Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
The pack rides past a sunflowers fields during the eleventh stage of the Tour de France cycling race over 167 kilometers (103,77 miles) with start in Albi and finish in Toulouse, France, Wednesday, July 17, 2019. (AP Photo/Thibault Camus)

Blick ins Tour-de-France-Feld: Einige Fahrer nehmen ein umstrittenes Mittel zu sich. Bild: AP

Das ist das Wundermittel Keton, das schlank und stark machen soll

Doping ist es nicht – denn es steht nicht auf der Verbots-Liste. Dennoch sorgt das Nahrungsergänzungsmittel Keton an der Tour de France gerade für viel Wirbel.



Was ist Keton?

Ein Stoff, den der Körper auf natürliche Weise produziert, wenn ihm mehrere Tage lang Kohlenhydrate vorenthalten werden. Der Körper bildet dann Ketone, die in dieser Situation helfen, aus den Fettreserven zu überleben.

Wer einmal eine No-Carb-Diät durchgezogen hat, der kennt den Mundgeruch, der dadurch entsteht. Er ist auch als «Keton-Atem» bekannt.

Was verspricht man sich von Keton?

Wahre Wunder! Ein Sportler soll mit dem Nahrungsergänzungsmittel nicht nur härter trainieren, sondern auch abnehmen können, ohne dabei hungern zu müssen. Das wäre bahnbrechend, denn das Gewicht ist ein grosser Faktor, der an der Tour de France den Unterschied zwischen Gesamtsieg und Rang 10 ausmachen kann.

Gerade am Berg zählt an der Spitze jedes Gramm. Der Brite Chris Froome hielt bei seinem Erfolg am Giro d'Italia 2018 sogar noch während der ersten Rennphase Diät, um in den Bergen nicht «übergewichtig» zu sein. Von anderen Fahrern sind Geschichten aus Trainingslagern überliefert, wo nach einer harten Ausfahrt eine Schlafpille eingeworfen statt gegessen wurde. So konnten die Hungerschreie des Körpers unterdrückt werden.

Keton soll aber nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern auch die Leistung verbessern. Die Italienerin Vittoria Bussi stellte im vergangenen Herbst mit 48,007 Kilometern einen neuen Stunden-Weltrekord auf. Sie nimmt Keton und sagt: «Als ich es das erste Mal ausprobiert habe, fühlten sich 50 Minuten wie 30 an. Ich war fokussierter und hatte viel mehr Kraft in den Beinen als sonst.»

abspielen

«Keton gibt dir zusätzliche Kraft, der Unterschied mit oder ohne ist massiv», behauptet Stunden-Weltrekordlerin Bussi, die von Hersteller HVMN gesponsert wird. Video: YouTube/HVMN

Was bringt es wirklich?

Darüber ist sich die Fachwelt sehr uneinig. Es gibt eine Studie, die eine ungeheuerliche Leistungssteigerung von 15 Prozent verspricht. Eine andere Studie soll zeigen, dass der Keton-Einsatz die Produktion von roten Blutkörperchen massiv in die Höhe schiessen lässt. Und der Hersteller wirbt damit, dass man als Radrennfahrer in einem halbstündigen Zeitfahren mit Keton 400 Meter weiter kommt als ohne.

Aber weil das alles angezweifelt wird und es offenbar noch keine ausgiebige Untersuchung gibt, steht Keton derzeit nicht auf der Dopingliste.

Bild

Der Hersteller macht auf seiner Website keinen Hehl daraus, wer die Zielgruppe des Produkts ist. bild: hvmn

Wer benutzt es?

Zwei Teams der diesjährigen Tour de France stehen dazu, Keton einzusetzen. Dass das Mittel nun in aller Munde ist, liegt wohl daran, dass es ausgerechnet zwei der erfolgreichsten Mannschaften sind: Jumbo-Visma mit vier Etappensiegen und Deceuninck-Quick-Step von Gesamtleader Julian Alaphilippe. Bora-Hansgrohe um den dreifachen Weltmeister Peter Sagan gibt zu, dass man Keton auch schon getestet habe, da es kein Doping sei. Ob man es nun in Frankreich einsetze, will Teamchef Ralph Denk mit Verweis auf «Betriebsgeheimnisse» nicht verraten.

Team Jumbo Visma strains during the second stage of the Tour de France cycling race, a team time trial over 27.6 kilometers (17 miles) with start and finish in Brussels, Belgium, Sunday, July 7, 2019. (AP Photo/Thibault Camus)

Das Team Jumbo-Visma angeführt von Mike Theunissen im Maillot Jaune beim Sieg im Mannschaftszeitfahren. Bild: AP

«Keton ist ein Nahrungsergänzungsmittel und nicht verboten», betonte Jumbo-Visma-Chef Richard Plugge. Interessant ist, dass das Team Ineos nach eigenen Angaben kein Keton mehr verwendet, das aber früher gemacht hat. Offenbar kam die britische Equipe mit dem letztjährigen Tour-Sieger Geraint Thomas zum Schluss, dass das Mittel nicht das bringt, was man sich davon versprochen hatte. Beim Team Sunweb heisst es, man sehe aufgrund der nicht restlos geklärten Nebenwirkungen von einem Einsatz ab.

Wo kriegt man es her?

Bild

bild: hvmn

Eine Firma aus San Francisco hat die Lizenz, einen Keton-Drink herzustellen und zu verkaufen. Letztes Jahr sagte deren Chef, sieben Tour-de-France-Teams würden damit beliefert. Das Geschäft läuft offenbar wie geschmiert: «HVMN Ketone Ester is temporarily out of stock», heisst es auf der Website, momentan sei man ausverkauft.

Günstig ist der Stoff nicht. Ein Fläschchen mit 25 Gramm Keton kostet um die 30 Franken. Und dass es mehr benötigt als ein Fläschchen, zeigt die Tatsache, dass man sich auch gleich ein 36er-Pack ordern kann. Andernorts wird Keton in Pulverform angeboten.

Was sagt Stefan Küng?

Im Tages-Anzeiger äusserst sich der mehrfache Schweizer Zeitfahr-Meister kritisch. Er stelle sich die Frage, wie gesund es sei, den Körper mit Absicht in den Überlebensmodus zu versetzen. Küng, derzeit mit Groupama-FDJ an der Tour de France, sagt aber auch: «Ich werde das sicher genauer anschauen.» Es ist wohl die Pflicht eines Profisportlers, ein Mittel zu prüfen, dessen Einsatz nicht untersagt ist und das leistungssteigernd sein kann. (ram)

Prominente Sportler von A bis Z, die mit Doping erwischt wurden

Keton ist wahrscheinlich immer noch besser, als mit dem Velo durch den Gubrist zu fahren …

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

58
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
58Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Me:ish 19.07.2019 11:18
    Highlight Highlight Randensaft mit der ähnlichen Wirkung kostet 4.80/Liter...
  • FlyingLizard 18.07.2019 22:42
    Highlight Highlight Und hier beginnt wieder einmal die Diskussion wo beginnt Doping? Bei allem was man sich künstlich zuführt? Bei Gesundheitsschädlichen Mittelchen? Sehr schwierige Frage🤔 Schlussendlich für jedermann Verfügbar und machbar also sollte es auch jeder dürfen, meiner Meinung nach.
  • Miatalady88 18.07.2019 20:58
    Highlight Highlight jeder regt sich jetzt auf dass hier welche tricksen mit exogenen Ketonen, buhu... Wenn man den Zustand von Ketose nur ohne „Doping“ erreichen könnte.. ah warte, ketogene Ernährung mit viel Gemüse, vielen guten Fetten, moderat bis etwas mehr Protein und wenig KH (~30gr am Anfang) und nach ein paar Wochen stellt der Stoffwechsel um und produziert Ketone die schneller Energie liefern und man ist wacher und leistungsfähiger. Nach mehreren Monaten ist man dann keto-adaptiert und der Körper kann einfacher zwischen den beiden Energielieferanten wechseln. Aber ist halt aufwändiger als so ne Pulle...
    • G. 18.07.2019 22:41
      Highlight Highlight Und der Körpereigene Prozess, also Energie aus Fettzellen gewinnen (Die Fettzellen schmelzen dann nur noch dahin) nennt sich Ketogenese.

      Aber: Die von Miatalady angedeutete Ketogene Diät ist wesentlich schlauer, als mal zu hungern bis der Körper von selber auf Ketogenese umstellt oder das im Artikel beschriebene Zeugs! Für diejenigen die schlank werden möchten weil zu dick. Hungern erzeugt einfach den Yoyo-Effekt. Mal dicker mal dünner und das Ketozeugs aus dem Artikel wird vermutlich dasselbe auslösen. Also Ernährung umstellen und Sport treiben. Ich bin Karnivor und kein Vegi oder Vega...
  • Bartli, grad am moscht holä.. 18.07.2019 20:20
    Highlight Highlight Finde es toll, dass sich profisportler offiziell und freiwillig als menschliche versuchsobjekte bezüglich langzeitfolgen etc zur verfügung stellen! Sehr selbstlos, merci
  • Kritiker 2.0 18.07.2019 17:50
    Highlight Highlight Keton zu sich nehmen... 😓 Als Diabetiker gibts da von mir nur Kopfschütteln. 🤷‍♂️
    • Don Alejandro 18.07.2019 20:18
      Highlight Highlight Darf ich fragen warum? Meiner bescheidenen Kenntnis ist ja Glukose (verstoffwechselt durch Kohlenhydrate und Zucker) das Problem bei Diabetis Typ 2, wobei die ketogene Ernährung auf Kohlenhydrate und Zucker verzichtet. Für Diabetes Typ 2 ist dies ja - soweit ich mich nicht irre - DIE Ernährungstherapie, nebst abnehmen und Bewegung.
    • Miatalady88 18.07.2019 20:52
      Highlight Highlight Bitte nicht Ketose mit Ketoazidose verwechseln, das ist nicht das Gleiche.
  • Kampfsalami 18.07.2019 17:44
    Highlight Highlight Auch wenn es wahrscheinlich keinen Sinn macht:
    Keton klingt für mich wie eine Crackvariante von Ketamin...
  • Nüübächler 18.07.2019 17:32
    Highlight Highlight Keton ist hochkonzetrierte schnellverfügbare Energie. Sie wird zur Bekämpfung von Aceton, einer Stoffwechselstörung beim Milchvieh angewandt. Allerdings nur in sehr kleinen Mengen. Zuviel ist fürs Herz nicht gut und schädigt die Leber. Also als Mensch, Hände weg.
    • Karl Marx 19.07.2019 06:28
      Highlight Highlight Quelle für diese Behauptung?
    • Hillbilly 19.07.2019 06:58
      Highlight Highlight Meinst du nicht eher Propylenglykol...?
    • iisprinzässin 19.07.2019 07:19
      Highlight Highlight Aceton - das ist doch das Zeug in dem man Styropor auflösen kann, und was im Nagellackentferner so stinkt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Biotop 18.07.2019 17:27
    Highlight Highlight Der Konsum von leistungssteigernden Substanzen entspricht der gesellschaftlichen Norm. Selbst Primarschüler besorgen sich während der Pause im Detailhandel ein 6er Pack Energy-Drink zwecks Leistungssteigerung in der Schule, bezahlt und toleriert durch die Eltern.
  • I_am_Bruno 18.07.2019 17:10
    Highlight Highlight Und mit dem Keton Mundgeruch kann man zudem die Gegner verscheuchen. Ist daher auch sehr beliebt unter Schwingern.
  • Chrigu BE 18.07.2019 16:35
    Highlight Highlight Vorsicht!
    Kenne das Mittel nicht, aber ich kenne Ketone im Blut von meinem Sohn mit Diabetes. Das tritt (auch) dann auf, wenn nicht oder zu wenig Insulin im Blut ist.
    Ketone vergiften das Blut. Insbesondere für noch nicht ausgewachsene Menschen Lager das Blut Giftstoffe in den Zellen ab.
    Aber auch für Erwachsene. Dauerhaft erhöht führt es zu Vergiftung. Mindestens. (In Zusammenhang mit Diabetes zumindest, bis hin zu Koma, Tod)
    Dass der Artikel und die Experten dies nicht erwähnen, finde ich grob fahrlässig.
    Sind das echt Mediziner??
    • fools garden 18.07.2019 16:48
      Highlight Highlight Ja, Mediziner sind in praktisch alle Dopingfälle verwickelt.
    • Butschina 18.07.2019 17:04
      Highlight Highlight Ja echte «geldgeile» Mediziner
    • _tj 18.07.2019 17:41
      Highlight Highlight Bei der Keto-Diät geht man davon aus, dass sie nur in extremen Ausnahmefällen zu einer Ketoazidose führen kann (siehe bspw. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4591635/). Ich nehme an, dass die empfohlene Menge dieses Wundermittelchens für einen gesunden Menschen problemlos abbaubar ist. Aber ich konnte auf die Schnelle keine Literatur dazu finden. 🤷‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Youri 18.07.2019 16:09
    Highlight Highlight Was sind die Gefahren / Nebenwirkungen davon? Steht nix im Bericht, wäre interessant zu wissen 😉
    • Klaus07 18.07.2019 17:52
      Highlight Highlight „Beim Team Sunweb heisst es, man sehe aufgrund der nicht restlos geklärten Nebenwirkungen von einem Einsatz ab“.
      „Aber weil das alles angezweifelt wird und es offenbar noch keine ausgiebige Untersuchung gibt...“

      Man kennt die Langzeit Nebenwirkungen einfach noch nicht.

    • Joe Smith 18.07.2019 18:15
      Highlight Highlight Doch, es steht im Bericht: «Beim Team Sunweb heisst es, man sehe aufgrund der nicht restlos geklärten Nebenwirkungen von einem Einsatz ab.»
  • Papirossi 18.07.2019 16:08
    Highlight Highlight Aha. .."pflicht zu prüfen wenn es ein Dopingmittel ist das noch nicht auf der Liste steht.." soso... und all die anderen Mittelchen natürlich auch.... neinnein, der Radsport ist sauber, und es wird nicht mehr gedopt.. (ironieoff) der ganze KatzundMauszirkus sollte endlich geschlossen werden, indem alles freigegeben wird. Sollen sie sich doch so viel einpfeifen bis sie HulkHogan sind.. Scheissegal, wir haben andere Probleme als solche Idioten durchzufuttern.... (und die Firmen welche bei dem Zirkus mitmachen sollten sich besser mal neue Marketingstrategie suchen...)
    • Johnny Geil 18.07.2019 17:08
      Highlight Highlight Wir füttern Radsportler durch? 0_o

      In jedem Sport wird gedopt, auch im Radsport, natürlich.
    • specialized 18.07.2019 17:20
      Highlight Highlight Tja ein HulkHogan bringt auf dem Rad aber leider nichts. Soviel zum Radsportverständnis.
    • Papirossi 18.07.2019 19:21
      Highlight Highlight @ Johnny Geil, natürlich füttern wir sie dann durch, wenn sie sich invalid gedopt haben , denn vorher können sie ja nicht stoppen. das gilt natürlich auch für andere völlig aus dem Ruder laufenden extrem Sportarten. Dort gehts eigentlich nicht mehr um Sport sondern um Ego Trips gehen die eigene Psyche. Der Körper wird soweit geschunden bis irgendwann dann die langzeit Schäden kommen, und die bezahlen wir alle mit unserem Gesundheitssystem mit...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 18.07.2019 16:02
    Highlight Highlight Und wenn Otto Normalo auf dem Sofa sitzt, so ne Pulle kippt zwischen Chips und Bier?
    • Ralf Meile 18.07.2019 16:08
      Highlight Highlight Dann hebt er ab und völlig losgelöst von der Erde, schwebt das Raumschiff, völlig schwerelos …

      Play Icon
  • Gooner1886 18.07.2019 15:59
    Highlight Highlight Jegliche Substanzen die dem Körper zusätzlich hinzugefügt werden und leistungssteigernd wirken sind für mich Doping, unabhängig davon ob es der Körper produziert oder nicht. Denn Fakt ist das man die erbrachte Leistung ohne den Zusatz nicht erreichen würde.
    • Zitronensaft aufbewahren 18.07.2019 16:09
      Highlight Highlight Kaffee?
    • Sir Riley 18.07.2019 16:13
      Highlight Highlight @Zitronensaft aufbewahren: ja, sogar Koffein steht auf der Dopingliste.
    • Influenzer 18.07.2019 16:20
      Highlight Highlight Essen wird auch zugeführt
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triumvir 18.07.2019 15:48
    Highlight Highlight Genau deshalb kann ich mit sog. Spitzensport nix mehr anfangen. Da werden immer wieder neue Mittelchen gesucht und geschluckt, um sich einen Vorteil vor der Konkurrenz zu verschaffen.
    • Oigen 18.07.2019 16:25
      Highlight Highlight Also kannst gar keine Gesellschaftsgruppe ernst nehmen.
      Sportler dopen.
      Business Kokain.
      Jugend Kiffer.
      Der rest trinkt alkohol und/oder kaffe.

      Ob Leistungssteigerung oder "abschalten", durchhalten oder länger sex haben.

      Alle(fast) nehmen irgend was
    • kanu 18.07.2019 17:16
      Highlight Highlight zur Erinnerung; am meisten gedopt wird im Freizeit- Breitensport.
  • Heinzbond 18.07.2019 15:45
    Highlight Highlight Im radsport gibt es doch nicht etwa Doping? Nein!
    • DerSeher 18.07.2019 16:19
      Highlight Highlight Doch!
    • Schreiberling 18.07.2019 16:27
      Highlight Highlight Oh.
    • Gwaggli 18.07.2019 16:30
      Highlight Highlight Oh!!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sir Riley 18.07.2019 15:41
    Highlight Highlight Was wohl der Unterschied zu L-Carnitin ist?
    • NiemandWirklich 18.07.2019 16:15
      Highlight Highlight Eine N-trimethylamino-Gruppe weniger ist der Unterschied...
    • Homer J. Simpson 18.07.2019 18:15
      Highlight Highlight Carnitin ermöglicht den Transport von freien Fettsäuren in das Mitochondrium, wo der Abbau der Fettsäure stattfindet (Beta-Oxidation).

      Dieser Vorgang liefert Energie in Form von ATP für den Stoffwechsel

Der Letzte, der auch ein Erster ist: Lawson Craddock erreicht Paris

Seit dem ersten Tag der Tour de France ist Lawson Craddock der Letztklassierte im Gesamtklassement. Aber während viele Konkurrenten das Rennen aufgeben müssen, kämpft sich der Amerikaner trotz gebrochener Schulter bis ins Ziel auf den Champs-Élysées.

Die Tour de France ist das berühmteste Velorennen der Welt. Wohl jeder aufstrebende Fahrer träumt davon, sie eines Tages gewinnen oder zumindest teilnehmen und nach drei Wochen in Paris einfahren zu können. Der Amerikaner Lawson Craddock wird letzteres bei seiner zweiten Teilnahme zum zweiten Mal schaffen – weil der 26-Jährige Tag für Tag auf die Zähne gebissen hat.

Denn dass Craddock die Champs-Élysées erreichen wird, schien nach dem Auftakt der Frankreich-Rundfahrt unwahrscheinlich. Auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel