Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eastern Conference LeBron James of the Cleveland Caveliers (23) slam dunks during the first half of the NBA All-Star basketball game in New Orleans, Sunday, Feb. 19, 2017. (AP Photo/Gerald Herbert)

Noch nie so viele Punkte: Das NBA All-Star Game war ein einziges Spektakel. Bild: Gerald Herbert/AP/KEYSTONE

Rekord-Festival am NBA All-Star Game – diese Highlights musst du gesehen haben



Wer kann da noch mitzählen? Beim NBA All-Star Game steht es am Ende 192:182 für den Westen. Anthony Davis bricht dabei einen Uralt-Rekord. Der 23-Jährige macht in New Orleans vor seinem Heimpublikum alleine 52 Punkte und verbessert damit die 55 Jahre alte Bestmarke von Wilt Chamberlain und wird auch zum «MVP» (wertvollster Spieler) gewählt. 

abspielen

Anthony Davis bricht den Rekord von Wilt Chamberlain Video: streamable

Auch das Endergebnis der 66. Auflage des Spektakels ist eine Bestmarke. Noch nie zuvor sind so viele Punkte in einem All-Star Game erzielt worden. Es ist zudem der sechste Sieg des Westens gegen den Osten in den vergangenen sieben Austragungen. 

«Es hat viel Spass gemacht. Meine Teamkollegen waren grossartig und haben mich immer wieder gesucht», so Davis. Dass er den Rekord vor seinem Heimpublikum gebrochen habe, sei «etwas Besonderes» für ihn. Die zweitmeisten Punkte für den Westen macht Russell Westbrook. Der 28-Jährige von Oklahoma City Thunder steuert 41 Punkte bei. Kevin Durant und Stephen Curry von den Golden State Warriors kommen auf jeweils auf 21 Zähler.

abspielen

Der schönste Korb des Spiels: Durant auf Westbrook zum Alley Oop. Video: streamable

Beste Werfer im Osten ist der Grieche Giannis Antetokounmpo von den Milwaukee Bucks mit 30 Punkten. Dem 22-Jährigen gelingen für den Osten fast soviele Dunks (12) wie sein Name Buchstaben hat (13).

abspielen

Antetokounmpo lehrt Curry unter dem Korb das Fürchten. Video: streamable

Slam-Dunk-Contest enttäuscht Fans

Bereits am Samstag fanden der Slam-Dunk-Contest, der Three-Point-Contest sowie die Skills Challenge statt. Neuer Dunk-Champion wurde Glenn Robinson III von den Indiana Pacers dank eines irren Dunks, bei dem er seinen Teamkollegen Paul George, ein Maskottchen und eine Cheerleaderin übersprang. Einer der wenigen Höhepunkte

abspielen

Glenn Robinson III krönt sich zum Dunk-Champion. Video: YouTube/NBA

Denn ansonsten hielt der Wettbewerb nicht, was er versprach. Es gab viele Fehlversuche und nur wenig sehenswerte Dunks. So zeigten sich viele Fans nach dem epischen Duell zwischen Zach LaVine und Aaron Gordon im vergangenen Jahr bitter enttäuscht. 

Beim Dreier-Wettbewerb gab es eine kleine Überraschung. Der Vorjahressieger und durch den Verzicht von MVP Steph Curry als klarer Favorit ins Rennen gegangene Klay Thompson scheiterte früh. Wes Matthews fand nie in den Rhythmus und verfehlte gleich die ersten fünf Versuche. Den Sieg schnappte sich Eric Gordon von den Houston Rockets, Platz 2 ging an NBA-Champ Kyrie Irving von den Cleveland Cavaliers. (pre/sda)

abspielen

Eric Gordon gewinnt den Three-Point-Contest. Video: YouTube/NBA

Die besten NBA-Punktesammler aller Zeiten

Unvergessene NBA-Geschichten

Das beste Team, das jemals Basketball gespielt hat, verzaubert die ganze Welt

Link zum Artikel

13.01.1999: Michael Jordan verkündet seinen zweiten Rücktritt, lässt damit die Basketball-Welt stillstehen und die Nike-Aktie absacken

Link zum Artikel

05.04.1984: Kareem Abdul-Jabbar knackt den NBA-Punkterekord, den er bis heute besitzt

Link zum Artikel

27.05.1991: Air Jordans Chicago Bulls laufen auf dem Weg zum ersten Titel die Gegner davon – wortwörtlich

Link zum Artikel

19.04.1990: Heute kostet ein böser Tweet in der NBA 25'000 Dollar – früher konnte man für dieses Geld eine Massenschlägerei anzetteln

Link zum Artikel

19.02.1996: Das ist tatsächlich Shaqs einziger Dreier in 1423 NBA-Spielen

Link zum Artikel

21.03.2012: Erst der umjubelte Dreier, dann die grosse Showeinlage – der Hollywood-Auftritt des Mick Pennisi

Link zum Artikel

02.03.1962: 100 Punkte in einem einzigen NBA-Spiel – diesen Rekord knackte nicht einmal Air Jordan

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Der Auserwählte» auf dem Weg, die Lakers nach einer emotionalen Reise zum Titel zu führen

Die Los Angeles Lakers mussten den Tod von Kobe Bryant verarbeiten und wollen die bewegenden Monate mit dem NBA-Titel abschliessen.

Nachdem sich die Los Angeles Lakers zum ersten Mal seit zehn Jahren für den Playoff-Final qualifiziert hatten, würdigte LeBron James mit emotionalen Worten die im Januar bei einem Helikopterunglück verstorbene Ikone Kobe Bryant: «Jedes Mal, wenn ich das Lakers-Trikot überstreife, denke ich daran, was er geleistet hat.

Man denkt an ihn und an das, was er in über 20 Jahren auf und neben dem Feld für dieses Franchise be deutet hat. Was er von seinen Mitspielern und auch von sich selbst erwartet …

Artikel lesen
Link zum Artikel