheidenden Szene stand. Der 35-Jährige, der wie seine Teamkollegen bis dahin kaum gute Aktionen hatte, nahm Mass und bezwang Mexiko-Goalie Guillermo Ochoa in der 64. Minute mit einem flachen Schuss in die Ecke. Und so hallten einmal mehr die «Messi, Messi, Messi»-Rufe durchs Stadion, das mit 88'966 Zuschauern gefüllt war. Er hat in seinen insgesamt achten WM-Treffer erzielt und zog damit mit dem legendären Diego Maradona gleich.

Zur Story